ScraperWiki Classic is now read-only.

But don’t worry! You can transfer this scraper to Morph.io if you want to continue editing it.

Transfer to Morph.io

Current status

Idle – next run ASAP

Last run

1 week, 1 day ago

No pages scraped

About this scraper

This scraper collects the daily press releases of the police in Bremen, Germany.

This scraper is protected

Anyone can see this scraper, but only its 1 selected editor can edit it.

Users who can edit this scraper:

Headline Datum id Beschreibung
Polizei kontrolliert Schiffe 20.12.2012 20.12.2012 Polizei kontrolliert... Mit dem Jahresbeginn 2013 treten auf den Gewässern strengere Umweltvorschriften in Kraft. Die Wasserschutzpolizei Bremen klärt die Kapitäne auf. War bisher die Entsorgung von Müll, der auf Schiffen anfiel, ins Meer weitgehend erlaubt, ändert sich dies ab dem 01.Januar 2013. Mit dem Inkrafttreten der revidierten Anlage V des Internationalen Übereinkommens zur Verhütung der Meeresverschmutzung durch Schiffe (kurz: MARPOL 73/78) wird die Schiffsmüllentsorgung ins Meer grundsätzlich verboten. Nur noch Lebensmittelabfälle sowie Ladungsrückstände und Waschwässer dürfen unter eingeschränkten Bedingungen ihren Weg ins Meer finden. Plastik, Holz, Papier, Blechdosen und andere Haushalts- und Betriebsabfälle müssen ab diesem Zeitpunkt in den Häfen abgegeben oder an Bord der Schiffe in zugelassenen Verbrennungsanlagen verbrannt werden. Die Umweltermittler der Wasserschutzpolizei klären die Kapitäne der in Bremen überprüften Schiffe bereits seit längerer Zeit über die neuen Vorschriften auf und werden deren Einhaltung ab Jahresbeginn 2013 verstärkt kontrollieren.
Gleicher Ort, gleiche Zeit, gleicher Täter 20.12.2012 20.12.2012 Gleicher Ort, gleich... Innerhalb von drei Wochen überfiel heute Morgen ein noch unbekannter Täter die Tankstelle, die er offensichtlich bereits am 5. Dezember 2012 überfallen und beraubt hatte. Sogar die Uhrzeiten sind identisch. Auch diesmal hielt er eine Hand verdeckt in seiner Jackentasche und erweckte bei den 47 und 49 Jahre alten Angestellten den Eindruck, dass er eine Waffe bei sich trägt. Gleich nachdem er mit den Worten: „Ich brauche Geld für Weihnachten!“ an den Kassentresen herangetreten war, rannte eine der beiden Frauen in den Aufenthaltsraum und informierte einen Kollegen. Dieser schnappte sich ein Tränengasspray, rannte in den Verkaufsraum und besprühte den Täter. Dieser ergriff daraufhin die Flucht. Ein Abgleich der Bilder aus der Überwachungsanlage bestätigte den Verdacht, dass es sich bei beiden Taten um ein und den selben Täter handelt. Auch bei dem heutigen Überfall trug der Räuber denselben grau-schwarz karierten Kapuzenpullover wie bei der ersten Tat. Personenbeschreibung: ca. Mitte 20 Jahre alt und 180 cm groß. Zum beschriebenen Kapuzenshirt trug er eine schwarze Jogginghose. Die Polizei Bremen bittet um Zeugenhinweise und fragt, wer Angaben zu Identität des Täters machen kann. Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat führen, ist eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro ausgesetzt! Hinweise werden an den Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 362-3888 erbeten. Die Polizei rät, sich in solchen Situationen ruhig zu verhalten. Prägen Sie sich Täterbeschreibung und den Fluchtweg ein. Wählen sie umgehend den Notruf 110 der Polizei und teilen Sie ihre Beobachtungen mit! Der Einsatz von Tränengas – wie im vorliegenden Fall – hätte auch ins Auge gehen können.
KOP nimmt BH-Diebe fest 20.12.2012 20.12.2012 KOP nimmt BH-Diebe f... Der Kontaktpolizist eines Einkaufszentrums in Osterholz nahm vorgestern Nachmittag eine Frau und zwei Männer fest. Das Trio entwendete nicht nur Büstenhalter und Parfüm, sondern räumte auch noch ein ganzes Jeansregal leer. Gegen 14.30 Uhr betraten eine 33 Jahre alte Frau und zwei 19- und 25-jährige Männer ein Modegeschäft im Einkaufszentrum in der Hans-Bredow-Straße. Die 29 Jahre alte Angestellte beobachtete das Trio, wie es vor einem gefüllten Jeansregal stand. Wenige Augenblicke später waren die Personen verschwunden - mit ihnen auch die 12 Hosen. Da die Verkäuferin nicht an einen Zaubertrick glaubte, verständigte sie umgehend die Polizei. Der KOP des Einkaufscenters nahm die Verfolgung auf und stellte die dreisten Drei auf dem Parkplatz. Er entdeckte die gestohlenen Hosen in einem mitgeführten Koffer. In einer Plastiktüte steckte weitere gestohlene Ware: 21 Büstenhalter im Wert von über 600 Euro und hochwertige Parfümartikel für 750 Euro, alle im Shoppingcenter gestohlen. Die aus Vietnam stammenden Diebe wurden festgenommen und zur Wache gebracht. Gegen sie wurden Anzeigen wegen Ladendiebstahls und Verstößen gegen das Asylverfahrensgesetz gefertigt, da sie sich nicht in Bremen aufhalten durften.
Zeugensuche nach Überfall auf Matratzen-Outlet 21.12.2012 21.12.2012 Zeugensuche nach Übe... Gestern Abend bedrohte ein unbekannter Mann die Verkäuferin eines Matratzen-Outlets in der Vahr mit einem Messer und raubte das Bargeld. Die Polizei sucht nach Zeugen. Gegen kurz nach 18 Uhr betrat ein mit einem dunklen Schal maskierter Mann das Matratzengeschäft in der Ludwig-Roselius-Allee. Er hielt der 56 Jahre alten Angestellten ein Messer vor den Körper und schrie: "Geld her, schnell, schnell, schnell!" Die geschockte Frau kam der Aufforderung sofort nach. Der Räuber steckte sich das Geld in seine Jackentaschen, rannte nach draußen und flüchtete auf einem Damenfahrrad. Auffälliges Merkmal: An dem Fahrradlenker war ein schwarzer Korb befestigt. Der Täter konnte wie folgt beschrieben werden: Circa 25 Jahre alt, 180cm groß, ungepflegtes Erscheinungsbild. Er trug eine Jogginghose, eine graue Kapuzenjacke und weiße Schuhe. Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst der Polizei unter (0421) 362-3888 entgegen. Eventuell haben Kunden, die vorher im Geschäft waren, den Räuber schon bemerkt. Die Polizei rät Betroffenen eines Raubüberfalls möglichst ruhig zu bleiben, keine Gegenwehr zu leisten und den Anweisungen der Täter Folge zu leisten. Wichtig ist es, sich die Personenbeschreibung einzuprägen. Danach sofort den Notruf der Polizei verständigen und nicht erst den Arbeitgeber oder Freunde / Verwandte.
Nach Feuer in Kirche: Polizei ermittelt 22.12.12 22.12.12 Nach Feuer in Kirche... Im Bremer Stadtteil Osterholz brannte vergangene Nacht eine Kirche. Verletzt wurde niemand. Die Polizei geht von einer schweren Brandstiftung aus. Gegen 01.50 Uhr nahmen Anwohner der Sankt-Gotthard-Straße starke Rauchschwaden wahr. Die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei trafen schnell ein und entdeckten ein Feuer in der dortigen Kirche - siehe hierzu auch die Pressemeldung Nr. 95 der Feuerwehr Bremen. Nach Beendigung der Löscharbeiten verschaffte sich die sofort verständigte Tatortbereitschaft der Polizei einen Überblick. Aufgrund der Spurenlage wird von einer schweren Brandstiftung ausgegangen. Die Brandursachenexperten der Kriminalpolizei nehmen noch am Vormittag weitere Ermittlungen auf. Eine halbe Stunde vor der Tat wurde wenige hundert Meter weiter eine verdächtige Person auf dem Dach einer Turnhalle in der Andernacher Straße gesehen. Ob es einen Zusammenhang mit dem Kirchenbrand gibt, wird ermittelt. Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter (0421) 362-3888 entgegen. Zurzeit liegen keine Anhaltspunkte auf einen gezielten kirchlichen Anschlag vor. Der Revierleiter des Polizeireviers Osterholz wird heute noch Kontakt zu der Kirchengemeinde aufnehmen, um mit Rat und Hilfe zur Seite zu stehen.
Unfall mit Schwerverletzten in Woltmershausen 22.12.2012 22.12.2012 Unfall mit Schwerver... In Bremen-Woltmershausen verunglückte gestern Abend ein Fiat auf eisglatter Fahrbahn. Die drei schwerverletzten Insassen mussten von der Feuerwehr befreit werden. Gegen 22 Uhr befuhr ein 20 Jahre alter Fahrer mit seinem Fiat Punto die Merkurstraße in stadteinwärtige Richtung. Aufgrund der vereisten Fahrbahn kam der Wagen ins Schleudern und rutschte mit hoher Geschwindigkeit gegen ein Wartungsgebäude der Bahn. Der Fahrer und die anderen beiden Insassen, ein 20-jähriger Mann und eine 21-jährige Frau, mussten durch Einsatzkräfte der Feuerwehr mit Spezialgeräten aus dem zerstörten Auto geborgen werden. Die Personen wurden schwerverletzt in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die Merkurstraße wurde während der Unfallaufnahme bis Mitternacht für den Individualverkehr gesperrt.
Drei Überfälle, fünf Räuber, fünf Festnahmen 23.12.2012 23.12.2012 Drei Überfälle, fünf... Dank aufmerksamer Zeugen und präsenter Polizei, konnten in der vergangenen Nacht fünf Räuber festgenommen werden. Vier Männer stehen im Verdacht am späten Samstagabend an einem Supermarktüberfall in Bremen-Vegesack beteiligt gewesen zu sein und ein Jugendlicher wurde nach zwei Straßenrauben in der Innenstadt festgenommen. Zwei Männer, getarnt mit Strickschals und Wollmützen, betraten gegen kurz nach 23 Uhr einen Supermarkt in der Lerchenstraße. Ausgestattet mit einer Schusswaffe riefen Sie einem Angestellten zu: "Mach Kasse auf!" Zunächst weigerte sich der 52 Jahre alte Supermarktleiter der Aufforderung nachzukommen. Nachdem einer der Räuber dann ein Messer zog, wies er seinem 21-jährigen Kassierer sofort an, die Lade zu öffnen. Die Männer nahmen sich das Geld, flüchteten aus dem Markt und fuhren mit ihrem Fluchtauto, einem roten Opel Astra, davon. Ein aufmerksamer Busfahrer konnte alles beobachten. Er merkte sich die Kennzeichenfragmente und informierte die Polizei. Eine gute Stunde später entdeckte eine Streifenwagenbesatzung im Rahmen der Fahndung in der Lindenstraße das beschriebene Auto, besetzt mit vier Männern. Die Personen, 17, 18, 19 und 25 Jahre alt, wurden festgenommen, Haftgründe werden heute noch geprüft. Die jungen Männer sind alle schon im Bereich der Gewalt- und Eigentumskriminalität in Erscheinung getreten. Das Fluchtauto des Quartetts wurde beschlagnahmt. Die Mitarbeiter des Supermarktes standen nach der Tat noch unter dem Eindruck der Geschehnisse. Für sie wurde vorsorglich ein Rettungswagen bestellt. Das "Nichtöffnen" der Kasse hätte auch schlimmer ausgehen können. Daher der wichtige Ratschlag der Polizei: Bleiben Sie bei einem Überfall möglichst ruhig, leisten Sie keine Gegenwehr und folgen Sie den Anweisungen der Täter. Wichtig ist es, sich die Personenbeschreibung und andere Details einzuprägen. Das führt, wie im beschriebenen Fall, eher zum Erfolg. In der Contrescarpe sprachen zwei junge Männer gegen 3.15 Uhr einen 20 Jahre alten Passanten an und fragten nach der Uhrzeit. Unmittelbar danach sprühten sie ihm Reizgas ins Gesicht, raubten eine Digitalkamera, ein Mobiltelefon und Bargeld und flüchteten zu Fuß in Richtung Viertel. Hundeführer der Polizei entdeckten wenige Minuten später eine Person im Bereich der Sielwallkreuzung, auf die die Täterbeschreibung zutraf. Als der junge Mann die Polizisten sah, warf er schnell ein Smartphone weg. Bei der anschließenden Personenkontrolle fanden die Einsatzkräfte bei ihm die kurz zuvor geraubten Gegenstände. Der 16 Jahre alte Jugendliche wurde vorläufig festgenommen. Weitere Ermittlungen ergaben, dass das weggeworfene Telefon ebenfalls aus einer Straftat stammte: Es wurde gegen 2 Uhr nachts einem 20-Jährigen Auf der Brake geraubt. Zeugenhinweise zu allen drei Taten nimmt der Kriminaldauerdienst der Polizei Bremen unter (0421) 362-3888 entgegen.
Eine Bremer Weihnachtsgeschichte 23.12.2012 23.12.2012 Eine Bremer Weihnach... Eine alleinstehende Dame, kleine Weihnachtspakete und zwei abgefallene Türgriffe sorgten für einen Einsatz von Feuerwehr und Polizei, der mit einer großen Umarmungsrunde endete. Eine 65 Jahre alte Frau packte am Donnerstagabend in ihrer Wohnung im Bremer Stadtteil Vahr Weihnachtsgeschenke für ihre Verwandten ein. Nach einiger Zeit wollte sie eine biologische Pause einlegen und suchte das Badezimmer auf. Nachdem die 65-Jährige die Tür hinter sich schloss, hielt sie plötzlich und unerwartet die Klinke in der Hand. Da sich der Griff auf der anderen Seite nun wohl einsam fühlte, fiel er aus alter Verbundenheit gleich mit ab und landete im Flur. Die Wohnungsinhaberin konnte die Badezimmertür nicht mehr öffnen und machte durch lautes Rufen und Klopfen auf die missliche Situation aufmerksam. Ein 43 Jahre alter Anwohner ging davon aus, dass sich seine Nachbarin in einer körperlich hilflosen Lage befand und rief umgehend den Rettungsdienst an, der auch gleich im Verbund mit der Feuerwehr und der Polizei anrückte. Die "Engel des Alltages" zogen den Schließzylinder aus der Haustür und befreiten die überglückliche Frau aus ihrer Notsituation. Als Belohnung herzte sie die Einsatzkräfte immer wieder mit Umarmungen. Gegen die Türklinken wird nicht ermittelt.
Nachtrag zu Feuer in Kirchenkapelle 23.12.2012 23.12.2012 Nachtrag zu Feuer in... Nach einem Brand in einem Kirchengebäude im Bremer Stadtteil Osterholz (siehe Pressemitteilung Nr. 682) gehen die Ermittler der Polizei nicht von einer gezielten politischen und antikirchlichen Tat aus. Gestern untersuchten Brandursachenermittler der Kriminalpolizei den Brandort, die Kapelle der Kirchengemeinde. Die Beamten fanden bisher keine Hinweise auf so genannte Brandbeschleuniger oder ähnliche Spuren, die auf eine durchdachte und gezielt geplante Brandsetzung schließen ließen. Reiner Vandalismus wird nicht ausgeschlossen. Die Kriminalpolizei geht Hinweisen und Spuren nach und bittet weiterhin um Zeugenhinweise unter (0421) 362- 3888.
Zeugen nach Einbruch gesucht 23.12.2012 23.12.2012 Zeugen nach Einbruch... In der Nacht von Freitag auf Samstag stieg ein Einbrecher in das Haus einer 90 Jahre alten Frau in Bremen-Findorff ein und entwendete Schmuck. Die Polizei sucht nach möglichen Zeugen und gibt Einbruchschutztipps für die Festtage. Gegen 2.30 Uhr schlug ein Einbrecher die Glasscheibe einer Haustür in der Soodener Straße ein und weckte die 90 Jahre alte Hausbewohnerin mit den Worten "Überfall, Geld her!". Er bedrohte die ältere Dame mit einem Messer, durchwühlte Schubladen und erbeutete diversen Schmuck. Der Einbrecher verschwand mit den Worten "zählen Sie bis 200." Beim Eintreffen der Polizei konnte die unverletzte 90-Jährige eine Täterbeschreibung abgeben: Der Mann ist circa 25 Jahre alt, 185cm groß und trug eine auffällige blau-graue Pudelmütze. Er könnte in Richtung Ausgburger, bzw. Fürther Straße geflüchtet sein. Hinweise auf die Person nimmt der Kriminaldauerdienst der Polizei Bremen unter (0421) 362-3888 entgegen. In der vergangenen Weihnachtszeit wurden im Bremer Stadtgebiet viele Einbrüche verübt. Die Polizei Bremen hat ihre Aktivitäten zum Einbruchschutz in der dunklen Jahreszeit intensiviert und bittet alle Bremerinnen und Bremer, zu ihrer eigenen Sicherheit mit beizutragen. Nach den negativen Erfahrungen des letzten Jahres raten wir: Täuschen Sie Anwesenheit vor. Schalten Sie schon bei Dämmerung viele Lichtquellen im und am Haus ein. Einfache Rollläden bieten keinen Einbruchschutz. Rollläden erst spät abends herunterlassen. Einbrecher nutzen gern Aufstiegshilfen. Leitern, Mülltonnen und Gartenmöbel sollten möglicht weggeschlossen werden. Geschenke nicht unbeaufsichtigt offen im Haus liegen lassen. Für alle Urlaubsreisenden in der Weihnachtszeit gilt: Möglichst keine Hinweise auf Abwesenheit geben, auch nicht in sozialen Netzwerken! Sprechen Sie fremde Personen in ihrem Wohnumfeld an - Einbrecher wollen unerkannt bleiben! Eine gute und wachsame Nachbarschaft bringt zusätzliche Sicherheit. Melden Sie verdächtige Veränderungen und Manipulationen an Ihren technischen Schutzvorrichtungen (Bewegungsmelder/Überwachungskameras/Schutzbeschlägen und Schlössern). Informieren Sie die Polizei über den Notruf 110!
Überfall gescheitert: Festnahme 26.12.2012 26.12.2012 Überfall gescheitert... Ein seltsames Paar scheiterte Heiligabend in Bremen-Vegesack bei dem Versuch, eine Tankstelle zu überfallen. Auffälliges Auskundschaften und eine Spielzeugpistole führten zur Festnahme. Gegen 23.30 Uhr betrat eine Frau die Tankstelle in der Hermann-Fortmann-Straße und erlangte sofort die Aufmerksamkeit des 29 Jahre alten Angestellten. Die Kundin sah sich nämlich sehr auffällig im Verkaufsraum um und durchstöberte die einzelnen Regale. Ohne etwas zu kaufen, verließ sie die Tankstelle, kehrte aber wenige Minuten später in männlicher Begleitung zurück. Ihr Komplize hatte sein Gesicht in eine Decke gehüllt. Er bedrohte den Kassierer mit einer vermeintlichen Schusswaffe und forderte die Herausgabe von 200 Euro. Der 29-Jährige erkannte, dass sich es um eine Spielzeugpistole handelte, lenkte das Duo ab und verständigte die Polizei. Nachdem die Frau flüchtete, verriegelte der Tankstellen-Mitarbeiter bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte die Eingangstür. Diese nahmen dann den 31 Jahre alten Räuber, der sich widerstandslos ergab, vorläufig fest. Er empfing die Polizei mit den Worten: "Ich wollte nur 50 Euro haben. Mein Weihnachten ist total kaputt." Eine weitere Streifenwagenbesatzung nahm seine 32 Jahre Komplizin fest. Sie war zwischenzeitlich wieder in die Wohnung zurückgekehrt. Beide erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen Schweren Raubes.
Aufmerksamer Nachbar verhilft Polizei zur Festnahme 27.12.2012 27.12.2012 Aufmerksamer Nachbar... Ein Anwohner bemerkte gestern Abend in Oslebshausen verdächtige Personen in der Nachbarschaft und verständigte den Notruf. Die Polizei konnte daraufhin zwei Jugendliche festnehmen, die im Verdacht stehen, kurz zuvor in ein Haus eingebrochen zu sein. Gegen 22 Uhr bemerkte ein 74 Jahre alter Mann sechs Jugendliche, die um ein Haus in der Straße Bauerndobben schlichen. Er vermutete Einbrecher und rief die Polizei an. Beim Eintreffen des ersten Streifenwagens trennten sich die Verdächtigen und flüchteten. Der 74-Jährige hatte sich nicht geirrt: In einer Doppelhaushälfte wurde eingebrochen und offensichtlich Schmuck entwendet. Die Hausbewohner befanden sich im Weihnachtsurlaub. Im Rahmen der Fahndung entdeckten die Einsatzkräfte zwei 15 und 17 Jahre alte Jugendliche, die sich im Gebüsch versteckten. Bei der Durchsuchung des 17-Jährigen fanden die Beamten ein bei einer anderen Tat gestohlenes Mobiltelefon und eine Brosche. Beide wurden mit zur Wache genommen und waren teilweise geständig. Die Ermittlungen nach den anderen Komplizen dauern an. Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst der Polizei Bremen unter (0421) 362-3888 entgegen. Der vorliegende Fall beweist: Eine gute und wachsame Nachbarschaft bringt bei Abwesenheit zusätzliche Sicherheit. Melden Sie verdächtige Personen in Ihrem Umfeld umgehend der Polizei. Hinweise zur richtigen Wohnungssicherung während der Urlaubszeit gibt es beim Präventionszentrum der Polizei Bremen Am Wall 195 oder unter www. polizei.bremen.de.
Kinder werfen Schottersteine auf fahrende Autos 27.12.2012 27.12.2012 Kinder werfen Schott... Gestern Abend warfen vier 11 und 12 Jahre alte Kinder von einer Fußgängerbrücke über der Stapelfeldtstraße im Stadtteil Gröpelingen Schottersteine auf fahrende Autos. Dabei wurden mindestens vier Fahrzeuge beschädigt. Personen kamen nicht zu Schaden. Eine 33 Jahre alte Frau aus Bremen und ein 41 Jahre alter Bremer hatten bei ihrer Durchfahrt Kinder auf der Brücke gesehen und plötzlich laute Knallgeräusche wahrgenommen. Gleichzeitig bemerkten sie Risse an der Seitenscheibe bzw. an der hinteren Scheibe. Nachdem sie anhielten, stellten beide Fahrer auch Schrammen und Dellen auf ihren Autodächern fest. Bei dem 41-jährigen Bremer war die Scheibe komplett gesplittert. Nachdem sie die Polizei informiert hatten, konnten sie die Jungs von der Brücke beschreiben und ihre Fluchtrichtung angeben. Nach kurzer Fahndung wurden die Tatverdächtigen angetroffen und ihren Eltern zugeführt. Im Beisein ihrer Erziehungsberechtigten waren sie geständig und gaben zu, gemeinsam Schottersteine auf die fahrenden Autos geworfen zu haben. Die Steine hatten sie aus dem Gleisbett der Straßenbahn genommen. Eine Motivation für ihre Tat, war den Äußerungen der vier Jungs aus Gröpelingen nicht zu entnehmen. Die aufnehmenden Beamten gehen bei ihnen von Langeweile am 2. Weihnachtstag aus. Mit den strafunmündigen Kindern sowie ihren Erziehungsberechtigten wurden normenverdeutlichende Gespräche geführt. Gestern Abend meldeten sich dann noch zwei weitere Autofahrer, die ebenfalls beworfen und getroffen wurden. Sie veranlassen heute eine Begutachtung ihrer Fahrzeuge in einer Werkstatt.
Schneller Zugriff nach Einbruch in Modegeschäft Schneller Zugriff na... - Ort: Bremen-Innenstadt, Sögestraße Zeit 27.12.2012, 05:00 Uhr Mittels eines Gullydeckels warfen zwei Einbrecher heute Morgen die gläserne Eingangstür eines Modegeschäftes in der Sögestraße ein und entwendeten 14 hochwertige Jacken und Parka. Eine Zeugin beobachtete, dass die Täter zu Fuß mit ihrer Beute flüchteten und informierte die Polizei. Auf dem Weg zum Tatort bemerkte die Besatzung eines Streifenwagens in Höhe der Wallmühle zwei mit Bekleidungsstücken bepackte Männer, die sofort die Jacken wegwarfen und getrennt die Flucht ergriffen. Ein 21 Jahre alter Tatverdächtiger konnte nach kurzer Verfolgung festgenommen werden. Seinem Komplizen gelang die Flucht. Die weggeworfenen Sachen wurden von einem Verantwortlichen des Modegeschäftes identifiziert und entgegen genommen. Der 21-Jährige ist bereits mit gleich gelagerten Taten in Erscheinung getreten und verweigerte weitere Angaben zum Einbruch. Nachforschungen in Tatortnähe ergaben, dass der Gullydeckel von einem Schacht in der Pelzer genommen worden war. Gegen den Tatverdächtigen wurde Haftbefehl erlassen. Die Ermittlungen dauern an.
Zeugensuche nach Fahrzeugbrand 28.12.2012 28.12.2012 Zeugensuche nach Fah... In einem Industriegebiet in Burg-Grambke brannte vergangene Nacht ein Kleintransporter. Der Wagen wurde Heiligabend gestohlen. Die Polizei sucht nach möglichen Zeugen. Gegen 23 Uhr meldete ein 60 Jahre alter Autofahrer, der gerade die BAB 281 befuhr, ein Feuer in der Straße In den Freuen. In der Sackgasse des Industriegebietes brannte ein Mercedes-Benz Kleintransporter in voller Ausdehnung. Auch das Laub in der Kanalisation entzündete sich. Die Flammen konnten von der Feuerwehr gelöscht werden, es entstand ein Sachschaden von über 60 000 Euro. Aus dem Sprinter liefen Betriebsstoffe in die Kanalisation aus. Zur Reinigung wurde ein Absaugwagen von Hanse Wasser verständigt. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der Kleintransporter am 24.12. gestohlen wurde. Zeugenhinweise im Zusammenhang mit dem Fahrzeugbrand nimmt der Kriminaldauerdienst der Polizei Bremen unter (0421) 362-3888 entgegen.
Überfall auf japanisches Restaurant 28.12.2012 28.12.2012 Überfall auf japanis... Kurz vor Mitternacht überfielen zwei Täter den Koch des Spezialitätenrestaurants im Steintorviertel. Nachdem sie ihn mit Reizgas besprüht hatten, konnte der aus Japan stammende Koch in den Keller flüchten und sich einsperren. Der 37 Jahre alte Koch hatte gerade außerhalb des Wohn- und Geschäftshauses Abfälle entsorgt, als plötzlich die Maskierten vor ihm standen. Während einer der Männer ihn mit einer Schusswaffe bedrohte, sprühte ihm der Komplize Tränengas ins Gesicht und drängte das Opfer zurück in den Betrieb. Diesem gelang es trotz der körperlichen Bedrängung in einen Kellerraum zu flüchten und sich einzuschließen. Durch seine Hilferufe wurde der noch im Haus weilende Geschäftsinhaber gewarnt und flüchtete aus dem Objekt in die Hintergärten. Auch der 36-Jährige rief jetzt um Hilfe. Offenbar durch die lauten Rufe gestört, ergriffen die unbekannten Täter ohne Beute die Flucht. Der Koch hatte durch das Reizgas Gesichtsrötungen davongetragen und stand sichtlich unter dem Eindruck des Geschehens. Personenbeschreibung: 1. männlich, ca. 190 cm groß, hager, dunkel gekleidet, Maske mit Seh- und Mundöffnungen, bewaffnet mit Tränen- bzw. Pfefferspray; 2. männlich, ca. 190 cm groß, normale Figur, dunkel gekleidet, Maske mit Seh- und Mund-Öffnungen, bewaffnet mit einer Schusswaffe. Die Polizei Bremen bittet um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 362-3888.
Änderung der Öffnungszeiten der Reviere Findorff und Oslebshausen 28.12.2012 28.12.2012 Änderung der Öffnung... Die Deputation für Inneres und Sport hat in ihrer Sitzung vom 28.11.12 einer bedarfsorientierten Anpassung der Öffnungszeiten an den Standorten Findorff und Oslebshausen zum 02.01.13 zugestimmt. Die Entscheidung geht zurück auf eine Überprüfung der Anzahl der Bürgerkontakte an den Wachen aller Bremer Polizeireviere. Da an den betroffenen Standorten das Angebot nur äußerst gering nachgefragt wurde, werden die Öffnungszeiten zukünftig wie folgt gestaltet: Montags, dienstags, mittwochs und freitags haben die Wachen in Findorff und Oslebshausen immer von 10 – 12 Uhr und donnerstags von 15 – 17 Uhr geöffnet. Für den Fall einer Anzeigenerstattung außerhalb der genannten Zeiten stehen alle anderen Polizeireviere, insbesondere die Reviere Gröpelingen, wochentags in der Zeit von 09.00-17.00 Uhr, oder Walle und Lesum im 24-Stundenbetrieb zur Verfügung. In Notfällen ist die Polizei über den Notruf 110 zu erreichen. In allen anderen Fällen erreichen Sie uns über den Zentralruf 3620.
Polizei nimmt Einbrecher am Tatort fest 02.01.2013 02.01.2013 Polizei nimmt Einbre... Am späten Vormittag des 30.12.12 konnte die Bremer Polizei einen 40 Jahre alten Einbrecher in einem Obst- und Gemüsegeschäft in der Hindenburgstraße festnehmen. Dieser war zuvor durch ein auf Kipp stehendes Oberlicht in das Geschäft eingedrungen. Nachdem Zeugen den Tatverdächtigen beim Einstieg in den Verkaufsraum beobachtet hatten, informierten sie sofort die Polizei. Die unmittelbar eintreffenden Beamten entdeckten den Tatverdächtigen noch im Geschäft. Ihrer Aufforderung nach draußen zu kommen, kam der 40-Jährige sofort nach. Er leistete bei seiner Festnahme keinerlei Widerstand. Im Laden hatte der Mann die Geldkassetten aus beiden Kassen herausgerissen und deren Inhalt an sich genommen. Die Beute wurde dem Tatverdächtigen durch die Polizei abgenommen und dem rechtmäßigen Besitzer zurückgegeben. Bei dem Einbrecher handelt es sich für die Polizei um keinen Unbekannten, sondern um einen sogenannten Intensivtäter, der bereits erheblich polizeilich in Erscheinung getreten ist. In seiner Vernehmung gab er den Einbruch ohne Umschweife zu. Für ihn wurde durch die Staatsanwaltschaft Bremen Haftbefehl erlassen. Die Polizei warnt im Zusammenhang mit diesem Vorfall nochmals vor unverschlossenen Fenstern. Ein auf Kipp stehendes Fenster ist für die Täter ein offenes Fenster!
Randale in Straßenbahn – Polizisten angegriffen 06.01.13 06.01.13 Randale in Straßenba... Etwa 30 Personen randalierten gestern Abend in einer Bremer Straßenbahn und gingen auf alarmierte Polizisten los. Beamte wurden nicht verletzt. An zwei Streifenwagen entstand Sachschaden. Die jungen Männer hatten zuvor ein Hallenfußballturnier in Arsten besucht. An der Endhaltestelle am Wadeackersdamm randalierten sie plötzlich in der Straßenbahnlinie 4. Sie blockierten Türen und entwendeten diverse Nothämmer aus den Abteilen. Als alarmierte Polizisten die Personalien der Randalierer aufnehmen wollten, wurden sie aus der Gruppe heraus wüst beschimpft und bedroht. Die aggressiven Störer verweigerten sich und es kam zu Widerstandshandlungen. Zwei 23 und 24 Jahre alte Angreifer wurden vorläufig festgenommen. Ihre Mitstreiter konnten zunächst aus der Bahn flüchten und setzen sich in ein nahegelegenes Wohngebiet ab. Auf dem Weg zündeten sie Leuchtgeschosse und Raketen. Nachfolgende Einsatzkräfte stellten sie wenig später. Nach Identitätsfeststellungen, Durchsuchungen und Lichtbildaufnahmen wurden die überwiegend Jugendlichen und Heranwachsenden nacheinander entlassen. Ihnen wurden Platzverweise erteilt. Einige von ihnen sind polizeibekannt. Während des Polizeieinsatzes waren an zwei Streifenwagen Scheiben eingeschlagen worden. Es wurden Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruch, Widerstand gegen Polizeibeamte und Sachbeschädigung eingeleitet.
Autoaufbrecher stehlen hochwertige Navigationsgeräte 06.01.13 06.01.13 Autoaufbrecher stehl... Dem erfolgreichen Zusammenspiel von aufmerksamen Zeugen und der Polizei ist es zu verdanken, dass am Freitag drei Autoaufbrecher festgenommen werden konnten. Die 18, 20 und 21 Jahre alten Tatverdächtigen hatten am frühen Morgen in Findorff eine Serie von Autoaufbrüchen gelegt. Gleich drei Hinweisgeber halfen der Polizei. Zunächst alarmierte ein Passant über Notruf sofort die Polizei, als er in der Heinrich-Böll-Straße ein Fahrzeug mit frisch eingeschlagener Seitenscheibe bemerkte. Eine schnell eintreffende Streifenwagenbesatzung wurde nach dem Einsatz umgehend zu einem weiteren Kfz-Aufbruch in unmittelbarer Nähe gerufen. Ein aufmerksamer Anwohner hatte soeben über Notruf einen weiteren Aufbruch in der Stuttgarter Straße gemeldet. Noch auf der Anfahrt zum Tatort wurden die Streife von einer weiteren Zeugin angesprochen, die drei Tatverdächtige in einem Kleinwagen hatte flüchten sehen. Während der Anzeigenaufnahme fahndeten Unterstützungskräfte im Nahbereich. Sie stellten anhand der hilfreichen Zeugenhinweise zu Tätern und Fluchtfahrzeug in der Hemmstraße drei Verdächtige in einem Ford K. Im Kofferraum des Wagens entdeckten die Beamten acht gestohlene Navigationsgeräte, sog. Command-Systeme, die fest in Fahrzeugen verbaut werden. Weiter befanden sich im Fond des Autos diverses Tatwerkzeug wie Akku-Schrauber, Taschenmesser und Handschuhe. Die polizeilich bereits hinlänglich bekannten 18 bis 21 Jahre alten Männer schwiegen zunächst zu den Tatvorwürfen. Sie wurden vorläufig festgenommen. In weiteren Vernehmungen zeigten sie sich zum Teil geständig. Gegen einen 20-Jährigen wurde Haftbefehl erlassen. Er wurde der Untersuchungshaft zugeführt. Alle acht Navigationsgeräte konnten ihren Besitzern zugeordnet werden. Dieser Fall zeigt: Melden Sie verdächtige Beobachtungen sofort über Notruf der Polizei! Mit Ihren Hinweisen können wir Täter dingfest machen!
Autodieb nach Unfall festgenommen 07.01.2013 07.01.2013 Autodieb nach Unfall... In der Nacht von Sonnabend zu Sonntag endete die Fahrt in einem gestohlenen Cabriolet in Hemelingen mit einem Verkehrsunfall. Nach der Karambolage mit zwei parkenden Autos flüchteten die Diebe. Die Polizei nahm einen Mann nach einer kurzen Verfolgung fest. Gegen 2.30 Uhr wurde das Dach eines Peugeot Cabriolets in der Idsteiner Straße aufgeschlitzt und anschließend der Wagen entwendet. Auf der Flucht kam der Fahrer von der Straße ab und prallte in der Mahndorfer Heerstraße erst gegen einen am rechten Straßenrand parkenden BMW und danach gegen einen Audi. Ein Zeuge beobachtete zwei Männer, die aus dem Unfallwagen stiegen und zu Fuß flüchteten. Die umgehend verständigten Einsatzkräfte der Polizei trafen schnell ein und entdeckten in unmittelbarer Nähe des Unfallortes zwei Männer im Gebüsch. Diese nahmen sofort Reißaus. Ein 28 Jahre alter Mann konnte festgenommen werden, sein Komplize entkam vorerst. Der 28-Jährige war stark alkoholisiert und nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Ein an der Wache durchgeführter Atemalkohltest ergab einen Wert von über zwei Promille. Der mutmaßliche Autodieb, schon erheblich im Bereich der Diebstahlsdelikte in Erscheinung getreten, wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Die Ermittlungen nach seinem Komplizen dauern an. Es entstand ein Sachschaden von über 10 000 Euro.
Versuchter Raub in Bremen-Osterholz 07.01.2013 07.01.2013 Versuchter Raub in B... Gestern Abend gegen 18.00 Uhr versuchte ein unbekannter Mann einer 72 Jahre alten Frau in der Züricher Straße ihre Tasche zu entreissen. Die Polizei sucht nach Zeugen. Die 72-Jährige ging vom Klinikum Bremen Ost in Richtung Sankt-Gotthard-Straße als der Täter von hinten an sie herantrat und versuchte, ihr einen Stoffbeutel zu entreissen. Sie stürzte dabei, ließ ihren Beutel aber nicht los. Daraufhin schrie der Mann die Frau an und drohte verbal mit einem Messer. Als sie die Beute immer noch nicht losließ, flüchtete der Tatverdächtige. Er wurde wie folgt beschrieben: 20-25 Jahre alt, 160 -165 cm groß und komplett dunkel gekleidet. Hinweise zu dem Fall nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0421/362-3888 entgegen. Im vorliegenden Fall hatte die Dame großes Glück, dass der Tatverdächtige sie nicht verletzte. Das hätte auch anders ausgehen können. Die Polizei rät in diesem Fall eher, die Tasche letztlich dem Täter zu überlassen. Besser ist es, sich gezielt Details zum Tatverdächtigen zu merken, um eine genaue Personenbeschreibung abgeben zu können.
Gemeine Trickdiebe bestehlen ältere Dame 08.01.2013 08.01.2013 Gemeine Trickdiebe b... Trickdieben gelang es am Montagnachmittag in Bremen-Nord Schmuck und Geld aus der Wohnung einer älteren Dame zu entwenden. Gestern gegen 14.30 Uhr klingelten zwei Männer bei einer 75 Jahre alten, schwer sehbehinderten Frau. Unter dem Vorwand eine Wohnung zu suchen, gelangten sie hinein. Die gutgläubige Dame erlaubte ihnen, sich die Wohnung anzuschauen. Die Fremden teilten sich auf, lenkten die Frau ab und stahlen eine Schmuckschatulle. Darin befand sich außer diversem Schmuck, wie Gold- und Perlenketten, auch die Geldbörse mit Bargeld und persönlichen Papieren. Bei den Tätern handelte es sich wahrscheinlich um Osteuropäer, zwischen 25 und 35 Jahre alt, beide dunkel gekleidet. Hinweise auf die Täter werden unter der Rufnummer 362-3888 des Kriminaldauerdienstes erbeten. Vor diesem Hintergrund warnt die Polizei Bremen gerade die älteren Menschen davor, Fremden die Tür zu öffnen. Auch die Nachbarn sollten auf ihre Mitmenschen achten und verdächtige Beobachtungen der Polizei über den kostenlosen Notruf 110 melden.
Verkehrsunfall mit verletztem Kind 08.01.2013 08.01.2013 Verkehrsunfall mit v... In Oberneuland wurde gestern Nachmittag ein fünf Jahre altes Mädchen beim Überqueren der Hauptstraße von einem Auto erfasst und gegen ein parkendes Fahrzeug geschleudert. Gegen 15.00 Uhr wollte eine Mutter mit ihren zwei Kindern und einem weiteren Mädchen aus dem Kindergarten über die Rockwinkeler Heerstraße gehen. Aufgrund des starken Verkehrsaufkommens, passierten die vier Personen zunächst nur einen Fahrstreifen. Die Mutter ermahnte die Kinder, dort abzuwarten. Die zu betreuende Fünfjährige lief jedoch weiter über die Fahrbahn. Auf der Gegenspur lief sie direkt vor einen in Richtung Bahnübergang fahrenden Wagen, der nicht mehr rechtzeitig halten konnte. Durch den Zusammenstoß wurde das Kind gegen ein auf dem Seitenstreifen geparktes Auto geschleudert. Es erlitt eine Platzwunde an der Stirn und klagte über Kopfschmerzen. Das Mädchen wurde in die Professor-Hess-Kinderklinik gebracht. Zum Zwecke der Unfallaufnahme wurde die Rockwinkeler Heerstraße kurzfristig gesperrt. Die Polizei rät allen Autofahrern in der Nähe von Schulen und Kindertageseinrichtungen zu reduzierter Geschwindigkeit und erhöhter Aufmerksamkeit, um Unfälle zu vermeiden. Besonders die dunkle Jahreszeit birgt aufgrund der oftmals rutschigen Fahrbahnen und schlechten Lichtverhältnisse besondere Gefahren für alle Verkehrsteilnehmer. Eltern wird geraten, ihre Kinder mit gut sichtbarer Kleidung –am besten mit Reflektoren- auszustatten.
Polizei ermittelt Serienräuber 08.01.2013 08.01.2013 Polizei ermittelt Se... Nachdem in den vergangenen Monaten mehrere Bäckereifilialen in Habenhausen und Arsten überfallen wurden, konnte die Polizei Bremen heute den Täter ermitteln. In einer Vernehmung gestand ein 15 Jahre alter Jugendlicher die Überfälle auf insgesamt sechs Geschäfte. Der 15-Jährige wurde aufgrund einer anderen Tat vernommen und erkennungsdienstlich fotografiert. Beim Vergleich der Bilder fiel den Ermittlern auf, dass der Jugendliche starke Ähnlichkeit mit der Personenbeschreibung eines Räubers hatte, der zwischen August und Dezember 2012 sechs Bäckereifilialen überfiel. Mit den Vorwürfen konfrontiert, legte der 15 Jahre alte Junge heute ein umfassendes Geständnis ab. Er gab die Überfälle auf die Geschäfte aus Geldmangel zu und zeigte Reue. Bei seinen Taten führte der Räuber immer ein Messer mit sich, bedrohte damit die Angestellten und erbeutete teilweise Geld. Er wurde nach der Vernehmung der Obhut seiner Eltern übergeben, Haftgründe lagen nicht vor.
Rentner in Wohnung eingesperrt und ausgeraubt 08.01.2013 08.01.2013 Rentner in Wohnung e... Im Bremer Stadtteil Vahr überfiel gestern Nachmittag ein angeblicher Paketzusteller einen 85 Jahre alten Mann. Der Räuber sperrte den Rentner in seinem Bad ein und entwendete Bargeld. Kurz vor 17 Uhr klingelte es an der Tür eines Reihenhauses in der Kyffhäuser Straße. Eine Person gab sich als Paketzusteller aus. Da der 85 Jahre alte Hausbewohner zufällig auf ein Päckchen wartete, öffnete er die Tür. Der Fremde zog ihm sofort einen Beutel über den Kopf, drängte den Rentner ins Haus und schrie: "Wo ist Geld?" Anschließend sperrte der Mann den 85-Jährigen im Gäste-WC ein und durchsuchte das Haus. Der Täter fand in einem Versteck Bargeld und flüchtete. Der Eingesperrte schraubte wenige Minuten später den Toilettendeckel ab, durchschlug damit die Badezimmertür und alarmierte die Polizei. Eine Fahndung nach dem Räuber verlief negativ. Der 85 Jahre alte Mann stand noch unter dem Eindruck der Geschehnisse. Um ihn kümmerten sich vorsorglich seine Tochter und der Hausarzt. Die Polizei fragt: Wem ist zur besagten Zeit in der Kyffhäuser Straße, im anliegenden Grünzug oder in der weiteren Umgebung eine verdächtige Person, eventuell mit einem weißen Jutebeutel in der Hand, aufgefallen? Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter (0421) 362-3888 entgegen.
Trickdiebe erneut unterwegs 09.01.2013 09.01.2013 Trickdiebe erneut un... Einer 86 Jahre alten Bremerin wurde gestern Nachmittag von zwei Männern Bargeld aus ihrer Wohnung im Stadtteil Woltmershausen entwendet. Etwa gegen 14.00 Uhr klingelten die Täter bei der Frau in der Butjadinger Straße und baten sie, ihnen den Weg zur Sparkasse zu zeigen. Die hilfsbedürftige Dame war im Begriff mitzugehen, als Nachbarn sie glücklicherweise davon abhielten. Erst später stellten Angehörige den Verlust des Geldes aus der Wohnung der 86-Jährigen fest. Die Polizei sucht nach zwei jungen Männern, etwa 20 – 25 Jahre alt. Beide sollen kurze, dunkle Haare haben und nur etwa 165 cm groß sein. Weiterhin sollen die Tatverdächtigen ein orangefarbenes Auto gefahren haben. Hinweise zu den Personen und dem Wagen nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0421/362-3888 entgegen. Aus aktuellem Anlass weist die Polizei nochmals daraufhin, dass insbesondere ältere Menschen niemand Fremdes ins Haus bzw. die Wohnung einlassen sollten. Nachbarn sollten aufeinander Acht geben und sofort die Polizei informieren, wenn sie etwas Ungewöhnliches bemerken.
Tresorknacker über Weihnachten aktiv 10.01.2013 10.01.2013 Tresorknacker über W... Am ersten Weihnachtstag erbeuteten Tresorknacker bei einem Einbruch in ein Wohn- und Geschäftshaus in der Carl-Schurz-Straße im Stadtteil Schwachhausen einen hohen Bargeldbetrag. Bislang konnte noch nicht geklärt werden, wie die Einbrecher sich Zugang in das Haus verschafft haben. Im Geschäftsbereich machten sie sich allerdings zielgerichtet an zwei in die Wand eingelassene Tresore zu schaffen und knackten diese. Aus einem der Tresore stahlen sie einen fünfstelligen Geldbetrag. Der geschädigte Geschäftsmann setzt für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro aus. Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 362-3888.
Gewalt gegen Frauen 10.01.2013 10.01.2013 Gewalt gegen Frauen... Die Bremer Polizei bietet in Kooperation mit dem Frauenausschuss des Landessportbundes im Februar einen Selbstbehauptungs- und Selbst- verteidigungskursus für Mädchen und Frauen an. In dem Kurs werden den Teilnehmerinnen wirkungsvolle Selbstverteidigungstechniken vermittelt, um sich gegen Angriffe aller Art erfolgreich zur Wehr zu setzen. Im Selbstbehauptungstraining (eine erfolgreiche Abwehr beginnt im Kopf) wird sich gezielt mit unangenehmen, belästigenden und bedrohlichen Situationen ausein- andergesetzt. Mädchen und Frauen lernen hier, rechtzeitig Grenzen zu setzen. Dieser Kursus schärft das Auge für Gefahrensituationen und entwickelt Strategien für eine mögliche Gegenwehr, denn bei jeder Gewalttat gibt es einen gewissen Spielraum, den der Täter unbewußt zuläßt. Diesen Spielraum gilt es zu nutzen. Der Lehrgang findet in der Zeit vom 09.02. bis zum 23.02.2013 statt, jeweils samstags von 11.30 - 14.00 Uhr. Ort: Halle des Turnverein Arbergen e.V., Heisiusstr. 7. Die Lehrgangsgebühren betragen 40.- Euro. Info und Anmeldung: Polizei: 362-3802 oder Landessportbund: 792-8736
Textilgeschäft in Huchting überfallen 10.01.2013 10.01.2013 Textilgeschäft in Hu... Gestern Vormittag bedrohte ein bisher unbekannter Mann die Besitzerin eines Textilgeschäftes mit einem Messer. Der Täter nahm sich Bargeld aus der Kasse und flüchtete. Die Polizei sucht nach Zeugen. Um 10 Uhr fiel der 62 Jahre alten Besitzerin eines kleinen Stickerei-Ladens in der Kirchhuchtinger Landstraße ein Mann vor ihrem Geschäft auf, der vor der Fensterfront stand. Die 62-Jährige sprach ihn an und fragte, ob sie weiterhelfen könnte. Der Unbekannte erwiderte ihr, dass er auf einen Nachbarn warte. Eine Stunde später betrat der Mann auf einmal das Textilgeschäft und zückte ein Taschenmesser. Er drängte die Besitzerin zur Seite, nahm sich Bargeld aus der Kasse und flüchtete zu Fuß. Der Räuber konnte wie folgt beschrieben werden: Circa 20 bis 25 Jahre alt, 170 bis 175cm groß, sehr gepflegtes Erscheinungsbild Bei der Tatausführung trug er eine schwarze Jacke und ein graues Kapuzenshirt Hinweise auf den Täter nimmt der Kriminaldauerdienst der Polizei Bremen unter (0421) 362-3888 entgegen. Die Polizei rät, bei der Wahrnehmung von verdächtigen Personen, umgehend den Notruf 110 zu wählen. Der Anruf ist kostenlos und Hinweise werden von Fachleuten bewertet.
Hund legt falschen Gang ein 10.01.2013 10.01.2013 Hund legt falschen G... Im Bremer Ostertorviertel verursachte ein Golden Retriever Mischling heute Vormittag einen Verkehrsunfall. Nachdem der Hund die Gangschaltung löste, rollte der Wagen gegen ein parkendes Auto. Eine 33 Jahre Autofahrerin stellte gegen 10.20 Uhr ihren VW Golf in der Straße Körnerwall ab und legte zur Sicherung den Gang ein. Hier machte sie die Rechnung aber ohne ihren Golden Retriever Mischling. Dieser verblieb alleine auf der Rücksitzbank im Wagen und versuchte die Langeweile zu überbrücken. Der Hund fand mit Schalthebel im vorderen Bereich des Fahrzeugs schnell ein Spielzeug. Er löste ihn aus seiner Position, so dass der Golf rückwärts aus der Parkbucht rollte und gegen einen BMW prallte. Es entstand ein Sachschaden von etwa 500 Euro. Der Hund kam mit einem kleinen Schrecken davon, die 33-Jährige mit einer Verwarnung.
Zeugensuche nach Raub auf Supermarkt 10.01.2013 10.01.2013 Zeugensuche nach Rau... Vier maskierte Männer überfielen am Sonnabend vor Silvester einen Supermarkt in Bremen-Findorff. Sie bedrohten die Angestellten mit Messern und erbeuteten Bargeld. Die Polizei sucht nach Kunden, die sich zur Tatzeit im Markt aufhielten. Am 29. Dezember, um 22 Uhr, betraten vier teilweise maskierte Männer den Supermarkt in der Hemmstraße. Sie bedrohten die Kassiererinnen mit Messern und nahmen sich Geld aus der Lade. Einer der Täter nahm einen 22 Jahre alten Angestellten in den Schwitzkasten und raubte ihm das Portemonnaie. Anschließend flüchtete das Quartett zu Fuß in die Lilienthaler Straße. Die Polizei fragt jetzt: Wer hat zur besagten Zeit im Bereich Hemmstraße / Lilienthaler Straße verdächtige Beobachtungen gemacht? Während des Überfalls befanden sich zudem noch Kunden im Markt, die vor der Sachverhaltsaufnahme durch die Polizei wieder verschwunden waren. Besonders diese mögen sich bitte mit dem Kriminaldauerdienst unter (0421) 362-3888 in Verbindung setzen.
Erneuter Trickdiebstahl 11.01.13 11.01.13 Erneuter Trickdiebst... In den letzten Tagen waren erneut Trickdiebe in Bremen unterwegs. Allein gestern wurden zwei Fälle der Polizei gemeldet. In der Probststraße waren die Trickdiebe besonders hinterlistig. Gestern klingelten eine Frau und ein Mann gegen 14.00 Uhr bei einer 75-jährigen Frau und gaben sich als Mitarbeiter des ambulanten Hauspflegedienstes aus. In der Wohnung begab sich der Mann in das Wohnzimmer, wo er im Beisein der Rentnerin zwei Schubladen öffnete. Die Frau war zu der Zeit im Schlafzimmer. Unbemerkt konnten so je zwei Armbanduhren und Ringe entwendet werden. Bei den Tätern handelt es sich um Südländer, die zur Tatzeit beide dunkel gekleidet waren. Sie wird als zwischen 160 und 170 cm groß und ca. 35 Jahre alt beschrieben, ist schlank und hat dunkle Haare. Der Mann wird als zwischen 175 und 180 cm groß, jünger als die Frau beschrieben, hat ein rundliches Gesicht und ebenfalls dunkle Haare. Hinweise auf die beiden Täter nimmt die Polizei Bremen unter der Telefonnummer 362-3888 entgegen. Die Polizei warnt ältere Menschen davor, fremden Menschen die Tür zu öffnen. Als Nachbar sollte man immer ein Auge auf seine Mitmenschen haben. Bei Beobachtungen, die verdächtig sind, die Polizei unter dem kostenlosen Notruf 110 informieren.
Baggerbrand im Parzellengebiet 11.01.2013 11.01.2013 Baggerbrand im Parze... Aus bisher ungeklärten Ursachen brannte heute Nacht ein Bagger im Kleingartengebiet in Bremen-Woltmershausen vollständig aus. Es entstand ein Sachschaden von 100 000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. Um 1.30 Uhr meldete ein 22 Jahre alter Mann ein Feuer im Kleingartengebiet in Woltmershausen. Die Einsatzkräfte der Polizei trafen schnell ein und entdecken ein Bagger, der in voller Ausdehnung brannte. Die Feuerwehr löschte die Flammen. An dem Schaufellader entstand Totalschaden. Der Bagger stand im Tulpenweg vor einer Parzelle, die abgerissen werden sollte. Die Brandursachenermittler der Kriminalpolizei haben ihre Arbeit aufgenommen. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter (0421) 362-3888 entgegen.
Verletzte nach Verkehrsunfall mit schlechter Sicht 13.01.2013 13.01.2013 Verletzte nach Verke... Am frühen Samstagabend verunglückte in Bremen-Huchting eine 76 Jahre alte Frau mit ihrem Fahrzeug. Sie kam in den Gegenverkehr und kollidierte dort mit einem 46 Jahre alten Autofahrer. Die Frau befuhr mit ihrem Auto die Eisenbahnüberführung der Heinrich-Plett-Allee in Richtung Oldenburger Straße und reinigte zeitgleich ihre vereiste beziehungsweise beschlagene Windschutzscheibe. Dabei geriet sie auf den Gegenfahrstreifen. Dort stieß die Fahrerin mit dem entgegenkommenden 46-Jährigen zusammen. Bei beiden Fahrzeugen lösten die Airbags aus. Die Frau erlitt einen Schock, der Mann wurde mit Arm- und Bauchverletzungen in ein Krankenhaus verbracht.Für die Zeit der Unfallaufnahme wurde die Heinrich-Plett-Allee zwischen Kirchhuchtinger Landstraße und Delfter Straße gesperrt. Die Polizei warnt speziell zu dieser Jahreszeit eindringlich davor, Kraftfahrzeuge aller Art mit eingeschränkter Sicht zu nutzen.Eiskratzer oder entsprechendes Entfernungsspray gehören zu jeder Fahrzeugausrüstung dazu. Sämtliche Scheiben müssen vor Fahrtantritt komplett gereinigt werden, um Unfälle dieser Art zu vermeiden. Sollten sich während einer Fahrt erneut Sichtbehinderungen ergeben, müssen betroffene Autofahrer unverzüglich an den rechten Fahrbahnrand fahren und erneut für freie Sicht sorgen.
Handtaschenraub und Präventionstipps 13.01.2013 13.01.2013 Handtaschenraub und ... In der Nacht von Freitag auf Samstag entriss ein unbekannter Mann einer 69 Jahre alten Frau in Bremen-Mitte die Handtasche. Diese verletzte sich bei der Tat und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei sucht nach möglichen Zeugen und gibt Ratschläge, um sich vor Straßenräubern zu schützen. Um 1 Uhr nachts ging die 69-Jährige zu Fuß in Richtung Parkplatz Hohenpfad. Im Einmündungsbereich Rutenstraße / Contrescarpe trat aus der Dunkelheit ein Mann auf sie zu und versuchte ihr die Handtasche zu entreißen. Dieses erwies sich als schwierig, da die Frau das Trageband um ein Handgelenk gewickelt hatte. Der Räuber konnte schließlich seine Beute erlangen, stieß die 69 Jahre alte Frau zu Boden und flüchtete in Richtung Contrescarpe / Wallanlagen. Die Frau klagte anschließend über Schmerzen an der Hüfte und wurde vorsorglich von einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei sucht nach dem Täter. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter (0421) 362-3888 entgegen. Typisch für einen Handtaschenraub ist der Überraschungsmoment: Eine Handtasche oder ein ähnliches Behältnis wird dem Opfer mit Gewalt entrissen. Dabei ist entweder pure Körperkraft im Spiel - oder der Täter setzt "auf den schnellen Zugriff" beim Vorbeilaufen, vom Fahrrad oder auch vom motorisierten Zweirad aus. Wenn Sie sich an folgende Ratschläge halten, mindern Sie Ihr Risiko Raubopfer zu werden: Prüfen Sie stets, ob die Mitnahme einer Handtasche wirklich erforderlich ist Tragen Sie nur so viel Bargeld bei sich wie unbedingt notwendig. Größere Bargeldbeträge erhöhen das Risiko, Opfer zu werden Bargeld, Bankkarten und Ausweise verdeckt in der Kleidung und nicht in der Handtasche mitführen Handtasche eingeklemmt unter dem Arm auf der von der Fahrbahn abgewandten Seite tragen Benutzen Sie öffentliche Verkehrsmittel sowie belebte und beleuchtete Wege Wenn doch etwas passiert: Halten Sie Ihre Handtasche nicht am Trageriemen fest. Hohe Verletzungsgefahr wie im beschriebenen Fall. Der Täter will nur Ihr Geld, Ihre Wertsachen! Rufen Sie sofort die Polizei über den kostenlosen Notruf 110! Beschreiben Sie genau, was Sie gesehen haben: Alter, Größe, Statur, Kleidung, Schuhe, Rucksack, Fluchtrichtung, Bus, Fahrrad usw.
Ungewöhnliche Diebesbeute 14.01.2012 14.01.2012 Ungewöhnliche Diebes... In der Bremer Neustadt entwendeten am Samstagvormittag unbekannte Täter aus einem Dacia-Kombi ein eher kurioses Diebesgut. Es handelte sich um eine Flugdrohne aus dem Modellbaubereich. Der 46 Jahre alte Eigentümer des sogenannten Hexakopters hatte sein Fahrzeug gegen 10.00 Uhr kurzfristig unverschlossen in der Meyerstraße abgestellt. Unbekannte öffneten die hinteren Türen des am Fahrbahnrand stehenden Autos und nahmen das Flugmodell mitsamt Fernbedienung und Akku an sich. Der bestohlene 46-Jährige bekundete großes Interesse an der Rückgabe seines Eigentums, da in solcher Modellarbeit viele Arbeitsstunden und Liebe zum Detail eingebracht wurden. Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang vor dem Ankauf solcher Geräte zu ungewöhnlich niedrigen Preisen. Es könnte sich um Hehlerware handeln. Weiterhin rät die Polizei ein Kraftfahrzeug grundsätzlich bei jedem Verlassen abzuschließen, um Diebstähle dieser Art zu vermeiden.
Aufgepasst: Trickdiebe in Huchting unterwegs 14.01.2013 14.01.2013 Aufgepasst: Trickdie... In Bremen-Huchting erleichterten heute Vormittag Betrüger eine Rentnerin um ihren Schmuck. Ein Mann gab sich als Stadtwerke-Mitarbeiter aus, gelangte so in die Wohnung und ließ die Haustür für seinen Komplizen geöffnet. Um 11 Uhr klingelte es an der Haustür der 72 Jahre alten Rentnerin in der Den Haager Straße. Ein Mann stellte sich als Mitarbeiter der swb vor und sagte, er müsste in der Wohnung der Frau die Wasserrohre auf Vereisungen überprüfen. Die Gutgläubige 72-Jährige gewährte ihm Einlass und schaute dem vermeintlichen Handwerker beim Öffnen und Schließen der Wasserhähne zu. Er hatte ein Funkgerät in der Hand und signalisierte damit offensichtlich seinem Komplizen, dass dieser durch die nur angelehnte Wohnungstür eintreten konnte. Nachdem der "Handwerker" nämlich das Haus verließ, stellte die Rentnerin fest, dass ihr Schlafzimmer durchwühlt wurde und Schmuck und eine Debitkarte fehlten. Der falsche Stadtwerke-Mitarbeiter konnte wie folgt beschrieben werden: Ca. 35 Jahre alt, 165cm groß, schwarze Haare. Er hatte einen swb-Aufnäher an der Jacke. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst der Polizei Bremen unter (0421) 362- 388 entgegen. Der Fall beweist: Bleiben Sie wachsam, wenn jemand unter einem Vorwand versucht, in Ihre Wohnung zu gelangen! Lassen Sie keine Unbekannten in Ihr Haus! Stadtwerke-Mitarbeiter haben einen Ausweis dabei. Bei Zweifeln haben Sie die Möglichkeit, sich die Identität unter der swb-Hotline 0421 359-3590 direkt bestätigen zu lassen.
Schwanengesang auf der Autobahn 15.01.2013 15.01.2013 Schwanengesang auf d... Gestern Abend beschäftigte ein Schwan die Polizei. Der große weiße Vogel machte es sich zweimal auf der Fahrbahn der Bundesautobahn 27 bequem und gefährdete den Verkehr. Die Schnellstraße musste kurzzeitig gesperrt werden. Gegen kurz nach 18 Uhr meldeten mehrere Autofahrer, dass sich ein Schwan kurz vor der Ausfahrt Überseestadt, zwischen der rechten Fahrspur und dem Pannenstreifen niedergelassen hatte. Der offensichtlich erschöpfte große Entenvogel machte vorerst keine Anstalten den Platz zu verlassen und gefährdete damit bei teilweise glatter Fahrbahn den Verkehr. Kurz vor dem Eintreffen der Verkehrsbereitschaft überlegte es sich der Schwan doch anders und flog von der Autobahn. Vier Stunden später zog es den "Täter" aber wieder zum Tatort zurück und abermals erreichten das Lagezentrum Notrufe. Die Polizei erschien erneut und sperrte für einige Minuten die Autobahn in Fahrtrichtung Cuxhaven. Als sich die Einsatzkräfte dem Vogel näherten, entzog sich dieser den behördlichen Maßnahmen durch Flucht und verschwand in der Dunkelheit der Nacht. Bei solchen gefährlichen Situationen heißt es Fuß vom Gas! Aber nur dann stark bremsen oder einen Spurwechsel vornehmen, wenn andere Verkehrsteilnehmer dadurch nicht gefährdet werden. Kommt es doch zu einem Unfall mit einem Tier, sichern Sie die Unfallstelle mit Warnblinklicht und Warndreieck ab und rufen Sie unverzüglich die Polizei. Das verletzte oder getötete Tier auf keinen Fall im Auto mitnehmen.
Verkehrsunfall mit verletztem Kind 15.01.2013 15.01.2013 Verkehrsunfall mit v... Am späten Montagnachmittag verletzten sich in Bremen-Huchting bei einem Verkehrsunfall drei Personen leicht, darunter ein 5 Jahre altes Kind. Eine 31 Jahre alte Frau hatte beim Abbiegen mit ihrem Wagen ein entgegenkommendes Fahrzeug übersehen. Die 31-Jährige befuhr gegen 17.20 Uhr gemeinsam mit ihrem Mann und der 5-jährigen Tochter die Huchtinger Heerstraße und wollte nach links in die Heinrich-Plett-Allee einbiegen, als sie den heranfahrenden Ford Focus eines 32 Jahre alten Mannes nicht bemerkte. Der 32-Jährige fuhr auf der Huchtinger Heerstraße stadteinwärts. Er hatte seine Geschwindigkeit nach eigenen Angaben der Witterung angepasst. Dennoch konnte er seinen Wagen nicht mehr rechtzeitig bremsen, als die entgegenkommende Frau für ihn völlig überraschend links abbog. Beim Zusammenstoß der Autos lösten in beiden Fahrzeugen die Airbags aus und es entstand hoher Sachschaden von über 20.000 Euro. Die Frau, ihre Tochter und der Fahrer des anderen Autos wurden leicht verletzt. Ein Krankenhausaufenthalt der Beteiligten war aber nicht nötig. Das kleine Mädchen hatte sich beim Aufprall lediglich auf die Lippe gebissen.
Polizei ermittelt Serientäter 15.01.13 15.01.13 Polizei ermittelt Se... Nach umfangreichen Ermittlungen konnte die Polizei Bremen gestern einen außerordentlichen Erfolg verbuchen. Ermittler des Raubkommissariats nahmen gestern einen 19 Jahre alten Bremer fest, der einen bewaffneten Überfall auf ein Goldverwertungsgeschäft begangen hatte. Ihm konnten zahlreiche weitere Raubtaten nachgewiesen werden. Der 19-Jährige wurde noch gestern in Untersuchungshaft genommen. Ein bewaffneter Täter hatte im Juli letzten Jahres einen An- und Verkaufsladen in der Bremer Innenstadt ausgeraubt. Im Rahmen von intensiv geführten Ermittlungen geriet der 19-Jährige bereits im Oktober in den Fokus der Ermittler. Bevor die Polizisten ihn festnehmen konnten, setzte er sich indes mit unbekanntem Ziel ab. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bremen wurde umgehend Haftbefehl erlassen. Nach einem Hinweis konnte der Flüchtige gestern in der elterlichen Wohnung festgenommen werden. Ihm konnten bislang zehn Raubtaten, u. a. Überfälle auf Geschäfte, Supermärkte und Baumärkte nachgewiesen werden. Er wurde dem Haftrichter vorgeführt, der den 19-Jährigen in Untersuchungshaft nehmen ließ. Die Ermittlungen dauern weiter an.
Kevin Hamann neuer Leiter der Polizeiinspektion Nord 16.01.2013 16.01.2013 Kevin Hamann neuer L... Kevin Hamann ist neuer Leiter der Polizeiinspektion Nord. Der Polizeirat tritt die Nachfolge von Uwe Schröter an, der zur Inspektion Mitte / West wechselte. Hamann ist gebürtiger Bremer und war bisher Polizeiführer vom Dienst im Lagezentrum der Polizei Bremen. Hamann begann 1997 seine Karriere bei der Polizei in Bremen. Nach Verwendungen bei der Bereitschaftspolizei und dem Einsatzdienst der Schutzpolizei beschäftigte er sich beim Senator für Inneres und Sport schwerpunktmäßig mit der Bekämpfung der Jungendkriminalität. Nach dem Studium zum höheren Polizeivollzugsdienst wechselte Hamann 2011 als Polizeiführer in den Bereich der Zentralen Einsatzsteuerung. Als Projektleiter ist er maßgeblich an der Entwicklung und Umsetzung des Konzeptes zur Bekämpfung der Einbruchskriminalität in Bremen beteiligt. Hamann über seine neue Aufgabe: "Es ist eine große Herausforderung, auf die ich mich freue. Ich bin ein Verfechter der regionalen Polizeiarbeit und möchte so schnell wie möglich die Aufgaben in Bremen Nord anpacken. " Polizeipräsident Lutz Müller: "Ich freue mich, dass wir mit Kevin Hamann einen engagierten und fachlich versierten Inspektionsleiter in Bremen-Nord einsetzen können. Ich bin mir sicher, dass er sich durch seine Persönlichkeit schnell den Zugang zu den Menschen erschließen und die Herausforderungen anpacken wird." Kevin Hamann ist 34 Jahre alt. Neben Tennis und Kochen fährt er gerne Motorrad. Die Polizei Bremen lädt interessierte Medienvertreter am kommenden Freitag, 18. Januar, um 13 Uhr, zu einem Pressegespräch ins Polizeirevier Vegesack ein. Dort stellen Polizeipräsident Lutz Müller und der Leiter der Schutzpolizei Rainer Zottmann den neuen Inspektionsleiter der Öffentlichkeit vor. Anmeldungen richten Sie bitte an die Pressestelle.
Aggressiver Ladendieb auf der Flucht gestellt 17.01.13 17.01.13 Aggressiver Ladendie... Gestern Vormittag gab es einen Ladendiebstahl bei einem Discounter in der Landwehrstraße. Der Täter wurde von zwei aufmerksamen Mitarbeitern bemerkt, zeigte sich aber sehr aggressiv und konnte so flüchten. Die Polizei Bremen konnte einen Erfolg verzeichnen, als sie ihn wenig später fand und festnahm. Zwei Mitarbeiter des Supermarktes beobachteten einen Mann , der sich auffällig verhielt. Nachdem sie sahen, wie er sich diverse Artikel unter die Jacke schob, warteten sie vor der Tür auf ihn. Als der Täter keine Anstalten machte, an der Kasse zu bezahlen, sondern einfach an dieser vorbei ging, schritten sie ein. Auf die Fragen der beiden Angestellten reagierte der Mann aggressiv und wurde handgreiflich. Er flüchtete, doch seine Verfolger blieben ihm auf den Fersen. Als er jedoch eine Rasierklinge zückte und damit drohte, ließen die beiden von ihm ab. Mehrere Einsatzwagen fahndeten nach dem Täter und nach ca. zehn Minuten wurden sie fündig. Auch den Beamten gegenüber zeigte er sich unkooperativ und beschimpfte diese. Schließlich gelang es ihnen, den Mann zu fixieren und mitzunehmen. Die Polizei rät in einem wie oben beschriebenen Fall möglichst, nicht aktiv einzugreifen, sondern die Polizei unter dem kostenlosen Notruf 110 anzurufen. Falls der Täter eine gefährlichere Waffe mit sich führt, setzen sie sich einer großen Gefahr aus.
Trickdiebe treiben weiter ihr Unwesen 18.01.13 18.01.13 Trickdiebe treiben w... Insbesondere in dieser Woche trieben Trickdiebe und Trickbetrüger wieder ihr Unwesen in Bremen. Allein bis heute wurden der Polizei 21 Fälle bekannt. Diese reisenden Kriminellen suchen immer wieder in einer Art Wellenbewegung unsere Stadt heim, um gezielt ältere Menschen zu belügen, zu betrügen und zu bestehlen. Über 60 Prozent der Opfer sind hier über 80 Jahre alt. Die Täter wechseln häufig ihre Rollen und präsentieren dabei immer neue Lügengeschichten. Die viel beschrieben Tricks: Enkeltrick, Stadtwerketrick, falscher Polizeibeamter, falsche Nachbarin, Glas-Wasser-Trick, falscher Paketbote usw. Und das alles nur zu dem Zweck: Die Täter wollen an das Geld bzw. die Vermögenswerte ihrer Opfer gelangen. Dabei ist ihnen kein Trick zu perfide. In dieser Woche traten sie vor allem mit dem Stadtwerketrick und als falscher Polizeibeamter auf. Die angeblichen Handwerker gelangten unter dem Vorwand, Wasserrohre und Wasserhähne zu überprüfen, in die Wohnungen der häufig über 80-jährigen Mieter. Der falsche Polizist gab oftmals vor, nach einem Einbruch in der Wohnung nach dem Rechten zu schauen oder angebliches Falschgeld zu überprüfen. Nachdem die "Handwerker" oder „Polizisten“ dann die Wohnung verlassen hatten, stellten die Opfer fest, dass sie bestohlen worden sind. Die Fälle beweisen: Bleiben Sie wachsam, wenn jemand unter einem Vorwand versucht, in Ihre Wohnung zu gelangen! Stadtwerke-Mitarbeiter haben einen Ausweis dabei. Bei Zweifeln haben Sie die Möglichkeit, sich die Identität unter der swb-Hotline 0421 359-3590 direkt bestätigen zu lassen. Polizisten treten in der Regel in Uniform auf, Kriminalbeamte führen ihren Dienstausweis mit sich. Haben sie Bedenken, rufen Sie unter 110 die Polizei. Lassen Sie keine Unbekannten in Ihr Haus! Insbesondere Nachbarn sollten ein "offenes Auge" für ihre älteren Mitmenschen haben. Auch im Angehörigenkreis sollte dieses Thema besprochen werden. Tipps und Hinweise für Senioren und -innen gibt die Polizei Bremen unter dem Link Rat+Hilfe im Internet unter www.polizei.bremen.de und unter www.polizei-beratung.de. Lassen Sie keine Unbekannten in Ihr Haus! Insbesondere Nachbarn sollten ein "offenes Auge" für ihre älteren Mitmenschen haben. Auch im Angehörigenkreis sollte dieses Thema besprochen werden. Tipps und Hinweise für Senioren und -innen gibt die Polizei Bremen unter dem Link Rat+Hilfe im Internet unter www.polizei.bremen.de und unter www.polizei-beratung.de.
Drei Jugendliche in Bomberjacken überfallen Spielothek 18.01.2013 18.01.2013 Drei Jugendliche in ... Heute Morgen überfielen drei maskierte und mit einem Messer bewaffnete Jugendliche eine Spielothek in der Landwehrstraße. Nach der Tat flüchteten sie unerkannt mit einer geringen Beute an Bargeld. Die Polizei Bremen bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Aufklärung der Tat. Zum Zeitpunkt der Tat hielten sich in dem Spieltreff eine 64 Jahre alte Angestellte und eine 47 Jahre alte Kundin auf. Nachdem die mit so genannten Bomberjacken bekleideten Jugendlichen den Laden betreten hatten, ging einer von ihnen mit einem Messer auf die Angestellte zu und forderte: „Halts Maul, das ist ein Überfall! Mach die Kasse auf und gib das Geld, mach schnell!“ Nachdem die 64-Jährige die Kasse geöffnet und Bargeld entnommen hatte, legte sie das Geld auf den Tresen. Ein zweiter Täter nahm die Beute an sich und flüchtete mit seinen Komplizen auf der Landwehrstraße stadteinwärts. Die drei Täter werden in einem Alter von 16 bis 18 Jahren und einer Größe von 170 bis 175 cm beschrieben. Auffällig waren ihre Bomberjacken mit Kapuze. An zwei Kapuzen befanden sich Fellkragen. Vor ihr Gesicht hatten sie sich dunkle Schals gebunden. Hinweise werden an den Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 362-3888 erbeten.
Bewaffneter Überfall auf Supermarkt 20.01.2013 20.01.2013 Bewaffneter Überfall... Gestern Abend überfielen zwei mit einer Schusswaffe bewaffnete Täter einen Supermarkt in der Bismarckstraße im Steintor und flüchteten unerkannt mit den Tageseinnahmen. Zum Zeitpunkt des Überfalls hielten sich in dem Geschäft noch drei Angestellte im Alter von 20 bis 23 Jahren auf. Die Täter erschienen, als bereits Ladenschluss war. Da sich noch ein Kunde im Geschäft befand, wurde ihnen noch Zutritt gewährt. Nachdem die Unbekannten zunächst durch die Regalreihen gegangen waren, bedrohten sie plötzlich den 23-jährigen Angestellten mit einer schwarzen Schusswaffe und dirigierten ihn ins Lager, wo sich auch mittlerweile seine zwei Kollegen aufhielten. Einer der Angestellten wurde aufgefordert, den Tresor zu öffnen und die Tageseinnahmen in eine mitgebrachte Herren-Umhängetasche packen. Danach ergriffen die Täter die Flucht. Eine sofort ausgelöste Fahndung verlief ergebnislos. Täterbeschreibung: 1.) Männlich, 25. Jahre alt, 180 cm groß, dem Aussehen nach arabischer oder türkischer Herkunft, kräftige Statur und Dreitage-Bart. Er trug ein dunkles Basecap mit weißen Applikationen sowie eine helle Jacke. Auffällig war seine beige Herren-Umhängetasche mit grün/rotem Gurt. (Beute-Tasche). 2.) Männlich, 25 Jahre alt, 185 cm groß, schlanke Figur, dem Aussehen nach arabischer oder türkischer Herkunft. Er trug dunkle Kleidung sowie einen schwarzen Schal. Die Raubermittler fragen nach Zeugen, die tatrelevante Beobachtungen gemacht bzw. Hinweise auf die Täter geben können. Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 362-3888.
Hoher Schaden nach Unfallflucht 21.01.2013 21.01.2013 Hoher Schaden nach U... Ein 72 Jahre alter Wohnmobilfahrer richtete gestern Morgen in Bremen-Findorff einen hohen Schaden an. Er streifte mit seinem Fahrzeug mehrere parkende Autos und flüchtete vom Unfallort. Der 72-Jährige befuhr gegen 4 Uhr die Leipziger Straße in Richtung Hemmstraße. Dabei streifte er zunächst einen am rechten Fahrbahnrand parkenden Renault, verlor danach wohl die Kontrolle über sein Fahrzeug und touchierte noch zwei davor stehende Limousinen. Anschließend flüchtete der Fahrer vom Unfallort. Laut eigenen Angaben bemerkte er dann in der Hemmstraße Schleifgeräusche, hielt an und stellte diverse Beschädigungen an seinem Wohnmobil fest. Der 72 Jahre alte Mann fuhr daraufhin zu einer Polizeiwache und zeigte den Schaden an. Er konnte aber nicht sagen, woher die Beschädigungen stammen könnten. Das brauchte er auch nicht mehr, denn dass hatte wenig später eine Streifenwagenbesatzung ermittelt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von über 30 000 Euro. Den 72-Jährigen erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen des Tatbestandes "Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort". Die Polizei weist noch einmal darauf hin, dass man als Beteiligter in jedem Fall am Unfallort bleiben muss, bis Angaben zu der Person, dem Fahrzeug und dem Unfallhergang ausgetauscht bzw. von der Polizei aufgenommen wurden.
50 Verkehrsunfälle 21.01.2013 21.01.2013 50 Verkehrsunfälle ... Im Bremer Stadtgebiet ereigneten sich seit heute Mittag 50 Verkehrsunfälle, die alle größtenteils mit Blechschäden ausgingen. Die Polizei rät zu vorsichtiger Fahrweise. Seit heute Mittag, 12 Uhr, mit Beginn des Schneefalls, liefen die Telefone im Lagezentrum der Polizei Bremen heiß: Bis 16.30 Uhr kam es zu insgesamt 50 Verkehrsunfällen, verteilt auf das gesamte Stadtgebiet und die umliegenden Autobahnen. Hauptunfallursache war die eintretende Glätte. Bis zum jetzigen Zeitpunkt gab es aber keine schweren Verletzungen. Die Polizei rät den Autofahrern dringend, ihre Geschwindigkeit den Straßen- und Sichtverhältnissen anzupassen, oder nötigenfalls das Auto heute Nachmittag in der Garage stehen zu lassen und auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen.
Tankstellenraub in Bremen-Nord 22.01.2013 22.01.2013 Tankstellenraub in B... Gestern Abend überfielen zwei maskierte Männer eine Tankstelle in Burglesum. Bewaffnet mit einem langen Messer ließen sie sich das Bargeld aushändigen und flüchteten zu Fuß. Um 19.10 Uhr betraten zwei vermummte Personen die Tankstelle in der Helsingborger Straße. Während ein Mann den Eingang sicherte, ging der andere um den Kassentresen, zückte ein Messer und bedrohte damit den 22 Jahre alten Angestellten. Mit den Worten " das ist ein Überfall, pack das Geld ein", ließ er sich Bargeld aushändigen. Wenige Augenblicke später flüchteten die Täter zu Fuß in Richtung Kopenhagener Straße. Sie konnten wie folgt beschrieben werden: Beide ca. 185cm groß und dunkel gekleidet. Einer trug eine schwarze Jogginghose, sein Komplize eine blaue Jeans. Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst der Polizei Bremen unter (0421) 362-3888 entgegen. Der 22-jährige Kassierer informierte nach dem Überfall erst seinen Chef und dieser dann anschließend die Polizei. "Wir bitten die Betroffenen eines Raubüberfalls, sofort die Polizei zu verständigen und nicht erst den Arbeitgeber oder Freunde Verwandte!"
Zwei Verletzte nach Verkehrsunfall 22.01.13 22.01.13 Zwei Verletzte nach ... Am frühen Montagnachmittag wurde in Bremen-Huchting bei einem Verkehrsunfall eine Frau angefahren. Gegen 14.45 Uhr stand ein 23 Jahre alter Autofahrer mit seinem Fiat bei Rotlicht an der Fußgängerampel Kirchhuchtinger Landstraße in Höhe Alter Dorfweg. Bei Grün beschleunigte er seinen Wagen zügig in Richtung Huchtinger Kreisel und geriet dabei aufgrund der Schneeglätte nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Fiat rutschte daraufhin über einen Begrenzungspfahl auf eine Passantengruppe vor einem Haus zu. Dort erfasste er eine 25 Jahre alte Frau. Sie erlitt bei dem Aufprall mehrere Knochenbrüche. Die Verletzungen waren jedoch nicht lebensgefährlich. Der 23-Jährige erlitt einen Schock. Beide Beteiligten mussten in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Dieser Unfall war am gestrigen Tag der einzige, bei dem es zu schwereren Verletzungen der Beteiligten kam. Glücklicherweise verzeichnete die Polizei sonst größtenteils nur Blechschäden.
Polizei warnt vor falschen Sparkassen-Mitarbeitern 22.01.2013 22.01.2013 Polizei warnt vor fa... Ein falscher Bankmitarbeiter versuchte gestern Abend eine 82 Jahre alte Frau in Osterholz reinzulegen. Mit dem Vorwand, ihr Geld überprüfen zu müssen, suchte er sie nach vorherigem Anruf auf. Die Rentnerin reagierte richtig und schickte den Betrüger weg. Um 17.45 Uhr erhielt die 82-Jährige einen Anruf von einem angeblichen Sparkassen-Mitarbeiter. Dieser teilte ihr am Telefon mit, dass zurzeit viel Falschgeld im Umlauf sei. Er würde gleich einen Mitarbeiter vorbei schicken, um das in der Wohnung befindliche Bargeld abzuholen und der Polizei zum Prüfen vorzulegen. Wenig später klingelte es auch schon an der Haustür der Rentnerin. Sie öffnete vorbildlich mit vorgelegter Sicherheitskette. Ein Mann mit osteuropäischem Dialekt gab sich als Bankmitarbeiter aus und bat um das Geld. Der 82 Jahre alten Frau kam die Situation aber suspekt vor und sie wies den Fremden ab, mit der Begründung, am nächsten Tag selbst zur Bank zu gehen. Der Betrüger verließ daraufhin das Grundstück. Er konnte wie folgt beschrieben werden: Ca. 40 Jahre alt und mit 190 - 200cm auffallend groß. Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter (0421) 362-3888 entgegen. Der Fall beweist: Bleiben Sie wachsam, wenn jemand unter einem Vorwand versucht, in Ihre Wohnung zu gelangen! Banken, Sparkassen, Polizei oder andere Behörden schicken Ihnen nie ,,Geldwechsler" oder ,,Falschgeld-Prüfer" ins Haus. Verständigen Sie über das Auftauchen derartiger Personen umgehend die Polizei.
Ölhaltige Abfälle illegal über Bord gepumpt 22.01.13 22.01.13 Ölhaltige Abfälle il... Als Beamte der Wasserschutzpolizei Bremen gestern den Maschinenraum eines in Bremerhaven gastierenden Frachters aus Antigua und Barbuda kontrollierten, stellten sie fest, dass offenbar über mehrere Monate hinweg ölhaltige Abfälle illegal ins Meer geleitet wurden. Bei dem Entsorgungsgut handelt es sich um mindestens 18 Kubikmeter sogenannten Bilgenwassers. Dieses besteht aus Schwitzwasser, Maschinenöl etc. . Grundsätzlich wird es in Tanks aufgefangen und im Anschluss im nächsten Hafen entsorgt oder aber durch eine bordeigene Reinigungsanlage aufbereitet. Im vorliegenden Fall fand laut Wasserschutzpolizeiinspektion Bremerhaven eine illegale Entsorgung auf hoher See statt. Gegen den ausländischen Leitenden Ingenieur des Schiffes, der für die Durchführung der Vorgänge verantwortlich war, wurde eine Anzeige gefertigt und eine Sicherheitsleistung von 1055 Euro festgelegt.
Wasserrohrbruch durch Baggerarbeiten 22.01.13 22.01.13 Wasserrohrbruch durc... Heute Mittag wurde bei Baggerarbeiten in der Bremer Neustadt ein größeres Wasserrohr beschädigt. Die weiträumigen Verkehrsumleitungen führten zu längeren Behinderungen des Straßenverkehrs im Bereich Kornstraße Sielhof. Gegen 12.15 Uhr durchtrennte ein Bagger auf einem Firmengelände in der Kornstraße die Wasserleitung mit einem Durchmesser von etwa 30 cm. Unmengen von Wasser flossen zunächst ungehindert auf die Fahrbahn, sodass die Kornstraße für den stadteinwärtigen Verkehr gesperrt werden musste. Gut zehn Mitarbeiter der Stadtwerke Bremen brauchten bis etwa 14.00 Uhr, um den Wasseraustritt zu stoppen. Witterungsbedingt bildete sich augenblicklich eine große Gefahrenstelle. Der enorme Wasserdruck sorgte für eine extreme Verunreinigung der Fahrbahn in Form eines großflächigen, etwa fünf Zentimeter starken Schlammfilms. Die Gefahr einer Fahrbahnunterspülung kann gegenwärtig nicht ausgeschlossen werden. Es ist auch in den nächsten Tagen mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Die Sperrung für den stadteinwärtigen Verkehr aus Richtung Kattenturm, Arsten und Neuenlander Straße bleibt vorerst aufrecht erhalten. Die Polizei bittet, den Bereich weiträumig zu umfahren.
Schneller Fahndungserfolg nach Überfall 24.01.2013 24.01.2013 Schneller Fahndungse... Zwei mit Messern bewaffnete Männer überfielen in den gestrigen Abendstunden ein Café in Walle. Sie flüchteten jedoch ohne Beute. Nach einer schnell eingeleiteten Fahndung wurde ein Täter festgenommen. Sein Komplize konnte wenig später ebenfalls ermittelt werden. Um 18.40 Uhr betraten zwei maskierte Männer das Café in der Gutenbergstraße. Beide hielten ein Messer in der Hand. Ein 21 Jahre alter Kunde war gerade im Begriff das Geschäft zu verlassen, als er von einem der beiden Räuber festgehalten wurde. Der 21-Jährige rutschte daraufhin aus und fiel zu Boden. Während ein Täter ihn mit einem Messer in Schach hielt, ging sein Komplize zum Kassentresen und verlangte von der 54 Jahre alten Besitzerin die Herausgabe von Bargeld. Diese reagierte mit den Worten "Ihr kriegt hier kein Geld, haut ab!" Die Räuber stießen daraufhin ein Kaugummiregal um und liefen aus dem Café. Die umgehend verständigte Polizei traf schnell ein. Die Einsatzkräfte notierten sich die Täterbeschreibungen und fahndeten mit mehreren Streifenwagen. Ein Team kontrollierte wenige Minuten später in der Osterlinger Straße einen 18 Jahre alten Mann, auf den eine der Beschreibungen exakt zutraf. Er wurde umgehend mit zur Wache genommen. Bei der anschließend durchgeführten Vernehmung gab der 18-Jährige den Überfall sofort zu. Als Grund nannte er hohe Schulden. Weitere Ermittlungsarbeit führte die Polizei zu seinem Komplizen. Spezialkräfte suchten am späten Abend die Wohnung seiner Eltern in Walle auf und fanden den ebenfalls 18 Jahre alten Mann in seinem Zimmer vor. Er wurde vorläufig festgenommen und verweigerte vorerst die Aussage. Beide Heranwachsende sind schon mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten.
Sprengung einer Granate 25.01.13 25.01.13 Sprengung einer Gran... Heute Vormittag gegen 9.30 Uhr wurde bei Bauarbeiten nördlich des Autobahnzubringers Horn-Lehe in den Wiesen Nähe Hohenkampsgraben eine deutsche Sprenggranate gefunden. Der Kampfmittelräumdienst unter Leitung von Sprengmeister Peter Seydel hielt eine sofortige Sprengung des Blindgängers für nötig. Die Sprengung der Granate erfolgte daraufhin gegen 11.30 Uhr, nachdem der Sicherheitsbereich auf 300 Meter festgelegt worden war. Zuvor wurde der Autobahnzubringer für etwa 10 Minuten voll gesperrt. Die Maßnahmen konnten ohne nennenswerte Vorkommnisse erfolgreich abgeschlossen werden.
Entwendete Holzstatue nach 17 Jahren sichergestellt 28.01.13 28.01.13 Entwendete Holzstatu... 1996 wurde aus einer Kirche in Lasovice (80 km südlich von Prag) in der Tschechischen Republik eine 80 cm hohe Holzstatue des Heiligen Nepomuk entwendet. Im Oktober des letzten Jahres entdeckten Ermittler der tschechischen Polizei die Statue in einem Auktionskatalog eines Bremer Auktionshauses. In Zusammenarbeit mit Interpol Prag und dem BKA konnte die Statue durch die Bremer Polizei sichergestellt werden. Das BKA stellte fest, dass es sich bei dem sichergestellten Nepomuk um das entwendete Original aus Lasovice handelte. In den 90-iger Jahren war es zu einer Serie von Diebstählen tschechischen Kulturgutes insbesondere aus Kirchen gekommen, das auf dem internationalen Markt teilweise versickert ist. Nach Abschluss des Ermittlungsverfahrens kann der Nepomuk nach nunmehr 17 Jahren wieder an seinen angestammten Platz zurückkehren. Derzeit wird die Übergabe an die tschechischen Behörden verhandelt.
Schwer verletzter Radfahrer nach Unfallflucht 29.01.2013 29.01.2013 Schwer verletzter Ra... In den frühen Morgenstunden fuhr ein dunkler Kombi einen 38 Jahre alten Radfahrer in Schwachhausen an. Der Wagen flüchte daraufhin, der Mann blieb schwer verletzt an der Unfallstelle liegen. Die Polizei sucht nach Zeugen. Gegen 05.10 Uhr befuhr der 38-Jährige den Radweg der Bürgermeister-Spitta-Allee in Richtung Kurfürstenallee. Aus der Einmündung Heinrich-Heine-Straße wollte ein dunkler Kombi in die Bürgermeister-Spitta-Allee einbiegen und übersah dabei den Radfahrer. Der 38 Jahre alte Mann wurde frontal erfasst, landete erst auf der Motorhaube und anschließend auf dem Boden. Das unfallverursachende Auto setzte daraufhin zurück, wendete und fuhr in Richtung Scharnhorststraße davon. Der Verletzte wurde von anderen Verkehrsteilnehmern betreut und anschließend mit mehren Rippenbrüchen in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei sucht jetzt nach dem / der Flüchtenden. Bei dem Auto soll es sich um einen dunklen Kombi, vermutlich der Marke Audi gehandelt haben. Der Wagen müsste Beschädigungen auf der Motorhaube haben. Zeugenhinweise nimmt die Verkehrsbereitschaft der Polizei Bremen unter (0421) 362- 14850 entgegen. Werkstätten werden gebeten, in den nächsten Tagen wachsam zu sein und die Polizei zu verständigen, wenn ein dunkler Kombi mit Beschädigungen auf der Motorhaube zur Reparatur gebracht wird.
Nach zwei Raubüberfällen in Huchting – Haftbefehl vollstreckt 29.01.2013 29.01.2013 Nach zwei Raubüberfä... In den Vormittagstunden des 9. und 11. Januar 2013 überfiel ein unbekannter Täter in der Kirchhuchtinger Landstraße zunächst ein Strickerei-Geschäft und dann eine Bäckerei-Filiale. In beiden Fällen erbeutete der Räuber einen geringen Bargeldbetrag aus der Kasse. In guter Zusammenarbeit mit den Opfern und Zeugen konnte ein 26 Jahre alter Tatverdächtiger ermittelt und identifiziert werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bremen wurde gegen den Mann vom Amtsgericht Bremen ein Untersuchungshaftbefehl erlassen. Bei beiden Überfällen hatte der Täter die allein in den Geschäften anwesenden 19 (Bäckerei) und 63 Jahre (Strick-Geschäft) alten Opfer mit einem Messer bzw. einem spitzen Gegenstand bedroht und die Herausgabe des Kasseninhalts gefordert. Aus Angst öffneten beide Frauen die Kasse. Nach Entnahme des Bargeldes flüchtete der Täter jeweils unerkannt. Nach Auswertung mehrerer Zeugenhinweise und auf Grund der präzisen Personenbeschreibung der Opfer, identifizierten Ermittler des Raubdezernates den 26 Jahre alten Tatverdächtigen. Nachdem der Haftbefehl gegen ihn heute Vormittag vollstreckt wurde, legte der 26-Jährige ein Geständnis zu beiden Überfällen ab. Er wird noch heute dem Richter zugeführt.
Trickbetrüger bringen 90-Jährige um ihr Erspartes 30.01.13 30.01.13 Trickbetrüger bringe... In Osterholz erleichterten Trickbetrüger in dieser Woche eine 90-Jährige um ihre Ersparnisse. Mit dem Enkeltrick täuschte ein dreister Betrüger die alte Dame und erschlich sich so ihr Vertrauen. Die Polizei warnt vor weiterem Auftreten dieser Kriminellen! Allein heute wurden fünf Enkeltrick-Versuche angezeigt. In der Mittagszeit klingelte am Montag ein fremder Mann an der Wohnungstür der Rentnerin und stellte sich als Herr Meier vor. Angeblich hätte ihr Enkelsohn ihn gebeten, eine sehr hohe Summe Bargeld an seiner Stelle hier abzuholen. Die 90-Jährige übergab dem Unbekannten daraufhin gutgläubig einen Umschlag mit vermutlich all ihren Bargeld-Rücklagen. Als sie einen Tag später ihrem Enkel davon berichtete, deckten beide den gemeinen Schwindel auf. Der Täter war ca. 1,75 cm groß, dunkel gekleidet und trug eine Mütze. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 362-3888 entgegen. Die Polizei warnt eindringlich, insbesondere ältere Menschen: Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung, bleiben Sie wachsam! Scheuen Sie nicht, auch bei geringen Zweifeln den kostenlosen Notruf 110 der Polizei zu wählen.
Polizei beschlagnahmt 4,5 Kilo Marihuana 31.01.2013 31.01.2013 Polizei beschlagnahm... Der Bremer Polizei gelang gestern ein Schlag gegen den Rauschgifthandel. In einer Wohnung am Osterdeich beschlagnahmten Ermittler 4,5 Kilogramm Marihuana. Nach einem anonymen Hinweis und mehreren Recherchen geriet ein 58 Jahre alter Bremer in das Visier der Kriminalpolizei. Ihm wurde vorgeworfen, mit Drogen und Potenzmitteln zu handeln. Das Amtsgericht Bremen erließ daraufhin einen Durchsuchungsbefehl. Die Rauschgiftermittler kontrollierten am Mittwochmorgen seine Wohnung und wurden schnell fündig. In einem Versteck entdeckten sie insgesamt 4,5 Kilogramm Marihuana, verteilt in mehreren Beuteln. Die Drogen wurden beschlagnahmt. Der 58-Jährige machte von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch.
Polizei schnappt Handtaschenräuber 31.01.2013 31.01.2013 Polizei schnappt Han... Zwei Jugendliche raubten gestern Abend einer 76 Jahre alten Rentnerin in Bremen-Walle die Handtasche. Eine Zivilstreife der Polizei befand sich in der Nähe und nahm einen Räuber fest. Sein Komplize stellte sich wenig später. Gegen 20 Uhr entrissen zwei Jugendliche der 76-jährigen Spaziergängerin im Alten Winterweg die Handtasche. Anschließend liefen die Räuber mit ihrer Beute in den Grünzug West. Eine Zivilstreife der Polizei hörte die Hilferufe der Frau und nahm umgehend die Fahndung auf. Die Einsatzkräfte sahen einen der Täter flüchten, sprinteten hinterher und nahmen den 16 Jahre alten Jugendlichen im Park fest. Die Handtasche der Frau konnte wenige Meter weiter aufgefunden werden. Der 16-Jährige wurde mit zur Wache genommen. Seine Mutter erschien wenig später ebenfalls an der Wache. In ihrer Begleitung befand sich der zweite Räuber, ein 14 Jahre alter Jugendlicher. Beide waren sofort geständig. Das Duo, bisher nicht mit Straftaten in Erscheinung getreten, wurde erkennungsdienstlich behandelt und anschließend den Erziehungsberechtigten übergeben. Die Beiden erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen Raubes. Die Rentnerin blieb bei der Tat unverletzt.
Trickbetrug: Senioren cleverer als miese Betrüger 31.01.2013 31.01.2013 Trickbetrug: Seniore... In Form einer Flutwelle überschwemmen in den letzten Tagen Trickbetrüger das Bremer Stadtgebiet. Reisende Tätergruppen versuchen hartnäckig, an das Geld älterer Mitbürger zu gelangen. Dabei greifen sie in ihre miese Trickkiste, um mit alten und manchmal auch neuen Lügengeschichten ihre Opfer über den Tisch zu ziehen. Alleine gestern waren die Betrüger und Diebe zehn Mal im Bremer Stadtgebiet von Blumenthal, über die Vahr bis nach Seehausen aktiv. Sie hatten sich Opfer im Alter zwischen 73 und 88 Jahren ausgesucht. In den zehn bekannt gewordenen Fällen erwiesen sich die älteren Herrschaften allerdings als sehr plietsch. Sie erkannten bzw. erahnten die kriminellen Machenschaften der Anrufer, die sich überwiegend als Enkelsohn mit Geldproblemen ausgaben. Im ebenfalls gescheiterten Spitzenfall fragte der falsche Enkel nach fast 30000 Euro an. Es muss davon ausgegangen werden, dass sich die Tätergruppen weiterhin in Bremen aufhalten. Die Polizei Bremen wendet sich deshalb erneut mit Sicherheits- und Verhaltens-Tipps gerade an die älteren Mitbürger, deren Verwandten und Nachbarn. • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis • Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei Familienangehörigen Rücksprache • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen • Informieren Sie unter der Notrufnummer 110 sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt Weitere Informationen erhalten Sie beim Präventionszentrum der Polizei Bremen, Am Wall 195 oder unter www.polizei.bremen.de
Großeinsatz zum Bundesligafußballspiel zwischen Werder Bremen – Hannover 96 31.01.2013 31.01.2013 Großeinsatz zum Bun... Am Freitagabend findet um 20.30 Uhr im Weserstadion das Bundesligaspiel zwischen Werder Bremen und Hannover 96 statt. Für die Polizei Bremen zählt dieses Spiel mit Derbycharakter zu den Hochrisikospielen. Wie auch bei den Spielpaarungen gegen den HSV, stehen sich die Problemfangruppierungen aus Bremen und Hannover feindlich gegenüber. Aus diesen Vorgaben resultiert am Freitagabend der erste Großeinsatz der Polizei Bremen im Jahr 2013. Die Bremer Einsatzkräfte werden von Einsatzkräften aus Niedersachsen, Schleswig-Holstein und einer Reiterstaffel aus Hannover unterstützt. Das Stadion dürfte mit etwa 42 000 Zuschauern ausverkauft sein. Insgesamt werden ca. 3 500 Fans von Hannover 96 erwartet. Ein Fanmarsch der aus Hannover anreisenden Fans vom Hauptbahnhof zum Weserstadion wurde seitens des Stadtamtes Bremen durch eine Verfügung untersagt. Für die Bahnreisenden wird deshalb ein Shuttleverkehr zum Stadion eingerichtet. Polizeidirektor Heinz-Jürgen Pusch als Polizeiführer dieses Großeinsatzes hat sich mit einem offenen Brief an die Anhänger von Hannover 96 gewandt und u.a. die Gründe für die Untersagung eines Fan-Marsches mitgeteilt.
Dreijähriger von Lkw erfasst 31.01.2013 31.01.2013 Dreijähriger von Lkw... Ein drei Jahre alter Junge konnte sich heute Morgen in Bremen-Huchting bei seinem Schutzengel bedanken. Das Kind stieg aus einem Bus, rannte bei Rotlicht über die Straße und prallte gegen einen fahrenden Lkw. Wie durch ein Wunder zog es sich nur Schürfwunden zu. Gegen 10.30 Uhr befuhr die Buslinie 25 die Kirchhuchtinger Landstraße in Richtung Innenstadt. An der Haltestelle Rotterdamer Straße wollte eine 24 Jahre alte Mutter zusammen mit einem Baby und ihrem 3 Jahre alten Sohn den Bus verlassen. Während die 24-Jährige noch im Begriff war, den Kinderwagen nach draußen zu bekommen, stieg der 3-Jährige alleine aus, lief schnell am Bus vorbei und überquerte bei Rot die Ampel der Kirchhuchtinger Landstraße. Zeitgleich fuhr ein 43 Jahre alter Mann mit seinem Lkw links am Bus vorbei. Das Kind lief gegen die rechte seitliche Schutzvorrichtung des Lasters und schleuderte zurück auf den Gehweg. Der 3-Jährige zog sich bei dem Unfall nur leichte Schürfwunden zu und wurde vorsorglich in eine Kinderklinik gebracht. Die Mutter erlitt einen Schock.
Durchsuchungsaktionen im Rockermilieu 01.02.2013 01.02.2013 Durchsuchungsaktione... In einem von der Staatsanwaltschaft Bremen und der Polizei Bremen geführten Ermittlungsverfahren bestand der Verdacht, dass von einer dem Rockermilieu zuzurechnenden Person Waffen im Sinne des Kriegswaffenkontrollgesetzes und sonstige gefährliche Gegenstände geführt werden. Auf Beschluss des Amtsgerichts Bremen wurden daraufhin zwei Objekte in Delmenhorst und im Landkreis Osterholz von etwa 100 Einsatzkräften der Polizei Bremen und der Polizeiinspektion Oldenburg/Delmenhorst-Land durchsucht. Die Durchsuchungsaktionen führten nicht zum Auffinden von Beweismitteln im Sinne des Beschlusses. Bei dem Durchsuchungsobjekt in Delmenhorst handelt es sich um das Anwesen einer Rockergruppierung. Im Landkreis Osterholz wurde der Wohnsitz des 23 Jahre alten Hauptverdächtigen durchsucht. Das Verfahren wird fortgesetzt. Weitere Auskünfte erteilt die Staatsanwaltschaft.
Beispielhaft: Senioren weisen Trickbetrüger ab 03.02.13 03.02.13 Beispielhaft: Senior... Insbesondere in dieser Woche trieben Trickdiebe und Trickbetrüger wieder ihr Unwesen in Bremen. Der Polizei wurden über 40 Fälle bekannt! Bei mehr als der Hälfte der angezeigten Fälle blieb es bei Versuchen. Die meist lebensälteren Menschen hielten sich an die Ratschläge ihrer Polizei und wiesen die Täter bereits am Telefon oder direkt an der Haustür ab. Diese reisenden Kriminellen suchen immer wieder in einer Art Wellenbewegung unsere Stadt heim, um gezielt ältere Menschen zu belügen, zu betrügen und zu bestehlen. Über 60 Prozent der Opfer sind hier über 80 Jahre alt. Die Täter wechseln häufig ihre Rollen und präsentieren dabei immer neue Lügengeschichten. Und das alles nur zu dem Zweck: Die Täter wollen an das Geld bzw. die Vermögenswerte ihrer Opfer gelangen. Dabei ist ihnen kein Trick zu perfide. In dieser Woche waren die Täter vorwiegend mit der sog. Enkeltrick-Masche in Bremen unterwegs. Die Täter gaben sich am Telefon als angebliche Enkel oder Verwandte aus und baten um eine hohe Summe Bargeld, das an einen Boten übergeben werden sollte. Am Montag überrumpelten Betrüger mit diesem Trick eine 90-Jährige und brachten sie dabei um ihre gesamten Ersparnisse. Aber in den meisten Fällen scheiterten die Täter an ihren wachsamen und so misstrauisch gewordenen Opfern! Diese erkannten bzw. erahnten die kriminellen Machenschaften der Anrufer, beendeten das Telefonat und alarmierten sofort Polizei und Angehörige. Es muss davon ausgegangen werden, dass sich die Tätergruppen auch weiterhin in Bremen aufhalten. Die Polizei warnt daher eindringlich, insbesondere ältere Menschen: Bleiben Sie wachsam und lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung! Händigen Sie niemals Bargeld an Unbekannte aus! Scheuen Sie nicht, auch bei geringen Zweifeln den kostenlosen Notruf 110 der Polizei zu wählen.
Fußgängerin schwer verletzt 04.02.13 04.02.13 Fußgängerin schwer v... Sonntagnachmittag wurde eine 77 Jahre alte Frau beim Überqueren einer Straße in Bremen-Hemelingen von einem Auto erfasst. Die Fußgängerin wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Gegen 16.50 Uhr war die 77-Jährige mit ihrem Hund an der Arberger Heerstraße unterwegs. Nahe der Einmündung Auf dem Hellen trat sie in Höhe der Fußgängerfurt unvermittelt auf die Fahrbahn und überquerte diese. Ein in Richtung Mahndorf fahrender 43 Jahre alter Autofahrer versuchte der Dame auszuweichen, indem er seinen Golf auf die Gegenfahrspur lenkte. Da die Frau jedoch weiterlief, erfasste der 43-Jährige sie dort. Die Rentnerin schlug bei dem Zusammenstoß mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe. Anschließend wurde eines ihrer Beine von dem bremsenden Wagen überrollt. Die Frau wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Die Arberger Heerstraße wurde für die Zeit der Unfallaufnahme etwa eine dreiviertel Stunde voll gesperrt. Die Fußgängerbedarfsampel in Höhe der Furt war zum Unfallzeitpunkt außer Betrieb. Warum die 77-Jährige mit ihrem Hund so plötzlich auf die Fahrbahn trat, ist noch zu ermitteln.
Stürmisches Wochenende für die Wasserschutzpolizei 04.02.2013 04.02.2013 Stürmisches Wochenen... Am vergangenen Wochenende kam es in Bremerhaven innerhalb kurzer Zeit zu drei Schiffsunfällen. Glücklicherweise kam es in keinem der Fälle zu Personenschäden. Am Samstagabend, gegen 21.20 Uhr, stieß ein Containerschiff unter der Flagge von Liberia beim Anlegemanöver gegen die Pierkante der Stromkaje. Dabei wurde die Pier beschädigt und es entstanden Risse an der Außenhaut des 169 Meter langen Containerschiffes. Am Sonntag kam es, gegen 14.30 Uhr, zunächst zu einer Kollision zwischen einem Tanker und einem Sportboot im Fischereihafen. Der 182 Meter lange Tanker unter der Flagge Liberias streifte bei der Vorbeifahrt den Motorsegler. Dadurch kam es an dem Sportboot u.a. zu Beschädigungen des Rumpfes, während es an dem Tanker nur zu Farbabschürfungen an der Außenhaut kam. Schließlich ereignete sich am Sonntagabend, gegen 20.45 Uhr, im Vorhafen zur Nordschleuse ein weiterer Schiffsunfall. Hier war die Schleppverbindung zwischen einem Autotransporter und einem unterstützenden Schlepper gerissen. Dadurch stieß der 200 Meter lange Autotransporter unter der Flagge von Japan mit der Backbordseite gegen die Pierkante des Vorhafens. Beschädigungen entstanden auch hier an der Pier und an dem Schiff. Die Ermittlungen der Wasserschutzpolizisten der Polizei Bremen dauern noch an.
Spielothek-Angestellte überfallen 04.02.2013 04.02.2013 Spielothek-Angestell... Kurz nach Mitternacht wurde heute Morgen eine 54 Jahre alte Angestellte einer Spielothek in der Friedrich-Humbert-Straße in Bremen-Vegesack das Opfer eines Überfalles. Die Frau hatte gerade zum Geschäftsschluss die Spielhalle abgeschlossen, als zwei Unbekannte an sie herantraten, bedrängten und die Herausgabe der Betriebsschlüssel verlangten. Nachdem die Frau die Schlüssel übergeben hatte, öffneten die Männer die Spielhalle, gingen zum Tresor und entnahmen eine geringe Summe Bargeld. Anschließend ergriffen die Täter die Flucht und ließen ihr unter Schock stehendes Opfer zurück. Fahndungsmaßnahmen führten nicht auf die Spur der Täter. Personenbeschreibung: 1. Männlich, etwa 170 cm groß, evtl. dunkelhäutig, kurze, schwarze Haare, Anfang 20 Jahre alt, schlank, sprach akzentfrei Deutsch. 2. Männlich, ca. 175 cm groß, schlank, führte eine dunkle Sporttasche bei sich. Sachdienliche Hinweise geben sie bitte an den Kriminaldauerdienst unter 362-3888. Die Polizei rät zur Wachsamkeit bei Geschäftsschluss im Einzelhandel, Gaststätten, Tankstellen und Spielhallen. Achten sie auf ihr Umfeld! Ändern sie Routineabläufe!
Versuchtes Sexualdelikt in Vegesack – Polizei sucht Zeugen 04.02.2013 04.02.2013 Versuchtes Sexualdel... In den frühen Morgenstunden des vergangenen Samstages wurde eine 44Jahre alte Frau in der Gerhard-Rohlfs-Straße im Stadtteil Vegesack von einem unbekannten Täter angefallen und sexuell bedrängt. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe und fragt nach Zeugen. Die 44-Jährige war gegen 01: 35 Uhr auf dem Nachhauseweg und ging über die Lindenstraße durch die Gerhard-Rohlfs-Straße. In Höhe des angrenzenden Parks zur Schulkenstraße wurde die Frau plötzlich von einem unbekannten Mann angegriffen und zu Boden gebracht. Bevor es zu weiteren Tathandlungen kam, wurde der Täter offenbar durch laute Stimmen gestört und ließ von seinem Opfer ab. Täterbeschreibung: Männlich, massig bis korpulent mit Glatze und etwa175 cm groß. Er trug eine helle Jacke und roch stark nach Alkohol. Die Ermittler fragen, ob sich jemand an eine so beschriebene Person erinnern kann. Evtl. ist der Täter bei einem Besuch in einer Gaststätte, einem Restaurant oder auf einer Feier aufgefallen. Die Polizei bittet weiter mit folgenden Fragen um Unterstützung durch die Bevölkerung: 1. Wer hat etwas Auffälliges im Bereich Schulkenstraße, Gerhard-Rohlfs-Str. (Höhe Park Bauamt) beobachtet? 2. Wer kann Hinweise auf den Täter geben? Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer 362-3888 beim Kriminaldauerdienst zu melden.
1-Euro Geschäft überfallen 5.2.13 5.2.13 1-Euro Geschäft über... Gestern Abend wurde eine 59 Jahre alte Mitarbeiterin eines 1-Euro Geschäftes in Gröpelingen überfallen. Der maskierte und mit einem Messer bewaffnete Täter flüchtete unerkannt mit den Tageseinnahmen. Die Angestellte befand sich gerade im Kassenbereich, als ein mit einer weißen Strumpfmaske getarnter Mann den Laden in der Gröpelinger Heerstraße betrat. Der Täter lief sofort zur Kasse, bedrohte die Frau mit einem langen Messer und zwang sie, die Geldlade zu öffnen. Anschließend griff der Unbekannte in die Kasse und entnahm mehrere Geldscheine. Unmittelbar danach verließ er das Geschäft und flüchtete zu Fuß in Richtung Walle. Der Täter wird als klein (1,65 m), dem Aussehen nach arabischer oder türkischer Herkunft und mit zierlicher Statur beschrieben. Er trug eine schwarze Daunenjacke mit brauner Fellkapuze und braune Jeans. Sachdienliche Hinweise werden an den Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 362-3888 erbeten.
Tankstellenüberfall in Oslebshausen – Die Polizei bittet um Mithilfe! 05.02.13 05.02.13 Tankstellenüberfall ... Tankstellenüberfall in Oslebshausen – Die Polizei bittet um Mithilfe! Bereits am späten Mittwochabend der vergangenen Woche überfielen zwei unbekannte Täter eine Tankstelle in der Straße Oslebshauser Tor. Die maskierten Männer waren mit Messern bewaffnet. Gegen 23.15 Uhr betraten die Tatverdächtigen den Verkaufsraum der Tankstelle. Sie riefen laut: „Überfall“ und machten sich sofort an Kasse und Tresor zu schaffen. Die Stichwaffen führten sie sichtbar bei sich, setzten sie aber nicht ein. Nachdem die Täter merkten, dass sie kein Bargeld erbeuten konnten, nahmen sie lediglich diverse Zigarettenschachteln an sich. Anschließend flüchteten beide mit einem älteren roten Opel Kadett, bei dem die Heckscheibe und die hinteren Seitenscheiben mit schwarzer Folie beklebt waren. Von der Polizei sichergestellte Videoaufnahmen vom Tatort ergaben folgende Personenbeschreibung der Tatverdächtigen: Erste Person: männlich, ca. 165 cm groß, dunkler Pullover mit weißen Streifen im Bereich der Ärmel (Achselhöhle), weißer Längsstreifen auf der Vorderseite; dunkelgraue Cargohose, dunkle Mütze, weißes Tuch oder Schal, dunkle Schuhe, Latexhandschuhe. Zweite Person: ca. 185 cm groß, dunkler Kapuzenpullover (Kapuzeninnenseite mit hellem Futter), dunkle Hose, dunkle Mütze und Schal, schwarze Handschuhe und weiße Sportschuhe der Marke Nike. Sachdienliche Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst der Polizei Bremen unter der Tel.: 362-3888 entgegen.
Schlepper ohne Brückenfenster 05.02.2013 05.02.2013 Schlepper ohne Brück... Gestern Nachmittag geriet im Nordhafen von Bremerhaven ein Schlepper zu nah an zwei Autotransporter. Alle Glasscheiben der Brücke des Schleppers gingen dabei zu Bruch. Zur Unfallzeit war der deutsche Schlepperkapitän gerade dabei einen Autotransporter (Länge: 180 m) unter der Flagge von Liberia in den Nordhafen zu ziehen. Dabei kam er mit seinem 25 Meter langen Schlepper zunächst gegen das Heck eines dort bereits festliegenden Schiffes (Länge: 265 Meter) und anschließend noch gegen den 180 Meter langen Autotransporter. Durch den zweiten Zusammenstoß wurden alle Brückenfenster des Schleppers zerstört. Der 56jährige Schlepperkapitän hatte noch versucht, durch ein Manöver den ersten Zusammenstoß zu verhindern, bewirkte jedoch dadurch auch noch die zweite Kollision. Auch in diesem Fall kam es glücklicherweise nicht zu Personenschäden. Nach Abschluss der Ermittlungen durch die Wasserschutzpolizei der Polizei Bremen konnten alle Beteiligten ihre Fahrt fortsetzen. Der Schlepper fuhr zur Reparatur in eine Werft.
Nach Anwohnerhinweis – Einbrecher gestellt 06.02.2013 06.02.2013 Nach Anwohnerhinweis... Gestern Abend beobachtete ein aufmerksamer Anwohner drei Männer bei einem Einbruch in eine Süßwarenfabrik in der Rablinghauser Landstraße und informierte umgehend die Polizei. Beim Eintreffen der ersten Polizeikräfte flüchteten die drei in unterschiedliche Richtungen. Im Verlauf der Fahndung konnte ein 24 Jahre alter rumänischer Tatverdächtiger durch Polizeibeamte gestellt und festgenommen werden. Seine beiden Mittäter flüchteten unerkannt durch den Hoopsweg. Eine Suche im erweiterten Tatortbereich mit Diensthunden führte nicht auf ihre Spur. Bei der Tatortarbeit wurde festgestellt, dass die Einbrecher in professioneller Arbeitsweise einen Schließzylinder der Eingangstür entfernt und so in das Objekt eingebrochen waren. Über ihre Beute konnten noch keine abschließenden Aussagen getroffen werden. Somit ist auch nicht bekannt, ob sie Begehrlichkeiten in Richtung der dort hergestellten Schokoküsse hatten. Der 24-jährige Tatverdächtige wurde zunächst dem Polizeigewahrsam zugeführt. Die Ermittlungen dauern an. Die Einsatzkräfte loben ausdrücklich den aufmerksamen Zeugen, der den Polizeibeamten auch während der laufenden Fahndung wichtige Hinweise geben konnte.
Betteln als Vorwand – Diebisches Duo bestiehlt hilfsbereite Frau 6.2.13 6.2.13 Betteln als Vorwand ... Gestern Nachmittag bettelten zwei Frauen eine 89 Jahre alte Dame an einer Bushaltestelle in Schwachhausen um eine kleine Spende an. Als diese helfen wollte und ihre Geldbörse öffnete, entwendete das Duo mehrere Geldscheine daraus. Die 89-Jährige wurde vor der Haltestelle Am Stern von zwei unbekannten Frauen, um eine kleine Spende gebeten. Während die alte Dame ihre Geldbörse in die Hand nahm, hielten ihr sie ihr eine Spendenliste vor. Die beiden angeblich taubstummen Spendensammlerinnen lenkten ihr Opfer damit geschickt ab und zogen unbemerkt mehrere 10-Euro Scheine aus der Börse. Als die Rentnerin den Diebstahl feststellte, waren die Trickdiebinnen schon verschwunden. Zeugenhinweise zu den beiden dunkelhaarigen Frauen im Alter von 25 bis 50 Jahren werden an den Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 362-3888 erbeten. Beide waren dunkel gekleidet, bei der Älteren fielen zwei goldfarbene Schneidezähne auf! In diesem Zusammenhang rät die Polizei: Die kleine Spende ist nur der Aufhänger für weitere Straftaten. Lassen Sie Ihre Geldbörse daher besser stecken und informieren Sie die Polizei. Ihr Geld landet einzig in den Taschen von Dieben und Betrügern.
Raubserie auf Spielotheken in Vegesack aufgeklärt 08.03.2013 08.03.2013 Raubserie auf Spielo... Intensive Recherchen führten die Ermittler des Raubkommissariates auf die Spur von vier Männern im Alter zwischen 21 und 33 Jahren. Sie sind dringend verdächtig, seit Mitte Dezember 2012 vier Spielhallen – zwei in der Friedrich-Humbert-Straße und zwei in der Vegesacker Rampe überfallen zu haben. Die Tatverdächtigen wurden gestern festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter zugeführt, der gegen die vier Beschuldigten Untersuchungshaftbefehle erließ. Die Männer gingen bei ihren Taten arbeitsteilig vor. Die Tatorte wurden gemeinsam ausbaldowert, die Vorgehensweise festgelegt und der Fluchtweg abgesichert. In allen vier Fällen wurde jeweils eine Mitarbeiterin beim Verlassen des Objektes abgepasst und in die Spielothek zurückgedrängt. Massiv forderten sie dann die Herausgabe von Bargeld. Im ersten Fall erlitt dabei eine Angestellte Hämatome und Platzwunden im Gesicht. Zweimal wurden die Opfer mit einer Schusswaffe bedroht. Bei der letzten Tat am 09.02.2013 verließen sie den Tatort mit einem erbeuteten Tresor. Dieser Tresor und die Schusswaffe konnten bei Durchsuchungsaktionen bei den Tatverdächtigen sichergestellt werden. Zwei der Beschuldigten legten bei ihren kriminalpolizeilichen Vernehmungen Geständnisse ab.
Fußgänger von Kleinbus erfasst und lebensgefährlich verletzt 11.03.13 11.03.13 Fußgänger von Kleinb... Ein 23 Jahre alter Mann wurde gegen Mitternacht von einem Kleinbus erfasst und lebensgefährlich verletzt. Gegen 00.00 Uhr befuhr ein 51 Jahre alter Fahrzeugführer mit seinem Kleinbus den Breitenweg in Richtung Rembertikreisel. In Höhe der Ampel Ecke Bahnhofstraße überquerte ein 23-jähriger Fußgänger unvermittelt die Fahrbahn. Er wurde von dem Kleinbus vorne links erfasst und auf die Straße zurückgeschleudert. Der Fußgänger zog sich dabei schwere Kopfverletzungen zu und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Nach Zeugenaussagen war der Fahrzeugführer gerade angefahren, nach dem die Ampel für seine Fahrtrichtung Grünlicht zeigte. Am Kleinbus entstand leichter Sachschaden. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.
Einbruch in Oberneuland 11.03.13 11.03.13 Einbruch in Oberneul... Am Samstagabend brachen unbekannte Täter in ein Wohnhaus in Bremen-Oberneuland ein und machten hochwertige Beute. In der Zeit von 19.00 – 22.00 Uhr drangen die Diebe durch ein etwa 80 X 80 cm großes Seitenfenster in das Einfamilienhaus ein. Hierzu nahmen sie die komplette Scheibe samt Einfassung mittels Hebelwerkzeug heraus. In dem Gebäude durchsuchten sie alle Räume und entwendeten u. a. hochwertigen Schmuck und Tafelsilber im Wert von über 100.000 Euro. Außerdem wurde ein vor dem Haus geparkter BMW gestohlen. Die Schlüssel dafür hatten die Einbrecher im Hause gefunden. Die Vorgehensweise der Täter lässt die Polizei darauf schließen, dass das Objekt im Vorfeld beobachtet wurde. Sowohl die Hauseigentümer als auch der zu Besuch in Bremen weilende Sohn waren zum Tatzeitpunkt abwesend. Weiterhin wurde der Hund der Familie mittels Hundeknochen „bestochen“ und reagierte nicht feindselig auf die Eindringlinge. Auch die Telefon- und Internetverbindung des Hauses wurden von den Tätern unterbrochen. Die Polizei fahndet nach dem gestohlenen schwarzen 1er BMW mit dem amtlichen Kennzeichen HB-CK 540. Hinweise werden unter der Tel.-Nr.: (0421) 362-3888 entgegengenommen. Zudem wird vor dem Ankauf von günstig angebotenem Schmuck und Silberwaren ausdrücklich gewarnt!
Umweltverstoß im Hafen 12.03.13 12.03.13 Umweltverstoß im Haf... Mehrere Beamte der Wasserschutzpolizeiinspektion der Polizei Bremen führten in Bremerhaven am 07.03.13 auf einem unter britischer Flagge fahrenden Schiff eine Umweltkontrolle durch. Hierbei stellten sie einen erhöhten Schwefelgehalt des für die Hilfsdiesel verwendeten Brennstoffs fest. Der Wert betrug etwas über 0,3%. Erlaubt sind im Bereich von EU-Gewässern lediglich 0,1%. Außerhalb von Europa ist aber immer noch Gasöl mit einem Schwefelgehalt von etwa 0,4% erhältlich. Da kein regelkonformer Brennstoff an Bord des Schiffes vorhanden war, musste das Schiff Gasöl in Bremerhaven nachbunkern. Wegen des Verstoßes gegen die Bremische Hafenordnung wurde gegen den Kapitän des Schiffes eine Ordnungswidrigkeitenanzeige gefertigt. In Absprache mit der Hafenbehörde wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1100 Euro erhoben.
Tipps zur Verhinderung des Fahrraddiebstahls 12.03.2013 12.03.2013 Tipps zur Verhinderu... Am vergangenen Wochenende präsentierte sich die Polizei Bremen auf der Messe "Rad und Outdoor" in der ÖVB-Arena. Polizeiexperten standen den weit über 1000 interessierten Radfahrern zum Thema Fahrradsicherung und Fahrraddiebstahl Rede und Antwort. Aufgrund der vielen Nachfragen geben wir noch einmal ein paar wichtige Ratschläge. Das richtige Schloss: Zwar sank die Zahl der Fahrraddiebstähle in Bremen 2012 sehr deutlich, dennoch wurden immer noch über 5000 Delikte dieser Art gemeldet. Der Fahrraddiebstahl wird teilweise durch eine fehlende oder eine schlechte Sicherung (Billigschlösser) begünstigt. Häufig werden Fahrräder zwar mit wirksamen Schlössern abgeschlossen, jedoch nicht angeschlossen. Das heißt, sie können mühelos weggetragen werden. Vor allem Abschreckung schützt vor Fahrradklau. Dafür eignen sich insbesondere stabile Bügelschlösser und Panzerkabel. Für ein passendes Schloss sollten rund zehn Prozent des Fahrradpreises eingerechnet werden. Je teurer und leichter ein Rad ist, umso schwerer und teurer sollte auch ein adäquates Schloss sein. Registrieren lassen: Lassen Sie Ihr Fahrrad registrieren. Die Polizei bietet diesen Service kostenlos an. An jedem Polizeirevier in Bremen können Sie während der Öffnungszeiten mit Ihrem Fahrrad, einem Ausweis und dem Kaufbeleg, das Bike registrieren lassen. Alternativ können Sie dies auch online unter www.polizei.bremen.de Rubrik "Rund ums Fahrrad", bequem von zu Hause aus erledigen. Die Fahrrad- und Eigentümerdaten werden in einer polizeilichen Datenbank eingetragen (ähnlich wie bei einer Kraftfahrzeugzulassung). Ein Aufkleber mit einer individuellen Nummer wird am Fahrrad angebracht. Dieser schreckt erfahrungsgemäß Fahrraddiebe ab. Vorsicht beim Schnäppchenkauf: Die Polizei Bremen warnt auch weiterhin vor dem Ankauf von Fahrrädern ohne Herkunftsnachweis. Vorsicht bei "Schnäppchen-Angeboten". Wenn Sie ein gebrauchtes Fahrrad im Internet, Kleinanzeigenmarkt, auf dem Flohmarkt, auf der Straße oder in der Gaststätte kaufen wollen, treffen Sie drei goldene Vorsichtsmaßnahmen: 1. Eigentumsnachweis und Ausweis des Verkäufers zeigen lassen 2. Finger weg, wenn das Fahrrad offensichtlich viel zu günstig angeboten wird 3. Notieren Sie Fahrraddaten und lassen sie die von der Polizei am Revier vor Ankauf überprüfen Weitere Informationen gibt es beim Präventionszentrum der Polizei Bremen, Am Wall 195, oder bei jeder Polizeidienststelle.
Laptops vor Hotel entwendet 12.03.13 12.03.13 Laptops vor Hotel en... In den frühen Morgenstunden wurde ein 60 Jahre alter Mann aus Wien beim Ausladen seines Gepäcks vor einem Hotel in Bremen Horn bestohlen und verletzt. Der 60-Jährige hatte seinen Audi vor dem Hoteleingang geparkt, um Koffer und Laptoptaschen auszuladen. Unmittelbar nachdem er das Gepäck neben dem Wagen abgestellt hatte, traten zwei Männer von hinten an ihn heran. Einer der beiden schlug den Hotelgast sofort mit der Faust gegen die Stirn. Das Opfer kam zu Fall und wurde noch einige Male in den Unterleib getreten. Im Anschluss ergriffen die Räuber die zwei Laptoptaschen und flüchteten zu Fuß von der Leher Heerstraße in Richtung Nernststraße. Die Polizei fahndet jetzt nach zwei 1,75 – 1,80 m großen, 20 – 25 Jahre alten Männern. Beide waren während der Tatausführung mit schwarzen Kapuzenjacken und blauen Jeans gekleidet. Einer der Diebe hatte einen Fellkragen an seiner Kapuze. Täterhinweise nimmt die Polizei Bremen unter der Telefonnummer (0421) 362-3888 entgegen.
Kind angefahren 13.03.2013 13.03.2013 Kind angefahren... Ein elf Jahre altes Kind wurde gestern Mittag in Bremen Habenhausen an einer Bushaltestelle von einem Porschefahrer angefahren und verletzt. Gegen Mittag befuhr ein 34 Jahre alter Porschefahrer den Holzdamm in Richtung Habenhauser Landstraße. An der Haltestelle der Buslinie 51 trat ein 11-jähriger Junge plötzlich hinter einem haltenden Bus hervor und lief, ohne auf den Verkehr zu achten, auf die Fahrbahn. Der Fahrer des Porsche Panamera konnte, trotz geringer Geschwindigkeit, den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Das Kind prallte gegen den linken Außenspiegel und verletzte sich dabei im Bereich der Hüfte. Der Verletzte wurde nach der Behandlung durch einen Notarztwagen zur weiteren Beobachtung ins Krankenhaus gefahren. Noch während der Unfallaufnahme erschien der Vater des Verletzten an der Unfallstelle. Die Unfallörtlichkeit wurde für kurze Zeit voll gesperrt.
Vorsicht! Trickbetrüger nutzen Telefonbucheinträge für Straftaten 13.03.13 13.03.13 Vorsicht! Trickbetrü... Über Eintragungen in öffentlichen Telefonbüchern versuchen Trickbetrüger, an ältere Menschen als vermeintlich leichte Opfer zu gelangen. Wer sich in ein Telefonbuch eintragen lässt, muss damit rechnen, dass diese Informationsquelle von Tätern genutzt wird. Über alterstypische Vornamen werden potentielle Opfer herausgefiltert und angerufen. Der Polizei wurden allein gestern sechs Fälle bekannt, in denen Trickbetrüger ältere Menschen anriefen. Mit dem Enkeltrick versuchten hier kriminelle Anrufer, die meist über 80-Jährigen zu täuschen. Am Telefon gaben sie sich als angebliche Verwandte aus, um sich so das Vertrauen ihrer Opfer zu erschleichen. In allen Fällen wurden die Angerufenen misstrauisch und beendeten umgehend das Telefonat. Die miesen Tricks der Täter variieren dabei rasant. Mal geben sie sich am Telefon als Firmenmitarbeiter aus und versuchen, mehr Informationen wie Bankdaten und Passwörter zu erlangen. Oder sie kündigen sich als Handwerker, falsche Polizisten und neue Nachbarn an, erscheinen an der Haustür und begehen Trickdiebstähle und Betrügereien. Die Polizei rät Betroffenen und ihren Angehörigen, Einträge abändern bzw. löschen zu lassen. Wer in einem Telefonbuch einen Eintrag wünscht, der sollte den Vornamen abkürzen bzw. die Adresse streichen lassen. Die Polizei Bremen hat dazu ein Formblatt erstellt. Dieses erhalten sie im Präventionszentrum, Am Wall 195 oder an jeder anderen Polizeidienststelle. Hinweise dazu können ebenfalls im Internet unter www.polizei.bremen.de nachgelesen werden. Das Formblatt ist dort zum Download hinterlegt.
Wachsamer Nachbar 14.03.2013 14.03.2013 Wachsamer Nachbar... Eine Zivilstreife der Bremer Polizei erweckte im Laufe des gestrigen Tages das Interesse eines Anwohners in Kattenturm. Die Polizeibeamten in zivil fuhren mit deutlich gemäßigter Geschwindigkeit durch ein Wohngebiet in Kattenturm. Während die Zivilwagenbesatzung keine besonderen Vorkommnisse zu vermelden hatte, rief die deutlich verlangsamte Fahrt des Autos einen aufmerksamen Anwohner auf den Plan. Dieser griff unverzüglich zum Telefon und wählte den Notruf der Polizei und meldete das „verdächtige“ Fahrzeug. Durch den Notrufsprecher konnte jedoch schnell Entwarnung gegeben werden: „Das war die Polizei in zivil!“ Die Sensibilisierung der Bevölkerung durch die Polizei hinterlässt ihre Wirkung. Die Wachsamkeit der Bürger hat deutlich zugenommen. Die Polizei rät ausdrücklich dazu, verdächtige Wahrnehmungen unverzüglich über den Notruf 110 oder unter (0421) 3620 Zentralruf zu melden.
Verkehrsunfallflucht – LKW als Verursacher gesucht 15.03.2013 15.03.2013 Verkehrsunfallflucht... Nachdem der Fahrer eines LKW gestern Nachmittag auf der Kurfürstenallee in stadteinwärtige Richtung einen blauen Renault Twingo gestreift und schwer beschädigt hatte, entfernte sich der LKW-Fahrer unbeirrt von der Unfallstelle in Richtung Kirchbachstraße. Die 56 Jahre alte Fahrerin des Twingo fuhr auf dem rechten Fahrstreifen der Kurfürstenallee. Der LKW fuhr links neben ihr und drängte sie in Höhe der Ausfahrt auf die Ortsfahrbahn immer weiter nach rechts ab. Die Twingo-Fahrerin konnte nicht weiter ausweichen, da auf dem Radweg Radfahrer fuhren. Schließlich wurde sie von dem LKW gerammt und linksseitig über die komplette Fahrzeugseite gestreift. Auch nachdem die Frau noch gehupt hatte, fuhr der LKW weiter. An dem Twingo entstand Totalschaden. Die 56-Jährige erlitt einen Schock, blieb aber unverletzt. Der Unfallflüchtige fuhr einen großen LKW mit weißem Auflieger – vermutlich ohne Schriftzug. Das Verkehrskommissariat der Polizei Bremen sucht nach Unfallzeugen. Wer kann Angaben zu dem Unfallverursacher und ggf. zum Fahrzeugkennzeichen machen? Hinweise bitte an die Verkehrsbereitschaft über die Rufnummer 362-14850.
Keine Krise auf der Osterwiese 18.03.2013 18.03.2013 Keine Krise auf der ... Ab kommenden Freitag findet auf der Bürgerweide die Bremer Osterwiese statt. Damit es für alle Besucher auch ein schönes Volksfest wird, gibt die Polizei Bremen wichtige Hinweise. Flaschenverbot und mehr: Auf der Osterwiese sind keine Glasflaschen erlaubt. Auch die Mitnahme von Hunden, Fahrrädern und Waffen sind verboten. Bei Zuwiderhandlungen droht ein Bußgeld von bis zu 2500 Euro. Jugendliche und Alkohol: Bier und Wein darf ohne Anwesenheit einer erziehungsbeauftragten Person nur an Jugendliche abgegeben und von ihnen verzehrt werden, wenn sie mindestens 16 Jahre alt sind. Schnaps ist für diese Altersgruppe gänzlich verboten (dazu zählen auch Alkopops). Die Polizei Bremen wird auf der Osterwiese verstärkt auf alkoholisierte Kinder und Jugendliche achten und anlassbezogene Kontrollen durchführen. Im Antreffungsfall werden sie nicht nur den Erziehungsberechtigten übergeben sondern es erhält auch das Amt für soziale Dienste Kenntnis und in gravierenden Fällen sogar die Führerscheinstelle. Taschendiebe: Nicht nur die Besucher der Osterwiese freuen sich auf das Volksfest. Auch Taschendiebe mögen diese Zeit und hoffen auf "fette Beute"! Sie nutzen besonders die Enge innerhalb von Menschenmengen aus. Wenn sie in Gruppen vorgehen, rempelt einer das Opfer an, ein anderer greift zu und gibt die Beute an eine dritte Person weiter. Bevor Sie überhaupt merken, dass Ihnen etwas fehlt, ist der Dritte mit Ihren Sachen längst verschwunden. Damit Ihnen das nicht so geht, beachten Sie bitte folgende Tipps: Nehmen Sie an Bargeld, Debit- oder Kreditkarten nur das Notwendigste mit. Tragen Sie diese am Körper verteilt mit sich, möglichst in Gürteltaschen, Geldgürteln oder Brustbeuteln. Achten Sie im Gedränge und in unübersichtlichen Situationen noch stärker auf Ihre Wertsachen. Die Verschlussseite von Hand- oder Umhängetaschen zum Körper tragen. Halten Sie diese geschlossen und lassen sie die nicht unbeaufsichtigt. Polizei: Die Polizeiwache auf der Osterwiese befindet sich zwischen der ÖVB Arena und den Messehallen. Sie ist täglich von 13.00 Uhr bis 23.00 Uhr geöffnet (außer am Karfreitag). Die Wache ist über die Telefonnummer (0421)362-0 erreichbar. In dringenden Notfällen wählen Sie bitte die 110.
Überfall auf Erotik-Shop 18.03.2013 18.03.2013 Überfall auf Erotik-... Zwei Männer und eine Frau überfielen gestern Abend einen Erotik-Shop in der Bremer Innenstadt. Als der 49 Jahre alte Besitzer aus dem Laden flüchtete, verletzte ihn einer der Räuber mit einem Messer. Die Täter entkamen ohne Beute. Gegen 21.30 Uhr betraten eine Frau und ein Mann das Geschäft im Philosophenweg. Sie forderten den 49-jährigen Verkäufer auf, sich umgehend auf den Boden zu legen. Als er sich weigerte, bekam der Mann einen Stoß versetzt und wollte daraufhin aus dem Shop eilen. Der Räuber hatte ein Messer in der Hand und verletzte den 49 Jahre alten Mann bei der Flucht am Bein. Er rannte aber weiter nach draußen, vorbei an einem dritten Täter, der offensichtlich Schmiere stand. Der Verkäufer schubste diesen zur Seite und alarmierte mit seinem Handy die Polizei. Eine umgehend eingeleitete Fahndung verlief bisher erfolglos. Der 49-Jährige musste mit einer leichten Schnittwunde in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Täter konnten wie folgt beschrieben werden: Die beiden Männer waren circa 170cm groß und trugen dunklen Jacken. Die Frau war mit einer blauen Jeans und weißen Schuhen bekleidet. Sie trug eine Umhängetasche. Die Polizei sucht nach möglichen Zeugen und fragt, wer zur Tatzeit im Bereich des Philosophenweges verdächtige Beobachtungen gemacht hat. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter (0421) 362-3888 entgegen. Ein wichtiger Hinweis: "Sollten Sie Opfer einer Raubstraftat werden, stellen Sie sich dem Räuber auf keinen Fall in den Weg, da er in einer solchen Situation seine Gewaltbereitschaft noch weiter steigern könnte. Leisten Sie keinen Widerstand, versuchen Sie Ruhe zu bewahren. Prägen Sie sich nach Möglichkeit die Täterbeschreibung, den Handlungsablauf und die Fluchtrichtung genau ein und verständigen Sie unverzüglich die Polizei über 110."
Trickdiebe überlisten Rentnerin 18.03.2013 18.03.2013 Trickdiebe überliste... In mehreren Stadtteilen versuchten am vergangenen Wochenende, Trickbetrüger ältere Menschen zur Herausgabe von Bargeld zu überreden. Dieses geschah in den meisten Fällen telefonisch, in dem sich die Anrufer als Verwandte ausgaben und Geldforderungen stellten. Die meisten, der angerufenen Rentner, schöpften jedoch sofort Verdacht und vertrauten sich Angehörigen, Nachbarn und der Polizei an. Zu einem besonders dreisten Fall kam es am vergangenen Freitag in der Schaumburger Straße, im Bremer Steintorviertel. Dort wurde eine 79 Jahre alte Rentnerin das Opfer eines Trickdiebstahles. Unter dem Vorwand, eine Wohnung für die Mutter zu suchen, verschaffte sich ein Pärchen, unter Angabe eines falschen Namens, Zugang zur Wohnung der 79 Jahre alten Frau. Das Pärchen zeigte Interesse an dem Reihenendhaus und wurde von der Mieterin hereingelassen. Dort schauten sich die Trickbetrüger in der Wohnung um. Nachdem das Duo die Räumlichkeiten wieder verlassen hatte, fehlten eine Geldbörse und Bargeld. Beschreibung der flüchtigen Trickdiebe: 1. Person: männlich, ca. 30 Jahre, ca. 180 cm groß, normale Statur, dunkelblonde, kurze Haare. 2. Person: weiblich, ca. 30 Jahre, blonde, kurze Haare, augenscheinlich Schwanger Es muss davon ausgegangen werden, dass sich die Tätergruppen weiterhin in Bremen aufhalten. Die Polizei Bremen wendet sich deshalb erneut mit Sicherheits- und Verhaltens-Tipps gerade an die älteren Mitbürger, deren Verwandten und Nachbarn. - Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen - Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis - Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei Familienangehörigen Rücksprache - Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen - Informieren Sie unter der Notrufnummer 110 sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt
Warnung: Smart-Phones als begehrtes Raubgut 18.03.2013 18.03.2013 Warnung: Smart-Phone... In den letzten Monaten häufen sich die Diebstahls- bzw. Raubanzeigen in denen Opfer den Verlust ihres Smart-Phones anzeigen. Auch am vergangenen Wochenende wurden insbesondere in der Bremer-Innenstadt junge Heranwachsende Opfer von Raubüberfällen bei denen ihre Smart-Phones geraubt wurden. Dabei gingen die Täter in Zweier- oder Dreier- Cliquen teilweise sehr rigoros vor. Sie schlugen, traten oder bedrohten ihre Opfer mit einem Messer. Viele Taten ereigneten sich in den frühen Morgenstunden im Umfeld von Diskotheken und Gaststätten im Bereich des Breitenweges und des Hauptbahnhofes. Die Täter flüchteten jeweils unerkannt mit ihrer Beute. Die Polizei Bremen appelliert an alle möglichen Opfer: Tragen Sie Ihr Gerät am Körper und nicht für alle sichtbar in der Hand. Rufen Sie nach einer solchen Tat umgehend über den Notruf 110 die Polizei an! Hier unsere Präventionstipp für alle Besitzer von Smart-Phones: Ein Smart-Phone oder ein Mobiltelefon ermöglicht heutzutage sehr viel. Wer so ein Gerät besitzt, hat in der Regel sehr viele Daten in dem Gerät. Bei Verlust ist dann nicht nur der finanzielle Schaden vorhanden, sondern auch die Schwierigkeit, die Daten wieder zu erlangen und / oder zu verhindern, dass ein anderer diese missbraucht oder weitere finanzielle Schäden anrichtet. Deshalb möchten wir an dieser Stelle darüber informieren, welche Sicherungsmöglichkeiten im Vorfeld bestehen und was zu tun ist, sollte es doch zu einem Verlust kommen. Vorbeugen! Bevor das Gerät weg ist: • Legen Sie einen Handypass an und notieren Sie die wichtigsten Daten: o eigene Rufnummer: o SIM-Kartennummer: o 15stellige IMEI (Seriennummer des Handys) o Netzbetreiber mit Hotline-Nummer: o Kundennummer: o Notieren Sie sich auch die Handymarke, Modell, Wert des Gerätes - egal ob es sich um ein Vertragshandy oder ein Kartenhandy, prepaid handelt. • Führen Sie den Pass bei sich. • Richten Sie eine Zugangssperre ein. • Speichern Sie keine Benutzerdaten oder Passwörter auf dem Gerät. . Was tun, wenn das Smartphone weg ist: Im Falle eines Diebstahls oder Raubes rufen Sie umgehend über Notruf 110 die Polizei und erstatten Sie Anzeige. • Ihr Handypass enthält die nötigen Daten, die einen Täter überführen können. • Sperren Sie unbedingt die SIM-Karte. Weitere wichtige Tipps und Informationen erhalten Sie im Präventionszentrum der Polizei Bremen unter 0421-362-19003. Einen speziellen Präventions-Flyer zu dem Thema finden Sie auf der Hompage der Polizei Bremen unter www.polizei.bremen.de.
Mithilfe nach tödlichem Verkehrsunfall 18.03.2013 18.03.2013 Mithilfe nach tödlic... Am späten Samstagabend wurde ein Fußgänger auf der Autobahn 1 von einem Wagen erfasst. Der Mann verstarb noch am Unfallort. Die Identität ist noch nicht geklärt. Gegen 23.45 Uhr befuhr eine 45 Jahre alte Frau mit ihrem Auto die A 1 in Fahrtrichtung Hamburg. Kurz vor der Anschlussstelle Arsten stand plötzlich ein Fußgänger auf dem rechten Fahrstreifen. Die Fahrerin konnte mit ihrem Peugeot nicht mehr ausweichen und erfasste den Mann. Er verstarb noch am Unfallort. Die 45-Jährige und ihre Beifahrerin wurden mit leichten Verletzungen vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Die Autobahn musste für zwei Stunden in Richtung Hamburg gesperrt werden. Die Polizei konnte bisher noch nicht die Identität des Mannes feststellen. Er hatte keine Papiere bei sich. Der Tote kann wie folgt beschrieben werden: Circa 30-40 Jahre alt, 183cm groß, Schuhgröße 42. Schlanke Statur, dunkle kurz geschnittene Haare, an den Schläfen leicht grau meliert, grau-grüne Augen, Blindarmnarbe am rechten Unterbauch. Bekleidet war der Mann mit einem dunkelblauen Kapuzensweatshirt der Marke G-Star, grau/beige Pullover der Marke FLOU, grüner Pullover mit Aufschrift Calvin Klein, anthrazitfarbene Trainingshose mit weißen Seitenstreifen, dunkelblaue Jeanshose der Marke Savvy, Sportschuhe der Marke Salomon. Außerdem wurde ein silberfarbenes Feuerzeug der Marke ZIPPO mit dem Abbild eines Husky gefunden. Die Polizei fragt: Wer kennt die beschriebene Person oder kann Hinweise zu ihrer Identität geben? Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst (0421/ 362-3888) oder jede andere Polizeidienststelle.
Festnahme eines ehemaligen Polizeianwärters 19.03.2013 19.03.2013 Festnahme eines ehem... Die Bundesanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts eines geplanten Attentats auf den Vorsitzenden der Partei Pro NRW. Einer der Beschuldigten bewarb sich für den Polizeivollzugsdienst im Land Bremen. Der Festgenommene bewarb sich für den gehobenen Polizeivollzugsdienstes im Land Bremen um eine Einstellung im Jahr 2011. Nachdem der 24 Jahre alte Mann das Auswahlverfahren erfolgreich absolviert hatte, wurde ihm eine Einstellungszusage für Oktober 2011 gegeben. Im Zuge weiterer Personenüberprüfungen ergaben sich dann in Zusammenarbeit mit der Polizei in NRW Anhaltspunkte dafür, dass der Bewerber dem extremistischen Milieu zuzurechnen ist. Die Polizei Bremen erhielt dazu die Erkenntnis, dass der 24-Jährige einen Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis nach dem Waffengesetz für eine Selbstladepistole beantragt hatte. Als Begründung gab er an, dass dieses zur Wahrnehmung seines zukünftigen Berufes dringend erforderlich sei. Dem heute Festgenommenen wurde die Einstellungszusage entzogen. Eine Prüfung beim Verwaltungsgericht Bremen bestätigte den Ablehnungsbescheid.
Verkehrsunfall löst Kettenreaktion aus 19.03.2013 19.03.2013 Verkehrsunfall löst ... Der Fahrer eines Mercedes Sprinter geriet auf der Autobahn 27 nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Mittelleitplanke. Es kam zu Ausweichmanövern nachfolgender Autofahrer. Dabei wurden zwei Personen leicht verletzt. Am Montagabend fuhr ein 46 Jahre alter Fahrer eines Sprinters auf der A 27 in Richtung Hannover. Zwischen den Anschlussstellen Überseestadt und Horn-Lehe kam er aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und krachte in die Mittelleitplanke. Der Transporter blieb auf dem linken Fahrstreifen stehen. Die 19-jährige Fahrerin eines Ford Fiesta geriet beim Ausweichen ebenfalls ins Schleudern und kollidierte, kurz hinter der ersten Unfallstelle, mit der Leitplanke. Zwei nachfolgende Autofahrer touchierten beim Ausweichmanöver den beschädigten Kleinwagen. Durch den Aufprall auf die Mittelleitplanke wurden die 19-jährige Fahrerin und ihr Beifahrer leicht verletzt und mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.Der Fahrer des Mercedes Sprinter, der sich zunächst von der Unfallstelle entfernt hatte, stellte sich kurze Zeit später der Polizei. Es entstand erheblicher Sachschaden. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. Die Autobahn musste für die Zeit der Unfallaufnahme in Fahrtrichtung Hannover für ca. zweieinhalb Stunden komplett gesperrt werden. Aufgrund des großen Trümmerfeldes wurde die Autobahnmeisterei für die Aufräumarbeiten angefordert.
Überfall auf Taxifahrer 19.03.2013 19.03.2013 Überfall auf Taxifah... Am späten Montagabend überfielen zwei junge Männer in der Schneidhainer Straße einen Taxifahrer. Gegen 23.15 Uhr erhielt ein 52 Jahre alter Taxifahrer von der Zentrale den Auftrag, in der Schneidhainer Straße einen Fahrgast aufzunehmen. Da dieser nicht vor Ort wartete, stieg der Taxifahrer kurz aus, um den Kunden persönlich an seiner Wohnanschrift abzuholen. In einem Stichweg zwischen zwei Wohnblöcken, wurde der 52- jährige durch zwei junge Männer angesprochen. Sie gaben an, das Taxi bestellt zu haben. Unmittelbar nach dem Einsteigen ins Taxi, riss einer der Männer die Fahrertür auf und bedrohte den Chauffeur mit einer schwarzen Pistole. Laut schreiend forderte er die Herausgabe von Bargeld. Der Komplize befand sich auf dem Beifahrersitz und drohte zusätzlich mit einem roten Nothammer. Der Fahrer händigte den beiden Männern schließlich einige Geldscheine aus. Die Räuber flüchteten dann in Richtung eines Garagenhofes und verschwanden in der Dunkelheit. Die flüchtigen Männer wurden wie folgt beschrieben: Beide ca. 170 bis 175 cm groß, junge Stimmen, schlanke Staturen, dunkle Bekleidung (Hüftjacken), sprachen Hochdeutsch ohne Dialekt. Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen, die zur Tatzeit im Bereich der Schneidhainer Straße verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst (KDD) unter der Rufnummer (0421) 362-3888.
Fahndung nach Mordversuch 20.03.2013 20.03.2013 Fahndung nach Mordve... An einem Sonntagmorgen im Februar schlug ein unbekannter Mann auf den 43 Jahre alten Gast einer Eckkneipe in der Bremer Vahr ein. Er trat anschließend vehement mit Füßen gegen den Kopf des schon bewusstlosen Opfers. Die Polizei fahndet jetzt mit einem Foto nach dem Mann. Am 10. Februar, gegen 10.40 Uhr, saß der 43-Jährige am Tresen einer Gaststätte in der Kurt-Schumacher-Allee. Ein unbekannter Mann, der kurz zuvor das Lokal für wenige Minuten verließ, trat auf ihn zu und unterhielt sich mit dem Gast. Anschließend schlug er ihn gegen den Hinterkopf und riss den 43-Jährigen zu Boden. Zeitgleich betraten vier weitere Männer das Lokal und traktierten einen weiteren Besucher. Der erstgenannte Schläger trat mehrmals mit den Füßen gegen den Kopf des offensichtlich bewusstlosen Mannes. Er versuchte noch mit einem Barhocker auf den Ohnmächtigen einzuschlagen, wurde dabei aber von zwei der vier anderen Komplizen abgehalten. Anschließend flüchteten die Männer aus dem Lokal. Das 43 Jahre alte Opfer ist mittlerweile wieder aus dem Krankenhaus entlassen, hat aber keine Erinnerungen mehr an die Tat. Die Polizei ermittelt wegen versuchten Mordes und fragt daher: Wer kennt den Mann auf dem Foto? Er ist bekleidet mit einer Jeans, einem hellen T-Shirt, dunklen Schuhen und trug eine Jacke mit abgesetzten dunklen Applikationen. Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst unter (0421) 3 62 38 88 oder an jede Polizeidienststelle.
Spielhalle ausgeraubt 20.03.2013 20.03.2013 Spielhalle ausgeraub... Zwei Männer überfielen vergangene Nacht eine Spielhalle in Bremen Osterholz. Sie fesselten den Angestellten und entwendeten Geldmünzen aus den Spielautomaten. Nachdem der 39 Jahre alte Angestellte gegen 02.00 Uhr die letzten Gäste aus der Spielhalle in der Züricher Straße verabschiedete, klopfte es an der abgeschlossenen Eingangstür. Der 39-Jährige öffnete, wurde durch einen maskierten Mann zurückgedrängt und am Boden liegend mit einem Kabel gefesselt. Der Maskierte und ein weiterer Komplize, machten sich sofort daran, die Spielautomaten zu öffnen und die Geldkassetten auszuräumen. Das Duo erbeutete Münzgeld in noch unbekannter Höhe. Die beiden Männer flüchteten in unbekannte Richtung. An Armen und Beinen gefesselt erreichte der Angestellte das Telefon und alarmierte anschließend die Polizei. Als die Beamten vor Ort eintrafen, fanden sie die Spielhallenaufsicht im Tresenbereich vor und befreiten ihn aus seiner hilflosen Lage. Vorsorglich wurde ein Rettungswagen zum Einsatzort gerufen. Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang Zeugen des Vorfalles. Personen, die zur Vorfallszeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich an den Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer (0421) 362-3888 zu wenden.
Touareg landet mit Karacho im Baumarkt 21.03.2013 21.03.2013 Touareg landet mit ... Gestern Nachmittag ereignete sich ein nicht ganz alltäglicher Verkehrsunfall an der Pfalzburger Straße im Ortsteil Hastedt. Ausgangspunkt war der Parkplatz eines Baumarktes. Von dort raste ein VW Touareg mit Vollgas durch einen Zaun, durchbrach dann die Gebäudewand des Baumarktes, schleuderte im Markt diverse Gitterverschlagkisten beiseite, touchierte einen Stahlpfeiler und kam schließlich zum Stehen. Zum Glück gab es bei dem Crash keine Verletzten. Zeugen hatten den Touareg mit laufendem Motor auf dem Parkplatz stehen sehen und dann den beschriebenen Verlauf beobachtet. Beim Durchbrechen der gedämmten Aluminiumwand des Gebäudes durchbrach das Fahrzeug einen quer gesetzten Stahlträger. Der 57 Jahre alte Fahrer des VW aus Sachsen hatte keine Erinnerung an den Unfallablauf. Nachdem das Fahrzeug zum Stehen gekommen war, saß er zunächst benommen hinter dem Lenkrad, konnte den Wagen dann aber unverletzt verlassen. Rettungskräfte brachten ihn allerdings zur Beobachtung in eine Klinik, da ein krankheitsbedingter Verlauf nicht ausgeschlossen werden konnte. Der entstandene Sachschaden wird auf über 40 000 Euro geschätzt.
Flüchtige Einbrecher festgenommen 21.03.2013 21.03.2013 Flüchtige Einbrecher... Gestern Mittag brachen zwei junge Männer in ein Reihenendhaus im Stiftungsweg in Osterholz ein. Während der anschließenden Fahndung durch die Polizei konnten sie festgenommen werden. In der Zeit von 11.45 - 12.45 Uhr schlugen zwei junge Männer die Scheibe einer Terrassentür ein und durchsuchten die Einzimmerwohnung nach Wertsachen. Sie erbeuteten eine Geldbörse und flüchteten anschließend in Richtung Zermatter Straße. Während der Flucht warfen sie die Geldbörse in ein Gebüsch und versteckten sich in einem Stichweg zwischen dem Pollsdamm und der Walliser Straße. Das Geschehen beobachtete eine aufmerksame Zeugin, die sofort die Polizei informierte. Als die Steifenwagenbesatzung am Einsatzort eintraf, ergriffen die beiden 17 Jahre alten Männer die Flucht, konnten aber nach kurzer Verfolgung - zu Fuß - durch die trainierten Polizisten gestellt werden. Dieser Fall zeigt, dass die Polizei auf Angaben und Mithilfe der Bevölkerung angewiesen ist. Durch das sofortige Melden verdächtiger Beobachtungen können Straftäter noch schneller ermittelt werden.
Nach kurzer Flucht festgenommen 22.03.2013 22.03.2013 Nach kurzer Flucht f... Ein 18 Jahre alter Heranwachsender wurde gestern Abend nach einem Einbruch in ein Fahrradgeschäft in Findorff festgenommen. Gegen 23.40 Uhr schlug der junge Einbrecher die Scheibe der Eingangstür eines Zweiradladens in der Hemmstraße ein, durchwühlte die Verkaufsräume und die Werkstatt auf der Suche nach Beute. Aus einer Geldkassette stahl er mehrere Geldmünzen. Ein Nachbar wurde durch den lauten Knall geweckt, beobachtete eine Person an der Tür des Geschäftes und rief sofort die Polizei. Ein paar Minuten später war das Gebäude umstellt und die Räume wurden durchsucht. Die Suche nach dem Eindringling wurde durch einen Diensthund unterstützt. Ein zweites Loch in der Scheibe der Hintertür wies auf die Flucht des 18-Jährigen hin. Diese endete allerdings in der Göttinger Straße, wo der junge Mann einer gut aufgestellten Streifenwagenbesatzung in die Arme lief. Bei dem Festgenommenen wurde das Diebesgut aus dem Fahrradgeschäft gefunden. Durch den aufmerksamen Zeugen sowie der guten Zusammenarbeit der eingesetzten Polizeibeamten wurde dieser Einsatz erfolgreich beendet.
Raubserie in Bremen-Nord aufgeklärt 22.03.2013 22.03.2013 Raubserie in Bremen-... In den frühen Morgenstunden des heutigen Tages verhafteten Einsatzkräfte der Polizei Bremen drei junge Heranwachsende, die dringend verdächtig sind, in den letzten Monaten gemeinschaftlich eine Raubserie in Bremen-Nord durchgeführt zu haben. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft hatte ein Haftrichter gegen die drei Tatverdächtigen Untersuchungshaftbefehle erlassen. Bei einem niederträchtigen Überfall auf einen Getränkemarkt in der Weserstrandstraße in Bremen-Blumenthal Anfang März 2013 hatten die Täter zwei Angestellte des Marktes mit Messerstichen schwer verletzt. Intensive Ermittlungen und die Ergebnisse kriminaltechnischer Untersuchungen hatten die Polizeibeamten auf die Spur der heute Verhafteten geführt. Insbesondere die Auswertung von Spuren und Zeugenaussagen nach dem brutalen Überfall auf den Getränkemarkt trugen wesentlich zu dem heutigen Ermittlungs- und Fahndungserfolg bei. Bei dieser Tat waren die Täter äußerst brutal vorgegangen und hatten zwei Angestellte mit einem Messer und einem Teleskopschlagstock angegriffen und schwer verletzt. Eine der beiden Frauen musste noch am Tatort von einem Notarzt betreut und anschließend notoperiert werden. Die drei Beschuldigten im Alter von 17, 18 und 19 Jahren sind bereits erheblich mit Eigentums- und Gewaltdelikten in Erscheinung getreten und gelten als Intensivtäter. Sie sind weiter dringend verdächtig, in der Zeit von November 2012 bis März 2013, in Vegesack und Blumenthal zwei Spielhallen in der Mühlenstraße, eine in der Kapitän-Dallmann-Straße, einen Drogeriemarkt ebenfalls in der Mühlenstraße sowie einen Supermarkt in der Lerchenstraße unter Verwendung von Schusswaffen und Messern überfallen und beraubt zu haben. Die Ermittlungen dauern an.
Anwohner entdeckte Brandsatz 23.03.2013 23.03.2013 Anwohner entdeckte B... Am frühen Morgen entdeckte ein Anwohner vor dem Eingang seines Mehrfamilienhauses in Bremen-Walle eine auffällige Plastiktüte, in der sich offensichtlich ein Brandsatz befand. Der Mann informierte umgehend die Polizei. Bei einer ersten Begutachtung bestätigte sich für die Einsatzkräfte der Verdacht, dass es sich bei dem Inhalt der Plastiktüte um einen Brandsatz handeln könnte. In der Plastiktüte befanden sich gefüllte PET-Flaschen sowie ein Metallrohr mit Lunte. Umgehend alarmierte Delaborierer der Polizei Bremen gelang es vor Ort Sicherheit herzustellen. Sie stellten den Fund für weitergehende kriminaltechnische Untersuchungen sicher, die derzeit noch andauern. Nach den bisherigen Erkenntnissen muss von einem versuchten Brandanschlag ausgegangen werden. In dem Mehrfamilienhaus befindet sich u.a. ein kurdischer Verein. Die Staatsanwaltschaft und Staatsschutzabteilung des Landeskriminalamtes Bremen haben umgehend die Ermittlungen aufgenommen.
March 2014
Permalink Hide details Show details 1395041283.428622_28ffd775-4a14-4d55-8811-aac6c0f2cd7f 07:28, 17 March 2014 1394935106.596836_d5d26448-2f7a-4cef-871b-948022e9c321 01:58, 16 March 2014 1394935106.891533_53971c53-30cb-4cfb-ad41-e0429082bf1a 01:58, 16 March 2014 1394832530.085621_a8205a7d-562a-499c-85fb-a5b78e9bc83a 21:30, 14 March 2014 1394832503.967079_280e68ee-a60c-44e0-989a-09caf08ba5e0 21:29, 14 March 2014 1394743490.468650_20412369-1d43-4d36-afbf-5e06eedc5692 20:45, 13 March 2014 1394650821.633608_54071973-6e0e-4595-ab21-1630fbfa9a16 19:00, 12 March 2014 1394551171.989083_c1c61bef-5e8a-41de-a6fe-c857aa27cbac 15:20, 11 March 2014 1394461667.937558_a2c2feaf-1262-4e26-83fd-78767e6e6bf2 14:28, 10 March 2014 1394357539.436309_3e31ee8b-f627-4ddb-800b-20454840c483 09:32, 9 March 2014
Run succeeded: - ran 10 times, most recently for 0 seconds (0 scraped pages, 0 records) 07:28, 17 March 2014

Loading...


          
December 2012
Hide changes Show changes 9 23:48, 20 December 2012 8 8 23:48, 20 December 2012 7 7 23:44, 20 December 2012 6 6 23:33, 20 December 2012 5 5 23:33, 20 December 2012 4 4 23:32, 20 December 2012 3 3 23:31, 20 December 2012 2 2 23:30, 20 December 2012 1 1 23:14, 20 December 2012 0
Edited by Suzana K 9 times 23:48, 20 December 2012

Loading...

Difference between, revision and previous revision


            
Hide first version Show first version 0 23:13, 20 December 2012
Edited by Suzana K 23:13, 20 December 2012

Loading...

Difference between, revision and previous revision