ScraperWiki Classic is now read-only.

But don’t worry! You can transfer this scraper to Morph.io if you want to continue editing it.

Transfer to Morph.io

Current status

Idle – not scheduled to run

Last run

Has not run yet

About this scraper

This scraper has no description.

This scraper is protected

Anyone can see this scraper, but only its 1 selected editor can edit it.

Users who can edit this scraper:

website tel name ansprechpartner ort project_informationen_zur_zielgruppe project_gegenstandziele_des_projekts project_forderzeitraum email project_kooperationspartner project_finanzierende_stellen_rechtsgrundlagen project_teilabschlusse strasse id project_title fax
http://www.nuernberg.de/internet/bildungsbuero/ 091123114145 Stadt Nürnberg Bürgermeisteramt / Bildungsbüro Brigitte Fischer-Brühl 90403 Nürnberg Jugendliche am Übergang von der Schule in den Beruf und ihre Eltern; alle Akteuren am Übergang von der Schule in den Beruf; Verbesserung von Ausbildungs- und Beschäftigungsfähigkeit, Transparenz der Angebotsvielfalt, Elterninformationen, abgestimmte kommunale Maßnahmen 2008 - 2012 Brigitte.Fischer-Bruehl@stadt.nuernberg.de Kammern, Arbeitsagentur, Jobcenter, Staatliches und städtische Schulämter, Jugendamt, Träger der Jugendberufshilfe ESF - Unschlittplatz 7a 3313 Regionales Übergangsmanagement Durchführung des Projektes „Regionales Übergangsmanagement Nürnberg“ (finanziert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF und durch den Europäischen Sozialfonds ESF) None
www.bbw-cadenberge.de 04777 80 88 10 Berufsbildungswerk Cadenberge Stade gGmbH Marie-Louise Rendant 21781 Cadenberge Benachteiligte Jugendliche Berufsausbildung jeweils 1 Jahr info@bbw.cadenberge.de None ArbeitsagenturArbeitsförderungsgesetz (SGB III) Ausbildungsabschluss Töpferstraße 4 3298 BaE integrativ Berufsausbildung in einer außerbetrieblichen Einrichtung, integrativ 04777 80 88 55
http://www.alphabetisierung.de 0251/49099641 Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V. Andreas Brinkmann 48143 Münster -Jugendliche mit Lese- und Schreibproblemen -Multiplikatoren aus dem Übergangssystem Entwicklung und Erprobung von arbeits- und lebensweltorientierten Lehr- und Lernmaterialien für junge Erwachsene 01.01.2008-31.12.2011 bundesverband@alphabetisierung.de Träger der Jugendberufshilfe Bundesmittel - Berliner Platz 8-10 3308 Chancen erarbeiten - a³ Alphabetisierung, Arbeitswelt, Ausbildung Das Projekt entwickelt und veröffentlicht leicht lesbare Lernmaterialien. Es entwickelt Lehrkonzepte zur Lese- und Schreibförderung und setzt diese bei Bildungsträgern um. Es entwickelt und erprobt Fortbildungen für Multiplikatoren. 0251/49099644
http://www.peoples-akademie.de 0177/7772139 People's Theater Akademie GmbH Herrn Iman Naghashian 63128 Dietzenbach Die Module richten sich nach der jeweiligen Zielgruppe. Ziel ist ein Bewusstsein für die eigenen Stärken&Potentiale zu schaffen&Wege aufzuzeigen,wie diese für den Erfolg der Gruppe eingesetzt werden können. 6 monate iman.naghashian@peoples-akademie.de People´s Theater e.V. www.peoples-akademie.de www.peoples-theater.de Sonstige Zertifikate über Bausteine/Module Max-Planck-Straße 10 3292 Vermittlung von personalen und beruflichen Kompetenzen, wie Mitarbeitermotivation und Kommunikationsfähigkeiten. Durch Theater und Film werden Herausforderungen des beruflichen Alltags vorgestellt und mit der Gruppe Lösungsansätze entwickelt. Der kreative Einstieg in die Thematik werden zielgruppenorientiert die Ideen und Meinungen der Teilnehmer aufgegriffen und eingebracht. None
None 06131 906 18 10 ism - Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V. Heiko Bennewitz 55116 Mainz Benachteiligte junge Menschen, die durch mindestens zwei unterschiedliche Institutionen aus dem Bereich der SGB II, III und VIII unterstützt werden - Initiierung und Beratung lokaler Kooperationen - Fortbildungsangebote - Verbreitung des erarbeiteten Arbeitsmaterials und der Ergebnisse 01.11.2011-31.12.2012 heiko.bennewitz@ism-mainz.de Jobcenter, Jugendämter und Agenturen für Arbeit in Rheinland-Pfalz Landesmittel - Augustinerstraße 64-66 3314 IFS - Integrierte Förderstrukturen in Rheinland-Pfalz - Optimierung der sozialgesetzbuchübergreifenden Zusammenarbeit - Ermittlung regionalspezifischer Optimierungschancen - Entwicklung integrierter und nachhaltige Unterstützungsstrukturen und –prozesse - Identifikation übergreifender politischer, gesetzgeberischer Handlungsbedarfe 06131 906 18 50
http://www.mensch-im-projekt.de 08193-9985733 Mensch im Projekt Britta Herreiner 82299 Türkenfeld Personen mit Interesse an grünen Themen und der Bereitschaft sich in neue Bereiche einzuarbeiten. Integration in Tätigkeitsfeldern der "Grünen Branchen" 8 Monate britta.herreiner@mensch-im-projekt.de Agentur für Arbeit ArbeitsagenturArbeitsförderungsgesetz (SGB III)Eigenmittel Sonstige Zankenhausener Str.1 3301 Zertifizierte Fachkraft für Naturwaren Qualifizierungsbausteine für eine Tätigkeit in "ökologisch aktiven Branchen". Unsere Themen: Energie, ökologische Lebensmittel, Orientierung zwischen Verbänden und Akteuren, EDV, Ökonomie, biologische Baustoffe, Textilien, Ethik, ökologischer Land-/Wein- und Obstbau; Tierhaltung etc. 08193-9985735
http://www.berufliche-bildung-dhb.de 04101-23876 Berufliche Bildung im DHB e. V. Martina Goetz 25421 Pinneberg Jugendliche u25 im Arbeitslosenhilfegeldbezug 2 Erwerb u.Training von Schlüsselqualifikationen für Ausbildung o.Arbeit, Qualifizierung Handel und Lager, Qualifizierungs-bausteine Einzelhandel 01.01. - 01.12. 2011 m.goetz@berufliche-bildung-dhb.de Jobcenter Pinneberg, Arbeitsagentur, Verein Pinneberger Tafel Bundesmittel Zertifikate über Bausteine/Module Am Drosteipark 11 3295 Pinneberger Tafel Jugendliche betreiben in mit Unter-stützung von Ausbilderin u. Ehrenamtlichen die "Pinneberger Tafel". 04101-592462
http://www.ruem-nwm.de 03881 722 219 Regionales Übergangsmanagement Wismar/Nordwestmecklenburg Frau Weiss 23936 Grevesmühlen Schüler, Eltern, Ausbildungsbetriebe, Lehrer, Bildungsträger regionale Koordinierungsstelle zum Übergang Schule-Beruf 11/2010 bis 10/2013 schule-beruf@nordwestmecklenburg.de Arbeitskreis Schule-Wirtschaft Wismar/Nordwestmecklenburg BundesmittelESF - Börzower Weg 3 3303 Regionales Übergangsmanagement Das "Regionale Übergangsmanagement" ist kein zusätzliches Projekt zur Berufsfrühorientierung / Berufsorientierung / Berufsvorbereitung, sondern versteht sich als Koordinierungsstelle der vorhandenen Angebote. 03881 722 9 219
http://www.login-dv.de 02921-361090 LOGIN DV-Beratung und Schulung GmbH Herr Schübeler 59494 Soest Die Qualifizierung richtet sich an interessierte Arbeitslose mit einer absolvierten kfm. Berufsausbildung oder entsprechend kfm Berufserfahrung. Beherrschung der grundlegenden Funktionen von gängigen MS-Office Produkten, insbesondere der Textverarbeitung. Enddatum offen info@login-dv.de Microsoft, CERTNET Arbeitsagentur Zertifikate über Bausteine/Module Feldstraße 36 3257 Qualifizierung Informationsmanagement Der Absolvent kann die am Markt notwendigen Zertifizierungen nach erfolgreicher Prüfung nachweisen. Die Teilnehmer/-innen erhalten zertifizierte Weiterqualifikationen entweder als Anschlussqualifikation ihrer diversen kfm. Berufsbilder oder als anrechenbare Zeit für eine Ausbildung zum/zur Kaufmann/-frau für Bürokommunikation. 02921-361099
http://www.ers-cidsnet.de 030-90277/7460 Elisabeth-Rotten-Schule M. Reicheneder 12105 Berlin Förderschüler/ Förderschwerpunkt "Lernen"; Schüler mit Lernproblemen Berufsorientierung; reflektierende Arbeitsformen; gemeisames Arbeiten; vollständige Handlung als Curriculum für praktisches und theoretisches Lernen keiner e.rotten.schule@googlemail.com Diakonisches Werk Kommunale Mittel Schulabschlüsse Machonstr. 54 3264 Tätigkeitsorientiertes Curriculum Das„Tätigkeitsorientierte Curriculum“ als vorberuflicher reflexiver Lern- und Erfahrungsraum in der Sekundarstufe I - ein Lernarrangement für selbstgesteuertes, individualisiertes „duales Lernen“. 030-90277/7409
http://www.jwh.de 05151-609770 Jugendwerkstatt Hameln Klaus-Dieter Jösten 31785 Hameln Jugendliche und junge Erwachsene Unterstützte betriebliche Umschulung mit dem Ziel des Berufsausbildungsabschlusses max. 28 Monate info@jwh.de JobCenter Hameln-Pyrmont Arbeitsagentur Ausbildungsabschluss Ruthenstr.10 3280 Einzelumschulung in gestaltender Trägerschaft vorgeschaltete Berufsorientierung als AGH, Vermittlung in Ausbildungbetriebe und dort Durchführung der Umschulung (verkürzte Ausbildungszeit, max. 28 Monate), sozialpädagoische Betreuung und Stützunterricht durch die Jugendwerkstatt. 05151-609746
http://ibs-ev.de 0641 79901525 Institut für Berufs und Sozialpädagogik (ibs) e.v. Herr Frank Herz 35392 Gießen Jugendliche bzw. junge Erwachsene bis 25 Jahre. Erwerb der Ausbildungsreife und Übergang in eine Ausbildung bzw. sozialbversicherungspflichtige Arbeit. ca. 10 Monate herz@ibs-ev.de Argentur für Arbeit, ARGE Arbeitsagentur Zertifikate über Bausteine/Module Wilhelmstraße 114 3283 Berufsvorbereitender Bildungslehrgang (BvB) Der BvB richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene, die keinen Ausbildungsplatz gefunden haben. Er baut bei durchgängiger Praxisnähe auf die individuelle Leistungsfähigkeit auf 0641 79901529
http://www.iris-ev.de 0351 4758900 Institut für Regionale Innovation und Sozialforschung (IRIS) e.V. Jan Köhler 01069 Dresden None None 2008-2009 briefkasten@iris-ev.de TU Dresden Stiftung Universität Hildesheim IRIS e.V. Tübingen Landesmittel - Uhlandstr. 39 3284 Studie zur Professionalisierung des Systems der Berufsorientierung im Freistaat Sachsen 0351 46768926
http://www.vesbe.de 0 22 42 / 9 01 06-50 VESBE e.V. - Verein für Europäische Sozialarbeit, Bildung und Erziehung Marko Jansen 53773 Hennef Jugendliche ohne Erstausbildung, mit besonderer Affinität zum Sport Neben der Vorbereitung auf das Berufsleben trainierten die Jugendlichen auf dem Platz und für den Erwerb einer Trainerlizenz. 05.01.2009-31.07.2009 info@vesbe.de Agentur für Arbeit Köln S.C. Fortuna Köln Arbeitsagentur Zertifikate über Bausteine/Module Schulstraße 38 3286 Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BvB) „Fußball ist das Tor zum Lernen“ Die Standards der BvB wurden mit Fußball ergänzt. Fußball sollte nicht nur der Motivation dienen, sondern vermittelte auch berufsrelevante Fertigkeiten wie Disziplin, Verlässlichkeit oder Ausdauer. Der Sport gab den Jugendlichen einen Motivationsschub für die Suche nach einem Ausbildungsplatz. 0 22 42 / 9 01 06-79
None 02173/91 96 81 Volkshochschule Langenfeld (vhs) Christine Gärtner 40764 Langenfeld Jugendliche mit schlechten beruflichen Startchancen bis zum Alter von 25 Jahren Vermittlung in Ausbildung oder Arbeit 10 bis 11 Monate berufsvorbereitung@langenfeld.de Berufskollegs, andere Träger Arbeitsagentur Schulabschlüsse Konrad-Adenauer-Platz 1 3289 Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BvB) Hilfestellung bei der beruflichen Orientierung, Vermittlung in Praktika und enge Begleitung, sozialpädogogische Betreuung, Aufarbeitung schulischer Defizite, Nachholen des Schulabschlusses 02173/91 96 82
http://www.schlau.nuernberg.de 0911/ 231 14285 SCHLAU (Schule-Lernerfolg-Ausbildung) Übergangsbegleitung Nürnberg Dr. Hans-Dieter Metzger 90489 Nürnberg Schüler der Nürnberger Hauptschulen aus den Regelklassen im Jahrgang 8 und 9 und aus den Mittlere-Reife-Klassen Jahrgang 9 und 10 SCHLAU will eine Verbesserung der Übergangszahlen in Ausbildung erzielen und weiterqualifizierende, passgenaue Anschlüsse für die Schüler erreichen seit 2006 laufend hans-dieter.metzger@stadt.nuernberg.de Partnerunternehmen, Agentur für Arbeit, Schulen, Kammern Arbeitsförderungsgesetz (SGB III)Kommunale MittelLandesmittel - Schoppershofstraße 80 3245 SCHLAU (Schule – Lernerfolg – Ausbildung) Übergangsbegleitung Nürnberg Ab Ende der 8. Jahrgangsstufe werden die Schüler individuell in einen zu ihren Stärken und Interessen passenden Anschluss begleitet. Dazu wird im Projekt vertiefte Berufsorientierung betrieben und somit die Berufsentscheidungskompetenz gestärkt. SCHLAU unterstützt, berät und begleitet im Bewerbungsprozess. 0911/231 4507
http://www.abb-seminare.de 036 47- 42 35 10 Arbeitsgemeinschaft Bildung und Beruf e.V. - 07381 Pößneck Jugendliche und junge Erwachsene ohne berufliche Erstausbildung, die die Schulpflicht erfüllt und das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben Abschluss eines Arbeits- oder Ausbildungsvertrages - info@abb-seminare.de Arbeitsagentur, Berufsschule, Praktikumsbetriebe Arbeitsagentur - Ernst-Thälmann-Str. 21 2234 Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen Es werden in enger Zusammenarbeit mit Unternehmen der Region berufliche Grundkenntnisse und -fertigkeiten im gewählten Berufsfeldern vermittelt 036 47- 42 51 44
http://www.bbs-geldern.de 02831 - 9383-0 Berufsbildungsstätte Geldern - 47608 Geldern Jugendliche ohne oder mit schwachem Schulabschluss angeboten, die bei der Agentur für Arbeit als ausbildungs- oder arbeitssuchend gemeldet sind Beginn einer Berufsausbildung oder Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses 1.10.2004 bis max. 31.8.2005 info@bbs-geldern.de Arbeitsagentur, Berufsschule, Praktikumsbetriebe Arbeitsagentur - Grüner Weg 6 2260 Arbeit und Qualifizierung für Jugendliche Analyse des individuellen persönlichen und beruflichen Ist-Standes, Erstellung eines Persönlichkeitsprofils, Wahl eines Berufes oder eines Arbeitsfeldes, Durchführung eines Praktikums bzw. mehrerer Praktika in Betrieben, Entwicklung bzw. Vertiefung beruflicher Fähigkeiten und Fertigkeiten im gewählten Berufs- oder Arbeitsfeld 02831 - 6202
http://www.uni-duisburg-essen.de 0203 - 379 - 2873 Universität Duisburg-Essen Campus Duisburg Bianca Goertz 47057 Duisburg benachteiligte Jugendliche/MigrantInnen Nachhaltige Verbesserung der Chancen im Übergang Schule/Ausbildung/Beschäftigung durch Schaffung eines Netzwerkes zur Berufswahlvorbereitung - goertz@uni-duisburg.de - Bundesmittel - Geibelstr. 41 2211 Evaluation innovativer Maßnahmen zur Verbesserung des Übergangs Benachteiligter Jugendlicher/MigrantInnen in Ausbildung und Beschäftigung Es wird angestrebt, die spezifische Problematik der Berufswahl- und Transferprozesse benachteiligter Jugendlicher/MigrantInnen in der Region Wesel/Kleve/Duisburg aufzuarbeiten. Angesprochen wird dabei insbesondere die Evaluation regionaler Kooperations- und Netzwerkstrukturen unter Best-practice-Gesichtspunkten 0203 - 379 -3844
http://www.kh-waf.de 02521 - 93 25-0 Kreishandwerkerschaft Warendorf Berufsbildungszentrum Beckum - 59269 Beckum Jugendliche und junge Erwachsene mit Bildungsdefiziten Unterstützung bei der Berufswahl - info@kh-waf.de Arbeitsagentur, Berufsschule, Praktikumsbetriebe Arbeitsagentur - Schlenkhoffs Weg 57 2189 BvB-Lehrgang Jeder Teilnehmer kann in 3 Berufe „hineinschnuppern“, um festzustellen, was ihm persönlich liegt. Es können Teilqualifikationen erworben werden. Das Lehrpersonal hilft bei der Praktikums- und Stellensuche. Die Qualitäten der Teilnehmer wird herausgearbeitet, um sie bei ihrer Berufswahl zu unterstützen 02521 - 93 25-150
http://www.vhsbw.de 05341 - 87960 Bildungswerk Niedersächsischer Volkshochschulen GmbH Weiterbildungszentrum Salzgitter Frau Meineke 38229 Salzgitter Jugendliche und junge Erwachsene Erfolgreicher Abschluss der Berufsausbildung 01.09.2005 - 31.08.2008 gabriele.meineke@vhsbw.de Arbeitsagentur, Berufsschule, Praktikumsbetriebe Arbeitsagentur Ausbildungsabschluss Erzwäsche 51 2175 Außerbetriebliche Erstausbildung (BaE) zum Teilezurichter - 05341 - 879699
http://www.bfi-peters.de 0921-56 07 11-0 BFI Peters GmbH & Co. KG Standort Bayreuth Irmgard Forkel 95444 Bayreuth Arbeitssuchende, die eine Beratung suchen, um ihre Arbeitslosigkeit zu beenden und/ oder sich durch e-learning weiterbilden wollen. Beratung, Bewerbung und Weiterbildung im e-learning Center individuell irmgard.forkel@bfi-peters.de - BIBB - EU - Bundesministerium für Bildung und Forschung EU - Kofinanzierung Zertifikate über Bausteine/Module Wittelsbacher Ring 3 2111 E & B Agency Das Beratungsbüro bietet eine umfassende, individuelle Beratung, um Wege aus der Arbeitslosigkeit zu finden. Die jeweils mit Ihnen gemeinsam erarbeitete individuelle Bewerbungsstrategie berücksichtigt. 0921-56 07 11-18
http://www.jprs.de 06031- 73270 Johann-Philipp-Reis-Schule Friedberg - 61169 Friedberg Jugendliche, die in der Regel zwischen 16 und 19 Jahren sind und die der verlängerten Vollzeitschulpflicht oder der Berufsschulpflicht unterliegen Jugendlichen den Einstieg in die Berufs- und Arbeitswelt erleichtern 1 Jahr info@jprs.de Land Hessen ESFLandesmittel Schulabschlüsse Friedensstraße 18 1699 EIBE (Programm zur Eingliederung in die Berufs- und Arbeitswelt) EIBE ist ein vom Europäischen Sozialfonds gefördertes Programm des Hessischen Kultusministeriums, mit dem Jugendlichen der Einstieg in die Berufs- und Arbeitswelt erleichtert werden soll. 06031- 732749
http://www.stadt-melle.de 0 54 22 - 9 65 -0 Stadt Melle Herr Wilken 49324 Melle HauptschülerInnen in der Stadt Melle Die Ausbildungsfähigkeit sowie die Voraussetzungen für die Erlangung des Hauptschulabschlusses zu verbessern - H.Wilken@stadt-melle.de Hauptschulen der Stadt, Berufsschule, Kreishandwerkerschaft, IHK, Bezirksregierung, Arbeitsagentur Kommunale MittelLandesmittel Sonstige Schürenkamp 16 2145 Verbesserung der Ausbildungsfähigkeit und der Ausbildungschancen von HauptschülerInnen Verbesserung der Grundfertigkeiten und der Lernmotivation, Herstellung einer sozialen Kompetenz, Hilfestellung durch sozialpädagogische Begleitung, Durchführung von Betriebpraktika,Berufsschulpraktikum 0 54 22 - 9 65 -348
http://www.mbfj.rlp.de 06131-16-0 Ministerium für Bildung, Frauen und Jugend Rheinland-Pfalz Sabine Nugel 55122 Mainz schulpflichtige Schüler/Schülerinnen des Berufsvorbereitungsjahres Chancen benachteiligter Jugendlicher im Hinblick auf einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz durch den Erwerb von Qualifizierungsbausteinen verbessern 1.2.2004 - 31.12.2006 sabine.nugel@mbfj.rip.de Pädagogisches Zentrum Speyer, INBAS Ofenbach/Main, Berufsbildende Schulen BundesmittelEigenmittelESFEU - KofinanzierungJugendamtJugendhilfe (KJHG)Kommunale MittelLandesmittel - Wallstraße 3 2092 Qualifizierungsbausteine in der Ausbildungsvorbereitung Das Vorhaben richtet sich an schulpflichtige SchülerInnen des einjährigen Berufsvorbereitungsjahres in Teilzeit- und in Vollform und zielt auf die Sicherung des Lernerfolges im Berufsvorbereitungsjahr durch ein umfangreiches Förderangebot 06131-162878
None (089) 54 88 87 - 20 Kolping-Bildungswerk Landesverband Bayern e.V. Max Weinkamm 80336 München jugendliche und erwachsene Migranten Sprachkurs-, Integrations- und Fortbildungsmodule zur gesellschaftlichen und beruflichen Integration 2003 - 2004 bildungswerk@kolping-bayern.de Katholische Universität Eichstätt Bayer. Kultusministerium ESF Sonstige Adolf-Kolping-Str. 1 1504 HERMIKOM Hermeneutische interkulturelle offene Module werden entwickelt und erprobt (089) 54 88 87 - 27
None 04431-85-247 Landkreis Oldenburg ; der Landrat; Sozialamt Frau Behrens, Frau Müller, Frau Holthusen 27793 Wildeshausen Alle arbeitsfähigen Sozialhilfeempfänger mit Anspruch auf Hilfe zum Lebensunterhalt Berufliche Integration den persönlichen Voraussetzungen entsprechen ca. 1 Jahr impuls@oldenburg-kreis.de Sozialamt Kommunale MittelSozialamt - Delmenhorster Str.6 1621 Beschäftigungsoffensive "IMPULS" ... für neue Chancen Die berufliche Integration wird erreicht durch Beratung, Betreuung und Vermittlung der SozialhilfeemfängerInnen in eine geeignete Ausbildung, Qualifizierung oder Arbeit. Eine sozialpädagogische Betreuung unterstützt die berufliche Eingliederung. 04431-85-471
http://www.internationaler-bund.de (02361) 942-600 Berufskolleg Kemnastraße des Kreises Recklinghausen, Schule der Sekundarstufe II Schulleiter: Herr Dr. Lorenz Schultes-Bannert 45657 Recklinghausen Sonderschulabgängerinnen und -abgänger mit und ohne Abschluss, schulmüde Jugendliche Individuell ausgerichtete Förderplanarbeit im Hinblick auf das Erreichen von Ausbildungsreife und anschließende Eingliederung in den Ausbildungsmarkt einjährige Kurse Berufskolleg@kemnastrasse.de Von-Ketteler-Schule, Sonderschule für Lernbehinderte, Dorsten BundesmittelEU - Kofinanzierung Zertifikate über Bausteine/Module Kemnastraße 11 1472 BQF (Berufliche Qualifizierung für Zielgruppen mit besonderem Förderbedarf) Der Modellversuch richtet sich an berufsschulpflichtige Jugendliche ohne Ausbildungs- oder Arbeitsvertrag, die sich in Maßnahmen der Arbeitsverwaltung und freier Träger befinden. (02361) 942-700
None 0621-165-345 oder 377 Berufsinformationszentrum des Arbeitsamtes Mannheim Herr Früh/Frau Krüger 68159 Mannheim Ausländische Arbeitgeber, Schulen, Auszubildende Ausländische Betriebe verstärkt für die Berufsausbildung zu gewinnen, Förderung der Verbundausbildung und Betreuung der Firmen und der Azubis . unbefristet Hermann.Frueh@arbeitsamt.de Stadt Mannheim, IHK, Handwerkskammer, Träger, ausländische Unternehmer/innen ArbeitsagenturBundesmittelESFKommunale MittelLandesmittel Sonstige E 1,2 957 Gewinnung von Ausbildungsplätzen in ausländischen Unternehmen Im BIZ des Arbeitsamtes Mannheim werden die Aktivitäten koordiniert und Informationsveranstaltungen für ausländische Arbeitgeber, Auszubildende und Schulen durchgeführt. Die StraKo arbeitet mit der Koordinierungsstelle Ausbildung in ausländischen Unternehmen zusammen und wird von türkischen Medien unterstützt. -
http://www.kolping-dv-augsburg.de 0906 - 70 68 50 Kolping-Bildungswerk in der Diözese Augsburg Josef Paul 86609 Donauwörth Jugendliche nach § 19 SGB III neue Berufe in der Benachteiligtenförderung 2003 -2006 josef.paul@kolping-donauwoerth.de IHK Arbeitsförderungsgesetz (SGB III) Ausbildungsabschluss Adolph-Kolping-Strasse 2 927 SeniorenbetreuerIn Seniorenbetreuer nach BiBB § 48 in einer wohnortnahen beruflichen Rehabilitationseinrichtung / 3-jährig 0906 - 2 33 86
http://www.koeln-bonn.de/natur-kultur/ 0221-91249622 Netzwerk Soziale Dienste und Ökologische Bildungsarbeit e. V. Abt. Natur&Kultur-Institut für ökologische Forschung und Bildung Walburga Link-Rasten 50733 Koeln-Nippes insbesondere bildungsbenachteiligte Jugendliche, Schwerpunkt Migrant/-innen, schulmüde Jugendliche, Schulverweigerer etc. Jugendlichen mit besonderem Förderbedarf die Aufnahme einer Ausbildung zu erleichtern, bzw. sie an den ersten Arbeitsmarkt heranzuführen. Mai 2005 natur-kultur@t-online.de Schulamt für die Stadt Köln Innungen der Stadt Köln Hauptschulen der Stadt Köln ESF Zertifikate über Bausteine/Module Steinbergerstraße 40 1269 Eu-Gemeinschaftsinitiative EQUAL Teilprojekt JobPass Der JobPass ist ein Dokument, in dem sowohl individuelle Fähigkeiten/Fertigkeiten nachgewiesen werden können als auch Qualifizierungsbausteine die in berufsvorbereitenden Maßnahmen, in Anlehnung an Ausbildungsrahmenpläne und unter Berücksichtigung des Qualifizierungsbedarfs des regionalen Arbeitsmarktes erworben werden können. 0221-91249629
http://www.spok.de 030 / 48 52 23 55 spok ggmbh Sport- und Kulturzentrum Pankow Hildegard Schnitzler 13156 Berlin benachteiligte Jugendliche Erfolgreicher Abschluss der Berufsausbildung 3 Jahre hschnitzler@bildungsmarkt.de Arbeitsagentur, Berufsschule, Praktikumsbetriebe Arbeitsagentur Ausbildungsabschluss Nordendstr. 56 1397 Außerbetriebliche Berufsausbildung zum/zur GärtnerIn im Garten- und Landschaftsbau - 030 / 48 52 23 - 84
http://www.bsw-ev.de 0351- 270280 Bildungswerk der Sächsischen Wirtschaft e.V. Regionalzentrum Dresden Frau Keller 01237 Dresden Jugendliche und junge Erwachsene Integration in die berufliche Erstausbildung. 12 Monate keller@bsw-ev.de Arbeitsamt, Betriebe, Berufsschule Arbeitsagentur Sonstige Otto-Mohr-Str. 10 1246 Lehrgang zur Verbesserung der beruflichen Bildungs- und Eingliederungschancen BBE Berufsvorbereitende Maßnahmen dienen der Orientierung und Berufswegplanung, beruflichen Grundausbildung in ausgewählten Berufsfeldern sowie der Verbesserung der beruflichen Bildungs- und Eingliederungschancen 0351- 2702830
http://www.grone.de 040 / 23703 - 210 Grone Bildungszentrum für Gastronomie und Ernährung GmbH Frau Daub / Herr Müller 20097 Hamburg Benachteilgte Jugendliche, die unter die Förderkriterien der abH fallen. Abbau der überdurchschnittlich hohen Auflsöungsquote von Ausbildungsverträgen im Bereich der Kochausbildung. dauernd abH.gastro@grone.de Staatliche Gewerbeschule für Gastronomie und Ernährung GmbH (G 11) Arbeitsagentur Ausbildungsabschluss Heinrich - Grone - Stieg 2 738 Förderunterricht zum Aufbau von Grundlagenwissen in Koperation mit der staatlichen Gewerbeschule (G 11) In Verbindung mit der Gewerbeschule für Gastronomie und Ernährung (G 11) wird in enger Kooperation von Stützlehrern der abH Pflichtunterricht in den Räumen der Berufsschule durchgeführt. Dadurch wird eine indiviuelle Förderung möglichst vieler benachteilgter Jugendlicher angestrebt. 040 / 23703 - 218
http://www.internationaler-bund.de/ib/index.jsp?contentPage=location/LocationView.jsp?locationID=169 06405 - 76 62 Internationaler Bund IB Laubach Herr Finthammer 35321 Laubach Arbeitslose junge Erwachsene im Alter zwischen 18 und 25 Jahren ohne abgeschlossene Berufsausbildung. Ziel ist es, Grundlagen zu schaffen, um ggf. eine Umschulung/Ausbildung zu absolvieren bzw. bessere Startchancen auf dem 1. Arbeitsmarkt zu haben. - Ralf.Finthammer@internationaler-bund.de Agentur für Arbeit, Landkreis Gießen, Sozialamt, Stadt Laubach, Stadt Lich, Stadt Grünberg, Stadt Hungen ArbeitsagenturESFKommunale MittelLandesmittelSonstige Sonstige Kaiserstraße 5 1262 Umweltwerkstatt "Arbeiten und Lernen" 3 Tage "Arbeiten" & 2 Tage "Lernen" pro Woche (35 Std.) in den Bereichen "Grüne Berufe" und "Holzbe- und verarbeitende Berufe" sowie "Bau- und Baunebenberufe". Die Motivation der BerufsanwärterInnen soll geweckt bzw. gefestigt werden. Es wird zu einer reflektierten Berufswahl beigetragen. 06405 - 95 04 88
http:www.odyssee-kiel.de 0431 - 66 17 33 ODYSSEE e.V. Andreas Dehnke 24114 Kiel Ehemals Drogenabhängige, die mit Methadon substituiert werden Schrittweisen Heranführen an strukturierte Arbeitsbelastungen, kontinuierlich Steigerung der Arbeitsbelastung von tgl. 4 Std. bis auf 8 Std. seit 1999 odyssee-kiel@t-online.de Kieler Beschäftigungs- und Ausbildungsgesellschaft (KIBA), Arbeitsamt Kiel Arbeitsförderungsgesetz (SGB III)EigenmittelESFSozialamtSpendenSonstige Zertifikate über Bausteine/Module Sophienblatt 73 a 641 METHA - Arbeitsprojekt für Substituierte Arbeitsprojekte in den Bereichen CD-Repro, EDV-Büro, Holzwerkstatt, Fahrradwerkstatt, Bistro, für Personen, die mit Methadon substituiert werden. 0431 - 66 17 344
None 06341-83777 ausbildungsbegleitende Hilfen (abH) Landau Träger: Leben und Kultur e.V. Klaus-Dieter Bäse 76829 Landau Auszubildende des Elektrohandwerks bzw. der Elektroindustrie Kennenlernen von elektronischen Bauteilen wie Kondensatoren, Kaltleiter etc.; Platine bestücke, löten, einfache mechanische Arbeiten * abh.landau@t-online.de * Arbeitsförderungsgesetz (SGB III) Ausbildungsabschluss Schlachhofstr. 2 612 Bau eines Durchgangsprüfers (Bausatz TESTOFON 4000 der Firma Taco-Nauert) Für Azubis des Elektrohandwerks gilt die Elektronik häufig als schwierig. Mit dem Bau eines Prüfgeräts wird dieses Vorurteil korrigiert. Die Azubis setzen sich handlungsorientiert mit dem Thema Elektronik auseinander und besitzen danach ein Werkzeug mit dem sie in ihrem Arbeitsalltag elektrotechnische Bauteile prüfen können. 06341-88156
http://www.fach-werk-minden.de 0571/ 38 704-42 Verein Fach-Werk e.V. Frau Gast 32423 Minden - Jugendliche ohne Ausbildungsplatz - Jugendliche, die bereits mehrere gescheiterte Bewerbungsverfahren durchlaufen haben -Vermittlung Arbeitsmarkt -selbständige Bewerbung -Erhöhung sozialer Kompetenzen -Individuelle Integrationsplanung -Medienkompetenz 01.01.05. bis 31.12.05 barbara.gast@fach-werk-minden.de None Arbeitsagentur Zertifikate über Bausteine/Module Schwarzer Weg 8 611 Bewerbungsbüro Bewerbungstraining, -management, Psycholog. Testverfahren zur Kompetenzfeststellung, Sozial- und Kommunikationstraining, EDV-Schulung, individuelle Dauer: 3 Monate 0571/38704-55
http://www.bugenhagen.de 045036040 Bugenhagen Berufsbildungswerk Timmendorfer Strand Brigitte Schulz-Löffler 23669 Timmendorfer Strand Vorausgesetzt wird ein durchschnittlich belastbarer Stütz- und Bewegungsapparat. Förderschulabschluss ist wünschenswert. In der zweijährigen Ausbildung erlernen die VerkaufshelferInnen sämtliche für ihre Tätigkeit im Handel erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten: 2 Jahre pr@bugenhagen.de Arbeitsamt, Betriebe Arbeitsagentur Ausbildungsabschluss Strandallee 2a 613 Ausbildungs zum Verkaufshelfer/-in Die praktische Ausbildung findet in BBW-eigenen Verkaufsstellen sowie in Kooperationsbetrieben der Wirtschaft statt. Die theoretischen Kenntnisse werden in Fachklassen der Berufschule in Timmendorfer Strand vermittelt. 04503604-130
http://www.baff-ev.de 0621/623335 baff e.V. Verein für Bildung, Ausbildung, Förderung und Frauenprojekte e.V. Frau Chris Ludwig 67059 Ludwigshafen Frauen aller Altersgruppen mit familiärem/ persönlichem Migrationshintergrund Ziele: - Entwicklung beruflicher Perspektiven - Förderung der Sprachkompetenz - Chancengleichheit und Akzeptanz Jeweils 1 Jahr (1.1.-31.12.) baff-eV@gmx.de Arbeitsmarktakteure Beratungsstellen Ausländische Vereine Kommunale MittelLandesmittelTeilnehmergebührenSonstige - Maxstraße 61a 614 KOM Koordinationsstelle zur Eingliederung in den Arbeitsmarkt für Migrantinnen Beratungsstelle mit modularem, auf die Bedürfnisse der Zielgruppe ausgerichte-ten Bildungsangebot. Inhalte: Deutsch für den Beruf (Zertifikatskurse), Berufs-bilder, Praktika, Orientierung im Arbeits- und Gesellschaftsleben 0621/523047
http://www.jbh.de 021172000 - 10 Jugendberufshilfe Düsseldorf gGmbH Peter Walbröl 40227 Düsseldorf Die Zielgruppe von B3 sind die Kunden des Arbeitsamtes unter 25 Jahren, die im Übergang von der Schule in den Beruf Probleme haben. Durch neue Ansprache, schnelle und passgenaue Vermittlung in Arbeit, Ausbildung und Qualifizierung. April 99 - März 2003 p.walbroel@jbh.de Arbeitsamt, Wirtschaftsschule Paykowski, Caritasverband, AWO, Jugendamt, Sozialamt und andere Träger im Verbundsystem ArbeitsagenturArbeitsförderungsgesetz (SGB III) - Emmastraße 18 - 20 20 Jugendbörse B3 Die Jugendbörse B3 ist ein Kooperationsprojekt der Jugendberufshilfe Düsseldorf e.V. (JBH) und der Wirtschaftsschule Paykowski (WIPA) im Auftrag des Arbeitsamtes Düsseldorf. Mit der Kurzformel B3 für Beratung, Beschäftigung und Berufsausbildung sind die Zielklassen genannt, in denen das B3 Team operiert. 021172000 - 33
http://www.waus.de 06031-7315-0 WAUS gGmbH - Gemeinnützige Wetterauer Beschäftigungsgesellschaft für Arbeit, Umwelt und Soziales Regina Graf-Pauls 61169 Friedberg Arbeitssuchende Männer und Frauen ab 45 Jahren. 1. Profiling 2. Test:hamet2, d2. Selbstvermarktung in betriebl.organis. Verwaltung. 4. Arbeitsmarktrelevante Qualifiz. 5 Ziel: Vermittlung 1. AM Sechs Monate Regina.Graf-Pauls@waus.de ARGE JobKOMM GmbH, FAW gGmbH Hanau, WAUS gGmbH Bundesmittel - Pfingstweide 7 617 Job Factory Die Job Factory ist eine 6-monatige Maßnahme für motivierte, bildungsfähige und arbeitssuchende Personen im SGB II Bezug ab 45 Jahren. Im Vordergrund steht die Selbstvermarktung mit dem Ziel der Vermittlung in der 1. AM. Im Fokus steht die Mobilität der TN. Dies wird durch die Maßnahmeorte Friedberg und Hanau unterstützt. 06031-7315-33
http://www.aves-sh.de 0 43 51/ 72 88-0 ausbildungsverbund eckernförde-schleswig (aves) Frau Hanschmann 24340 Eckernförde benachteiligte Jugendliche unter 25 Jahren, Arbeitslose, von Arbeitslosigkeit bedrohte Ausbildung 1-3 Jahre info@aves-sh.de Betriebe Arbeitsagentur Ausbildungsabschluss Kieler Str. 57 615 Berufsausbildung in außerbetrieblicher Einrichtung (BaE) Benachteiligte Jugendliche führen ihre praktische Ausbildung in Kooperationsbetrieben durch und werden schulisch sowie sozialpädagogisch von unserer Einrichtung, die Ausbildungsträger ist, betreut. 0 43 51/ 72 88-14
- 069/82997582 Ausbildungsagentur Offenbach Jan Pippardt 63067 Offenbach Arbeitslose Jugendliche ohne Ausbildung und ohne Betreuung bzw. Beratung. Es soll den Jugendlichen ein Beratungsangebot gemacht werden, die sich bislang verweigert haben. 2 Jahre jan.pippardt@arbeitsamt.de Arbeitsamt Offenbach, Stadt Offenbach ArbeitsagenturKommunale Mittel - Domstr.72 24 Integration von Schulverweigerern In Kooperation mit Berufsschulen wird der Kontakt zu Schulverweigerern und ausbildungslosen Jugendlichen hergestellt. 069/82997590
http://kolping-bfz-witten.de 023 02/ 914 33-0 Kolping-Bildungswerk Diözesanverbund Paderborn, Witten e.V. Herr Riesenberg/ Herr Lobeck 58452 Witten Jugendliche und junge Erwachsene, die keine Lehrstelle erhalten haben oder noch nicht fit genug sind für die Arbeitswelt Übergang in eine Berufsausbildung oder in ein Arbeitsverhältnis 12 Monate michael-riesenberg@kolping-bfz-witten.de Arbeitsamt, Sozialamt, Berufsschulen, Betriebe, Kammern Arbeitsagentur Schulabschlüsse Ardeystr. 11-13 21 BBE- Lehrgang Durch Auffrischen von schulischem Wissen (evtl. HSA nachholen), Erarbeitung von praktischen und theoretischen Grundkenntnissen in verschiedenen Berufsfeldern sowie Außenpraktika soll der TN auf die Arbeitswelt vorbereitet werden 02302/ 1527
http://www.diako-eisenach.de 03691 / 735540 Evangelisch-Lutherische Diakonissenhaus-Stiftung Eckert Oliver 99817 Eisenach Schulverweigernde Kinder und Jugendliche im Alter von 12-18 Jahre, Motivierung von Schulverweigeren, wieder zu lernen und eventuell einen Schulabschluss zu erwerben. 1998 - Juni 2003 boss@diako-eisenach.de Schulamt, Schule, Jugendamt ArbeitsagenturESFLandesmittelStiftungsmittel Schulabschlüsse Karl-Marx-Straße 41 616 "Die andere Schule" Im Projekt werden die Schüler intensiv sozial- und schulpädagogisch während des Schulalltages betreut, so dass es ihnen möglich ist ihrer Schulpflicht nachzukommen und einen Abschluss zu erlangen. s.o.
http://www.btz-hamburg.de 040/2707090 Berufliches Trainingszentrum Hamburg GmbH Dr. H. Hallwachs 22083 Hamburg Personen, die unter Folgen von Psychosen, Neurosen oder Persönlichkeitsstörungen leiden Integration psychisch behinderter Menschen in den allgemeinen Arbeitsmarkt oder Vorbereitung auf eine anschließende Ausbildung bzw. Umschulung 5.2000 - 4.2002 hhallwachs@btz-Hamburg.de Kliniken, Nervenärzte, Psychiater, Psychotherapeuten, komplementäre Einrichtungen, AG Rehabilitation, BFW, BBW Sonstige Zertifikate über Bausteine/Module Weidestr. 118 c 25 move! Hamburg zwei bis drei 4-monatige Module, nach einem 1-monatigen Kursmonat im Haus 3 Monate Praktikum bzw. Praktika, Integration psychisch behinderter Menschen 040/27070919
http://www.bildungsinstitut.de 02 51/89 95-0 Bildungsinstitut Münster e.V. Herrn Winter 48159 Münster Asylberechtigte, Aussiedlerinnen und Aussiedler, Kontingentflüchtlinge Verbesserung der Deutschsprachkenntnisse, Hilfestellung bei der sozialen und beruflichen Integration 6 Monate info@bildungsinstitut.de None Arbeitsagentur Zertifikate über Bausteine/Module Anton-Bruchausen-Str. 6 41 Deutschsprachkurse/ berufsorientierte Sprachintensivkurse Erlernen eines elementaren + berufskundlichen Wortschatzes, Einführung + Vertiefung der Grammatikkenntnisse, Übung von Rechtschreibung und Aussprache, Verfassen von einfachen Texten, Verbesserung des Hörverständnisses, berufsorientiertes Sprachtraining 02 51/89 95-111
http://www.jbhth.de 0361/ 422901-0 Jugendberufshilfe Thüringen e.V. Herrn Backhaus 99099 Erfurt Jugendliche ohne Hauptschulabschluss aus Regelschule oder Förderschule, die in einem schulischen BVJ nicht ausreichend gefördert werden können. Erlangen der Ausbildungsreife, bzw. Beschäftigungsfähigkeit, Vorbereitung der Jugendlichen auf eine möglichst betriebliche Ausbildung. 09. August 2001 bis 01. Februar 2002 michael.backhaus@jbhth.de Berufsschule, Maßnahmeträger, Betrieb ESFKommunale MittelLandesmittel Schulabschlüsse Linderbacher Weg 30 40 "IMPULS" Interessieren-Motivieren-Produzieren-Umsehen-Lernen-Starten Das Modellprojekt zur Ausbildungsvorbereitung benachteiligter Jugendlicher setzt auf eine stärkere Akzentuierung des Lernortes Betrieb und eine Umwandlung von vollzeitschulischer in teilzeitschulische Berufsvorbereitung. 0361/ 422901-30
http://www.ok-bildungswerk.de 05351 / 54 47 10 Oskar-Kämmer-Bildungswerk Gemeinnützige Gesellschaft mbH Standort Helmstedt Herr Langer 38350 Helmstedt Ja oder nein Erweiterung der Fremdsprachenkenntnisse, der arbeitsbezogenen Mobilität, Erweiterung der persönlichen Toleranzgrenze Mai 2001 - Juli 2002 Michael.Langer@ok-bildungswerk.de Ochotnice Hufce Pracy, Polen ArbeitsagenturJugendamtSonstige Zertifikate über Bausteine/Module Mühlgraben 12a 28 Brücken schlagen im neuen Europa Als Projektziel werden künstlerische Bilder inspiriert durch den Titel "Brücken schlagen im neuen Europa" gestaltet. Dabei arbeitet jeweils ein 2er Team bestehend aus einem Polen und einem Deutschen gemeinsam an einem Bild. Alle Bilder bilden später eine Einheit unter dem genannten Titel. 05351/ 54 47 77
http://www.cjd-dortmund.de 0231 9691 240 o. 961307129 CJD Dortmund Leiter Medienzentrum: Dipl. Päd. Marco Schlicht 44149 Dortmund Benachteiligte bzw. Lernbehinderte Jugendliche. Vermittlung des Europäischen Computerführerscheins, d.h. Medienkompetenz für Benachteiligte. * marco.schlicht@cjd.de Das Projekt basiert auf einer Initiative des Council of European Professional Informatics Societies (CEPIS) in Zusammenarbeit mit der Europäischen Union (EU).Dabei werden wir als Prüfungs- und Schulungszentrum von der im Bonner Wissenschaftszentrum ansässigen Dienstleistungsgesellschaft für Informatik (DLGI) unterstützt, die als Serviceunternehmen der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) angeschlossen ist. Arbeitsagentur Ausbildungsabschluss Am Oespeler Dorney 41 - 65 30 ECDL für Benachteiligte, European Computer Driving Licence Der ECDL ist ein Nachweis für umfassende Kenntnisse im IT-Bereich. Praxisbezogenes Wissen für benachteiligte junge Menschen steht im Vordergrund der 7 Teilprüfungen, aus denen sich der ECDL zusammensetzt. Weitere Infos unter www.ecdl.de 0231 9691 220 o. 961307134
http://www.gbf-net.de 09721 / 7899199 Gesellschaft zur beruflichen Förderung Schweinfurt Thomas Pharo 97421 Schweinfurt benachteiligte Jugendliche, junge Aussiedler, ausländisches Jugendliche, Jugendliche mit Bildungs-, Sprach- und Verhaltens-defiziten Ziel ist es, die Jugendlichen auf ihrem Weg zwischen Schule und Ausbildung zu begleiten, zu beraten und ggf. in Ausbildung oder Arbeit zu vermitteln. 01.09.1997 - 31.08.2000 Weiterförderung bis 31.08.2003 info-sw@gbf-net.de Arbeitsamt, Berufsschulen, Kommune, Jugendamt, Bewährungshilfe, Suchtberatung, Schulen, Jugendzentren, Wohlfahrtsverbände, Kammern, Betriebe, Bildungsträger ArbeitsagenturEigenmittelLandesmittel - Ignaz-Schön-Str. 28 29 Projekt RABE - Regionale Anlaufstelle zur beruflichen Eingliederung junger Menschen - www.projektrabe.de In Einzelgesprächen in lockerer Atmosphäre versucht RABE die Interessen und Ziele, aber auch Wünsche und Erwartungen mit den Jugendlichen herauszuarbeiten. Aus dieser Arbeit sind weitere Projekte mit Jugendlichen entstanden. 09721 / 7899123
http://hamburger-arbeitsassistenz.de 040/431339-0 Hamburger Arbeitsassistenz Achim Ciolek 20357 Hamburg Behinderte, mit Anspruch auf Förderung im Berufsbildungs- (Ambulantes Arbeitstraining) oder Produktionsbereich (Integrationspraktikum) einer WfB. Orientierung und Qualifizierung im Ansatz der "Unterstützten Beschäftigung" mit dem Ziel, die Vermittlungschancen deutlich zu verbessern. 1998-2000 info@hamburger-arbeitsassistenz.de Fachdienste und Werkstätten für Behinderte in Hamburg (Elbe Werkstätten), Gießen (Lebenshilfe), Bremen (Martinshof), Wien (Jugend am Werk), Graz (Jugend am Werk) und Barcelona (Proyecte Aura) Arbeitsförderungsgesetz (SGB III)ESF Zertifikate über Bausteine/Module Schulterblatt 36 44 Übergang von der Schule in den Beruf für Menschen mit Behinderung im "Ambulanten Arbeitstraining" und Integrationspraktikum Betriebliche Orientierungs- und Qualifizierungsmaßnahme für Menschen, die aufgrund Art und Schwere ihrer Behinderung ansonsten ausschließlich eine Chance innerhalb einer Werkstatt für Behinderte hätten. 040/431339-22
http://www.stattwerke.de 030 7857082 STATTwerke e.V. Hennecke 10823 Berlin Sozialbenachteiligte, Arbeitslose Jugendliche mit und ohne Berufsausbildung Ermittlung von Stärken und Interessen durch Potential-Verfahren Berufsvorbereitung auf Informations-und Kommunikationsberufe 6 bis 12 Monate postmaster@stattwerke.de Jugendämter Jugendhilfe (KJHG) Zertifikate über Bausteine/Module Merseburger Str. 3 33 MultimediawerkSTATT Berufspädagogische Maßnahme für Jugendliche ab 16 Jahren zum Erwerb von Mediakompetenz, mit und ohne Schul- und Berufsabschluß. 030 78715390
http://www.fraueninfonetz.de/Fraueninfonetz/NH_Lift.htm 03631-69440 LIFT Gesellschaft zur sozialen Integration und Arbeitsförderung gGmbH Herr Knuhr 99734 Nordhausen Schulpflichtige Kinder und Jugendliche Kindern und Jugendlichen geben wir Unterstützung bei der Verbesserung der schulischen Lernergebnisse durch Hilfe bei der Erledigung der Hausaufgaben - LIFT-Nordhausen@t-online.de Schule Eigenmittel - Freiherr - vom - Steinstraße 60 35 Kinder - und Jugendarbeit Mit den Maßnahmen für Kinder und Jugendliche wurde ein sinnvolles und kostenloses Betreuungsangebot für deren Freizeitbereich geschaffen. Hier finden sie eine Anlaufadresse, wo sie die Möglichkeit haben, ihren Interessen nachzugehen um somit, unter Anleitung, die Freizeit niveauvoll zu gestalten 03631-694444
http://gjwh.de 02103/ 5922 Gemeinnützige Jugendwerkstatt Hilden - GJwH - GmbH Olaf Schüren 40721 Hilden Altersgruppen: 14 bis 17 Kapazität: ca. 270 p.A. Schulische/ Berufliche Merkmale. Sonder-/ Haupt- und Realschüler der Klassen 9 - 10 - Die Berufswahl soll nicht dem Zufall überlassen werden. - 1998 bis 2000 gjwh.gmbh@t-online.de Schule, Kooperationsbetriebe, Elternhäuser und GJwH (Koordinator) Arbeitsförderungsgesetz (SGB III) Sonstige Otto-Hahn-Str. 21 45 Schulbegleitende Integrative Berufsvorbereitung - SIB - Eine Erweiterung der traditionellen Berufsorientierung. Der Meinungsbildungsprozess zur Berufswahl soll professionell begleitet werden. 54731
http://www.bz-pfalz-saarland.internationaler-bund.de 06332 / 9716-0 Internationaler Bund BZ Pfalz/Saarland Zweibrücken Jörg Wünnenberg 66482 Zweibrücken Jugendliche ohne Zukunftsperspektive Bildungs- bzw. Berufsziele werden ausgewählt und erprobt. seit 07/01 beendet info-zw@internationaler-bund.de örtliche Bildungsträger, Sozialamt Zweibrücken ArbeitsagenturESF - Dr.-Ehrensberger-Str. 37 50 Jugendkontaktstelle Jugendliche werden mit einfachen selbstgewählten handwerklichen Tätigkeiten, mit gemeinsamen Freizeitaktivitäten aktiviert und motiviert. Dies geschieht trägerübergreifend. 06332 / 9716-97
http://www.konzept-bildung.de 07141- 68 28 18 KONZEPT Bildung und Beratung Aktiengesellschaft Frau Hofmeister 71679 Asperg Schülern an Hauptschulen in der 8. und 9. Klasse an 7 Hauptschulen im Landkreis Ludwigsburg Jugendlichen in eine Ausbildung oder eine weiterführende Schule zu vermitteln - n.hofmeister@konzept.ag Hauptschulen im Landkreis Ludwigsburg, Praktikumsbetriebe ESFLandesmittel - Alleenstraße 13 49 PeP- Projekt eigene Perspektive zur Förderung der „Ausbildungsreife von Schülern an Hauptschulen in der 8. und 9. Klasse“ PeP gliedert sich in 5 Bausteine, die das methodische und didaktische Gerüst für das Projektziel der Ausbildungsreife bilden: Beratung; Berufskunde (Vorstellen verschiedener Branchen/Berufsbilder); Bewerbungstraining (Erstellen einer Bewerbungsmappe); Hilfe bei der Praktikumsplatzsuche; Training sozialer/personaler Kompetenzen 0 7141- 68 28 - 25
http://www.weimar.bwtw.de 03643 / 74 82 30 Bildungswerk der Thüringer Wirtschaft e.V. Außenstelle Weimar Claudia Burgardt 99423 Weimar kurzfristig arbeitslos gewordene Fach- und Führungskräfte, Fach- und Führungskräfte in Unternehmen sowie Fach- und Hochschulabsolventen Hilfe für übergabebereite Unternehmen, einen geeigneten Nachfolger zu finden sowie Unterstützung des gesamten Übergabeprozesses. 01.06.2004 - 31.12.2004 info@weimar.bwtw.de Berufsbildungsstätte Krämer, Handwerkskammer Erfurt, IHK Erfurt, Verband der Wirtschaft Thüringens e.V. ArbeitsagenturESFLandesmittelTeilnehmergebühren - Lisztstraße 4 51 "Fit für die Unternehmensnachfolge" Wir suchen für kleine und mittelständische Unternehmen den passenden Nachfolger. Wir bilden eine Schnittstelle zu der bereits bestehenden Beratungsinfrastruktur der Kammern, Verbände, Banken und Institutionen. 03643 / 74 82 50
http://www.johannesburg.de 04965 891-0 Johannesburg GmbH Wichard Klein 26903 Surwold Auszubildende in den Berufsfeldern Holz, Metall, Bau und Farbe Handwerkliches und künstlerisches Tun verknüpfen; Verständnis für Kunst und Kreativität zu wecken und Kommunikationsfähigkeit zu verbessern. seit 1997 info@johannesburg.de * Eigenmittel - Burgstraße 1 - 12 52 Skulpturenpark Das Gelände der Johannesburg ist sehr weitläufig und die parkähnliche Gestaltung lädt dazu ein, Skulpturen aufzustellen. Deshalb wurden zusammen mit einem Künstler in den Werkstätten der Johannesburg fünf Skulpturen hergestellt. 04965 891130
http://www.kopi.de 040/413386-21/-22 Kommunalpädagogisches Institut Dr. Thomas Coelen 20146 Hamburg soziale Benachteiligte Das Ergebnis ist in einer Broschüre zusammengefasst, die bei der Berufsschule G 12 in Hamburg-Eidelstedt erhältlich ist. 2000 info@kopi.de Berufsschule G 12 Gesamtschule Eidelstedt Landesmittel - Heinrich-Barth-Str. 13 53 Regionet Eidelstedt Informationen zur beruflichen und sozialen Orientierung für Eidelststedt und Umgebung. Eine für MultiplikatorInnen einfach handhabbare Übersicht über die Angebote und Programme zur beruflichen Integration sozial benachteiligter Jugendlicher in einem Hamburger Stadtteil und dessen Umgebung. 040 - 41 33 86 20
- 040-43253808 ZAG - Zukunft Aktiv Gestalten Birgit Schiche/ Projektleiterin 22769 Hamburg Jugendliche mit dem Hauptschulabschluss in der freiwilligen 10.Klasse langfristige betriebl. Erfahrungen u. bewußte Reflexion; individ. Förderung der TN in enger Koop. mit Betrieb ; Start Sept. 01 1 Schuljahr zag-schiche@gmx.de Theodor-Haubach-Schule / Hamburg-Altona sowie diverse Partnerbetriebe der Region Kommunale Mittel - Langenfelder Str. 48 54 Berufsstarter/ HauptschülerInnen in der freiwilligen 10. Klasse Förderung in drei Phasen: gezielte Seminartage, Blockpraktikum , über das ges. Schuljahr je 1 Tag im Betrieb pro Woche; ggf. 2. Blockpraktikum mögl. Praxisplätze nach individ. Aspekten ausgewählt; zusätzl. individ. Coaching u. weitere Angebote von ZAG u. Schule; Ziel: Ausbildungsvertrag 040-46005808
http://www.schlaffhorst-andersen.de 05723 - 94 18 -0 CJD Schule Schlaffhorst-Andersen Bad Nenndorf Torsten Lindner 31542 Bad Nenndorf mindestens Realschulabschluss; einjähriges freiwilliges soziales Jahr; Interesse an Musik, Medizin, Unterricht und Therapie; Höchstalter 40 Jahre Eignungsfeststellung; Berufsorientierung 28.05. - 22.06.2002 cjd.schule@schlaffhorst-andersen.de Arbeitsamt Hameln Arbeitsförderungsgesetz (SGB III) Ausbildungsabschluss Bornstraße 20 56 Trainingsmaßnahme zur Eignungsfeststellung für die Ausbildung zum/zur staatlich geprüften Atem-, Sprech- und Stimmlehrer/in Arbeitslose junge Menschen mit und ohne Leistungsbezug haben die Möglichkeit zu prüfen, ob sie für die dreijährige Vollzeitausbildung geeignet sind. Dazu erhalten Sie Unterricht in den Hauptfächern der Ausbildung (Atmung, Sprechen, Stimme, Medizin, Pädagogik, Psychologie u.a.) in den Räumen der Ausbildungsstätte. 05723 - 94 18 - 18
http://www.kwb.de 040 / 63 78 55 00 KWB Koordinierungsstelle Weiterbildung und Beschäftigung e. V. Kerstin Künzl 22297 Hamburg An- und Ungelernte Berufstätige Berufsabschluß nachholen 2 Jahre info@kwb.de FZH-Fortbildungszentrum Hafen Hamburg e. V., ISH Bildungs- und Beratungs- Gesesllschaft mbH ArbeitsagenturArbeitsförderungsgesetz (SGB III)ESFTeilnehmergebühren Ausbildungsabschluss Kapstadtring 10 59 Gelernt ist Gelernt (GIG) Die Maßnahme richtet sich an Berufstätige die bereits Berufserfahrung in ihrer gegenwärtigen Tätigkeit gesammelt haben, jedoch für diese Tätigkeit bisher keinen Berufsabschluß erlangt haben. Die Maßnahmen laufen über einen Zeitraum von zwei Jahren. Die Abschlußprüfung erfolgt vor der Handeslkammer Hamburg. 040 / 63 78 55 99
http://www.fbbi.de 036207-5370 Freies Berufsbildungsinstitut Thüringen e.V. (FBBI e.V.) Herr Henninger 99338 Plaue Jugendliche mit starken Lernbehinderungen und -störungen,die aufgrund ihrer Behinderung für eine Berufsausbildung z.Zt.nicht in Frage kommen. Vermittlung berufs- und lebenspraktischer Kompetenz zur dauerhafte Integration in die Berufs-und Arbeitswelt sowie selbständige Lebensfürung. max. 3 Jahre hjh@fbbi.de Bundesanstalt für Arbeit Kultusministerium Jugendämter ArbeitsagenturArbeitsförderungsgesetz (SGB III)EigenmittelSozialhilfe (BSHG) Zertifikate über Bausteine/Module Am Spring 1 57 Förderlehrgang F3 mit Internat für schwer lernbehinderte Jugendliche Die F3-Internatsmaßnahme in Plaue bietet 6 Berufsfelder an: Agrarwirtschaft ,Ernährung und Hauswirtschaft.,Metall,Bau,Holz und Maler. Ziele des FBBI gehen von einem ganzheitlichen Förderansatz  aus: zertifizierter Ausbildungspaß Durchlässigkeit praxisnahe Ausbildung zielgerichtete Praktika in Unternehmen 036207-53725
http://www.etcev.de +89 / 54 91 77 0 Euro-Trainings-Centre ETC e.V. Willy Frauenknecht 80331 München Die Teilnehmer aus dem Grundausbildungslehrgang "Büro-Handel-EDV" sind Abgänger aus Hauptschulen, mit und ohne qualifizierenden Abschluß Lernen das DLS zu nützen und auf der Basis dieses Systems Teilqualifizierungen des ECDL sowie betriebswirtschaftliche Grundlagen zu erwerben. * info@etcev.de ets GmbH - Verlag didaktische Medien Arbeitsförderungsgesetz (SGB III)Eigenmittel Zertifikate über Bausteine/Module Sonnenstraße 12 60 E-Learning Die ProjektteilnehmerInnen lernen ein Distance Learning System mit allen Möglichkeiten zu nützen (Contents, Foren, Chat, Bibliothek etc.) und lernen in Präsenzphasen sowie durch Einzelarbeit den Umgang mit den neuen Medien. +89 / 54 91 77 44
http://www.tim2000.de 03681/709133 TIM 2000+ gGmbH Herr Schönberger 98527 Suhl Jugendliche ab dem Zeitpunkt des Besuches einer Vorabgangsklasse des entsprechenden schulischen Bildungsweges bis zum vollendetem 25. Lebensjahr Vermittlung und Anwendung von Kenntnissen im IT und Multimediabereich 06/2001-05/2002, 06/2002-05/2003 buero@tim2000.de Berufschulen, allg. bildende Schulen, Jugendfreizeiteinrichtungen ArbeitsagenturEigenmittelSonstige Zertifikate über Bausteine/Module Hölderlinstraße 1 62 Multimediazentrum Schulungen, Multimedia-Anwendungen, Serviceleistungen, Projektarbeiten, allg. "Erhöhung der Medienkompetenz" 03681/709135
http://www.werkkiste.de 0203-346540 Duisburger Werkkiste - Kath. Jugendberufshilfe gGmbH Norbert Geier 47169 Duisburg Jugendliche und junge Erwachsene, die einen Beruf im Gesundheitswesen anstreben Ziel ist eine deutlich verbesserte Chance der Teilnehmer/innen beim Übergang in weiterführende Ausbildungen. 09.01. -09.02 norbert.geier@werkkiste.de Arbeitsamt St. Johannes Hospital Duisburg Träger der Jugendhilfe im Verbundsystem Duisburg Arbeitsförderungsgesetz (SGB III) Ausbildungsabschluss Dahlstr. 42-44 64 Grundausbildungslehrgang Gesundheit: Der Lehrgang bereitet auf einen Beruf im Gesundheitswesen vor. Besonderheit ist, dass im Anschluss an den Kurs die Prüfung Krankenpflegehelfer/in abgelegt werden kann. 0203-3465444
http://www.stueps.de 089 - 319 019 947 STÜPS Stützpunkt und Beratung von Jugendlichen - 80686 München HauptschülerInnen der 7.Klassen Das Projekt dient als Diagnoseinstrument zur ersten Einschätzung von Fähigkeiten Jugendlicher. bis zu 6 Jahre stueps@schuleberuf.de Arbeitsamt,Hauptschulen Sozialbürgerhäuser, Bezirksauschuß, Fach arbeitskreise JugendamtJugendhilfe (KJHG)Kommunale Mittel Zertifikate über Bausteine/Module Fürstenriederstr. 30 74 Fit for Future In verschiedenen Arbeitstationen können HauptschülerInnen ihre Fähigkeiten erproben.Pädagogisch geschulte Beobachter erfassen und bewerten die (fachlichen und sozialen) Fähigkeiten. Fremd-(Lehrer, Eltern, MitschülerInnen und Beobachter) und Selbsteinschätzung werden zueinander in Beziehung gesetzt. -
http://www.mikropartner.de 0431-53568-0 Mikro Partner Service GmbH Inge Schließmann 24103 Kiel Junge Erwachsene bis 25 mit erheblichen Vermittlungshemmnissen Integration auf den ersten Arbeitsmarkt 9 Monate ischliessmann@mikropartner.de Bundesanstalt für Arbeit Arbeitsförderungsgesetz (SGB III)Wirtschaftliche Tätigkeit - Sophienblatt 13-17 73 Job Test- Soziale Zeitarbeit für Junge Erwachsene Nach Beratungs- und Profiling-gesprächen werden junge Arbeitsuchende über das Instrument "Soziale Zeitarbeit" in den ersten Arbeitsmarkt integriert. 0431-53568-79
http://www.binet.de 05481/8001-30 Bildungszentrum Tecklenburger Land gGmbH Martin Wöhrmann 49525 Lengerich Jugendliche bis 25 Jahre, die eine betriebliche Ausbildung nicht bewältigen können, z. B. Jugendliche mit Sprachdefiziten, ehemalige Drogenabhängige - Erfolgreicher Abschluss einer Berufsausbildung für benachteiligte Jugendliche, - praxisnahe Ausbildung, - evtl. Wechsel in betriebliche Ausbildung 2 - 3 Jahre mwoehrmann@binet.de Ortsansässige Ausbildungsbetriebe, Industrie- und Handelskammer Nordwestfalen, Arbeitsamt Rheine (Berufsberatung), Kaufm. Berufsschulen, Beratungsstellen Arbeitsförderungsgesetz (SGB III) Ausbildungsabschluss Bahnhofstraße 106 71 Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen (BaE) im Verbund mit Unternehmen Benachteiligte Jugendliche absolvieren eine Berufsausbildung in kaufmännischen Berufen beim Bildungsträger, Bildungsträger verfügt über Ausbildungsberechtigung und führt Unterricht, Qualifizierungsmodule und sozialpädagogische Betreuung durch, ortsansässige Ausbildungsbetriebe übernehmen Teile der praktischen Qualifizierung 05481/8001-39
http://www.esta-bw.de (0 57 31) 1 57-0 ESTA-Bildungswerk e. V. Standort Bad Oeynhausen Frau Heike Bremer 32545 Bad Oeynhausen Schüler/innen ab der 8. Schulklasse, Jugendliche bis 25 Jahre Förderung der Medienkompetenz und Unterstützung bei der Bewerbung. 2000-2003 Info@esta-bw.de Berufsberatung des Arbeitsamtes; andere Träger im Arbeitsamtsbezirk; Handwerksbetriebe und Unternehmen aus der Region Arbeitsagentur Zertifikate über Bausteine/Module Bismarckstraße 8 65 Internet-Café Workshop- und Seminarangebote für Jugendliche bis 25 Jahre zur Förderung der Medienkompetenz mit dem Ziel einer Unterstützung bei der Ausbildungs- oder Arbeitssuche. (0 57 31) 1 57-1 01
http://www.fawz.de 03361 358400 Fürstenwalder Aus- und Weiterbildungszentrum gGmbH Herr Roth 15517 Fürstenwalde Jugendliche mit vorgenannten Einschränkungen, idR. mit einem schulischen Abschluß (Hauptschule, Sonderschule, aber auch ohne Abschluß) Berufliche Erstausbildung von Jugendlichen mit verschiedenen Beeinträchtigungen bzw. Behinderungen z.Z. bis 2005 info@fawz.de Oberstufenzentren der Region ArbeitsagenturArbeitsförderungsgesetz (SGB III) Ausbildungsabschluss Julius-Pintsch-Ring 25 69 Berufsausbildung für lernbeeinträchtigte und sozial benachteiligte Jugendliche gem. SGB III § 240 ff (BüE) und ausbildungsbegleitende Hilfen (abH) sowie berufliche Erstausbildung nach § 48 BBiG Die Erstausbildungen bieten lernbe-einträchtigten und sozial benachteiligten Jugendlichen sowie behinderten Jugendlichen die Möglichkeit, nach einer erfolgreichen Absolvierung der Ausbildung eine berufliche Tätigkeit auf dem ersten Arbeitsmarkt aufzuneh-men. (Berufe: gewerblich-tech., kaufmä., gastgewerbl., soziale) 03361 358402
http://www.ijc.de/bbz 0221-9809-125 Internationaler Bund - Berufsbildungszentrum Köln Bernhard Meyer 51063 Köln Benachteiligte Jugendliche von 12 bis 27 Jahre Niederschwelliges Angebot für benachteiligte Jugendliche 1997-2003 bbz-koeln-jugendbereich@internationaler-bund.de Arbeitsamt Köln, Bildungsträger im Raum Köln Arbeitsagentur Zertifikate über Bausteine/Module Pfälzischer Ring 100-102 70 Internet-Jugendcafé Köln Im Internet-Jugendcafé können Jugendliche kostenlos im Internet surfen und Träger berufsvorbereitender Maßnahmen nutzen das IJC für die medienpädagogische Bildung ihrer Teilnehmer 0221-9809-170
http://www.baj-bi.de 0521/9 65 02-0 BAJ Bielefeld e.V. Martina Tiltmann 33602 Bielefeld Jugendliche mit besonderem Förderbedarf Ausbildungsabschluss und berufliche Eingliederung 00.00.01-00.00.01 MTiltmann@baj-bi.de Betriebe der Region Arbeitsförderungsgesetz (SGB III) Ausbildungsabschluss August-Bebel-Str. 135-145 75 Berufsausbildung in ausserbetrieblichen Einrichtungen (BaE) Ausbildung in gewerblich-technischen Handwerksberufen und kaufmännischen Berufen 0521/96502-10
http://www.daa-duisburg.de 0203/60006-0 Deutsche Angestellten-Akademie DAA Duisburg Frau Becker 47053 Duisburg Jugendliche zw. 17-25 Jahren, teilweise mit großen Sprachdefiziten, sozialen Problemen, geringe schul. Qualifikation, Stabilisierung und Qualifizierung der Teilnehmer, Bestehen der Abschlußprüfung vor IHK, LWK entsprechend Dauer der Ausbildung astrid.becker@daa-bw.de None Arbeitsagentur Ausbildungsabschluss Werthauserstr. 164-166 76 Überbetriebliche Ausbildung Koch/Hauswirtschaft Ausbildung im Bereich Koch bzw. Hauswirtschaft unter Berücksichtigung der besonderen Situation der Auszubildenden. Besonderheiten: zielgruppenspezifische Differenzierung des Ausbildungsplans, Stütz- u. Förderunterricht, integrative Verzahnung der Sozialpädagogik im Förderungsprozess, individuelle Förderplanung, 0203/60006-99
http://www.sbb-hamburg.de 040 / 21112 - 173 Stiftung Berufliche Bildung Beate Buchwald 20537 Hamburg arbeitsuchende Frauen mit familiären Verpflichtungen Flexibilisierung der bestehenden Vollzeit-Qualifizierungen, mit dem Ziel Frauen mit familiären Pflichten eine Qualifizierung zu ermöglichen Regelmaßnahme beate.buchwald@sbb-hamburg.de None Arbeitsförderungsgesetz (SGB III)EU - Kofinanzierung Ausbildungsabschluss Wendenstraße 493 79 Zeitflexible Qualifizierung für Frauen in Zukunftsberufe Arbeitssuchende Frauen mit familiären Belastungen können 30 % ihrer Umschulungszeit zu Hause lernen. PC und Lernmaterial werden gestellt. 040 / 21112 -111
http://www.berufskollegs-online.de 02152-1467-0 Berufskollegs des Kreises Viersen Schulbüro (Schule Kempen) 47906 Kempen siehe unsere Homepage unter http://www.berufskollegs-online.de siehe unsere Homepage unter http://www.berufskollegs-online.de je nach Ausbildungsberuf webmaster@berufskollegs-online.de Gilde Opleidinen Venlo u.a. Sonstige Berufe Kleinbahnstraße 61 78 verschiedene Projekte. Angaben über unsere Projekte entnehmen Sie bitte unserer Homepage: http://www.berufskollegs-online.de 02152-1467-55
http://www.jaw-sh.de +49(0)431-9885633 Jugendaufbauwerk Schleswig-Holstein das Referat Jugendaufbauwerk im MASGV 24143 Kiel Junge Menschen ohne Ausbildung zwischen 16 und 25, zwischen Schwangerschaft und dem 3. Lebensjahr ihres Kindes. Ermöglichung der Aufnahme einer beruflichen Qualifizierung unter Sicherstellung einer adäquaten Kinderbetreuung und Versorgung abhängig von der Dauer der Qualifizierung, max. 36 Monate masgv@jaw-sh.de Bundesanstalt für Arbeit, örtliches Sozialamt, zuständiges Jugendamt, Träger der beruflichen Bildung, Beratungsstellen Landesmittel Ausbildungsabschluss Adolf-Westphal-Str. 4 77 Berufliche Qualifizierung junger Mütter Seit 1998 fördert die Landesregierung über das Programm "Arbeit für Schleswig-Holstein" die berufliche Qualifizierung junger Menschen mit Kindern. Das Angebot wird zur Zeit in 8 JAW-Einrichtungen erfolgreich umgesetzt. +49(0)431-988-5416
None 07361/56 92 10 Ausbildungsring Ostwürttemberg Iris Schill 73430 Aalen - Sprachschwierigkeiten - Lernprobleme - fehlender Schulabschluß - soziale Benachteiligungen Unterstützung lernbeeinträchtigter und sozial benachteiligter Jugendlicher bei der Berufsausbildung reguläre Ausbildungsdauer ring@ihk.aa.uunet.de Betriebe der Region Ostwürttemberg Arbeitsförderungsgesetz (SGB III) Ausbildungsabschluss Blezingerstr. 15 80 Ausbildungsring Ostwürttemberg Der Ausbildungsring Ostwürttemberg wurde im Mai 1995 als BüE-Pilotprojekt in Form einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts gegründet. Er ist Träger der Ausbildungsmaßnahme, die vom Arbeitsamt Aalen gem. § 240 SGB III finanziert wird. 07361/56 92 29
http://www.bi-ausbildungswerkstaetten.de 040/ 752 28 65 BI- Ausbildungswerkstätten Petra Schmdit 21107 Hamburg TeilnehmerInnen aus dem südlichen Hamburg bis max. 24 Jahre, je nach Berufsfeld auch ohne Schulabschluss Persönlichkeitsförderung sowie Erlangen des Gesellenbriefes/ Ausbildungsabschlusses 2- 3,5 Jahre (berufsabhängig) schmidt@bi-ausbildungswerkstaetten.de Betriebe, Netzwerk sozialer Einrichtungen im Stadtteil und Bezirk BundesmittelESFJugendhilfe (KJHG)Kommunale Mittel Ausbildungsabschluss Neuhöfer Str. 26 87 Berufsausbildung im Rahmen der Jugendberufshilfe Ausbildung in 5 Berufen für benachteiligte Jugendliche in Hamburg- Wilhelmsburg 040/ 307 89 55
http://www.boell-rlp.de 06131 611752 Heinrich Böll Stiftung Rheinland-Pfalz Wolfgang Faller oder Bernd Kuehn 55118 Mainz a) Migrantinnen und Migrantenb) Multiplikatoren / Träger / Einrichtungenc) breite Öffentlichkeit a) Orientierungs- / Integrationskurseb) "Empowerment" von migrationspolitischen Initiativenc) Förderung des zivilgesell. Engagements ab 12/2001 mainz@boell-rlp.de insb. Flüchtlingsrat Mainz, Multikulturelles Zentrum Trier ArbeitsagenturBundesmittelEigenmittelSozialhilfe (BSHG)StiftungsmittelWirtschaftliche Tätigkeit - Kaiser-Wilhelm-Ring 11 86 Xenos-Projekt KONTAKTE Verbundprojekt zur Förderung der Aktivitäten gegen Rechtsextremismus und zur Stärkung lokaler Integrationsmaßnahmen in Rheinland-Pfalz 06131 616437
http://www.nuernberg.eso.de 09 11 / 26 43 63 Euro-Schulen Nordbayern GmbH Euro-Bildungswerk Nürnberg Herrn Rumpf 90429 Nürnberg rufen Sie uns an und vereinbaren Sie ein persönliches Gespräch Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt laufend Einstieg rumpf-nuernberg@eso.de verschiedene Firmen und Betriebe der Region Arbeitsagentur Zertifikate über Bausteine/Module Am Plärrer 6 85 Trainingsmassnahme für Schwerbehinderte ... 09 11 / 26 98 07
http://www.corvus.bbj.de (030) 5505-1565 BBJ Corvus GmbH Wohnen, Lernen, Arbeiten, Kultur Frau Pamela Potschka 10365 Berlin Jugendliche und junge Erwachsene Vermittlung von Schlüsselqualifikationen, Berufsorientierung, Integration in den regulären Arbeitsmarkt 6 bis 24 Monate corvus@bbj.de Netzwerk Modularisierung ArbeitsagenturEigenmittelESFJugendhilfe (KJHG)Sozialamt Zertifikate über Bausteine/Module Herzbergstr. 84 83 Juniorenfirma Juniorenfirma mit den Betriebsbereichen Copy- und Büroservice, Grafik- und Layoutservice, Wäschereiservice, Umzüge, modulare Qualifizierungsangebote (030) 5505-1000
http://www.buntstift-kassel.de 0561-98353-0 BuntStift GmbH Martin Mertens 34127 Kassel Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 15 und 27 Jahre, die herkömmlicherweise als „benachteiligt“ gelten. Säulen des Projekts "Mehrsprachigkeit“„Arbeitsweltbezogene Sprachförderung“„Interkulturelles Lernen“als integraler Bestandteil der Produktionsschule. 04/2009 - 12/2013 m.mertens@buntstift-kassel.de Universität Bielefeld Fachgebiet Deutsch als Zweitsprache BundesmittelEigenmittelESFJugendhilfe (KJHG)Sonstige Schulabschlüsse Holländische Str. 208 84 Xenos-Modellprojekt: Menschen fördern - Weltenbewegen BuntStift verfolgt die Konzeption des „produktorientierten Lernens“. Vorrangiges Ziel ist nicht die reine Beschäftigung von benachteiligten Jugendlichen und Erwachsenen, sondern die Verbindung von Arbeit mit umfangreichen Qualifizierungsmaßnahmen. 0561-890352
http://www.faa.de 040-23600975 FAA Bildungsgesellschaft Frau Wagner 20097 Hamburg Arbeitslose Facharbeiter aus den Bereichen der Metall- und Elektroindustrie im Alter von 50 bis 55 Jahren. Das Seminar soll erfahrenen, arbeitslosen Fachkräften die Rückkehr ins Berufsleben ermöglichen. vier Wochen wagner@faa.de None Arbeitsagentur Sonstige Wandalenweg 30 90 50 plus Trainingsmaßnahme der FAA Mönchengladbach für ältere, qualifizierte Fachkräfte. Inhalte: Erstellung von Fähigkeits- und Tätigkeitsprofilen in praxisbezogenen Projektarbeiten, Analyse des beruflichen Werdegangs, Zieldefinition, Bewerbungstraining, individuelle Beratung, Stellenvermittlung. 040-233837
http://www.kolping-wuerzburg.de 0931-60084-0 Kolping-Förderzentrum Würzburg Ulrich Schlosser 97084 Würzburg benachteiligte Jugendliche und junge Erwachsene Erfolgreicher Abschluss der Berufsausbildung - ulrich.schlosser@kolping-mainfranken.de Arbeitsagentur, Berufsschule, Praktikumsbetriebe Arbeitsagentur Ausbildungsabschluss Goerdelerstraße 3 88 Außerbetriebliche Berufsausbildung zum Metallbauer - 0931-60084-10
http://www.jugendboerse.de 0211/68788313 Jugendbörse Herr Winter 40237 Düsseldorf Ca. 3300 arbeitslose Jugendliche haben ohne weitergehende Hilfen kaum die Möglichkeit in Arbeit oder Ausbildung zu gelangen. Kernaufgabe der Jugendbörse B3 ist die zielgruppenadäquate Ansprache von Jugendlichen für Arbeit/Ausbildung/ Weiterqualifizierung. 1999-2004 winter@bdrei.de JBH Düsseldorf e.V. Wipa Arbeitsförderungsgesetz (SGB III) Schulabschlüsse Grafenbergerallee 258 102 Jugendbörse B3 Intention der Jugendbörse B3 ist die schnelle und paßgenaue Vermittlung in Arbeit, Ausbildung und Qualifizierungsmaßnahmen für arbeitslose Jugendliche unter 25 Jahren im Auftrage des Arbeitsamtes der Stadt Düsseldorf 0211/68788333
http://www.internationaler-bund.de 0621 8198-150 Internationaler Bund IB Verbund Nordbaden-Unterfranken Frau Ellesser 68163 Mannheim Benachteiligte Jugendliche Abschluß vor der IHK. Erwerb des Kaufmannsgehilfenbriefes. 2003-2005 Ines.Ellesser@internationaler-bund.de None ArbeitsagenturArbeitsförderungsgesetz (SGB III) Ausbildungsabschluss Neckarauer Straße 106-116 103 Ausbildung zur/mKaufmann/frau für Bürokommunikation Ausbildung im Rahmen des Benachteiligtenprogrammes der Bundesanstalt für Arbeit Die Ausbildung erfolgt in Modulen, u.a. in der Übungsfirma "Hot Wheels" 0621 8198-170
http://www.fuu.de 06221/9120-0 F+U Unternehmensgruppe gGmbH s-heidelberg@fuu.de 69117 Heidelberg Schulabgänger ohne Hauptschulabschluss, mit Förderschulabschluss, die keinen Ausbildungsplatz gefunden haben und unter 18 Jahre alt sind. Du kannst durch eine Zusatzprüfung in Deutsch und Mathematik einen dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Abschluss nachholen. 1 Jahr s-heidelberg@fuu.de keine Sonstige Schulabschlüsse Hauptstraße 1 105 Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) Mit dem Besuch des Berufsvorbereitungsjahres erfüllst Du die gesetzliche Berufsschulpflicht und Du bereitest Dich in der Schule und im Praktikum auf eine anschließende Ausbildung vor, zum Beispiel im Berufsfeld „Farbtechnik“ auf den Beruf des/der Malers/Malerin oder im Berufsfeld „Holztechnik“ auf den Beruf des/der Tischlers/in. 06221/23452
http://www.av-nms.de 04321/56189-0 Ausbildungsverbund Neumünster Reinhard Arens 24537 Neumünster Förder- und Hauptschüler, die nicht in der Lage sind eine vorberufliche Bildungsmaßnahme zu besuchen sowie Schulverweigerer Eingliederung in Berufsvorbereitungsmaßnahmen oder in Arbeitsverhältnissen. 2004 info@av-nms.de Kommune, Förderschule und Hauptschule Jugendhilfe (KJHG) Schulabschlüsse Rintelenstr. 61 93 Flexible Ausgangsstufe Berufs- und Arbeitsweltorientierung für Förder-und Hauptschüler ohne Abschluß, im Rahmen eines freiwilligen Schulbesuchsjahres 04321/56189-60
http://www.jugendwerkstatt-felsberg.de 05662-9497-27 Jugendwerkstatt Felsberg - 34587 Felsberg individuell beeinträchtigte und sozial benachteiligte Jugendliche - im Sinne des SGB III Minderung der zweiten Schwelle des Übergangs von der Ausbildung in den Beruf 01.01.1998 - 31.12.2001 info@jugendwerkstatt-felsberg.de Betriebe, Berufsschulen, ArbeitsagenturArbeitsförderungsgesetz (SGB III)Jugendhilfe (KJHG)Landesmittel Ausbildungsabschluss Sälzer Str. 3a 95 Ausbildung im Verbund In der Jugendwerkstatt Felsberg wird seit 1998 ein neues Modell der Ausbildung im Verbund mit Betrieben erprobt. 05662-9497-49
None 0212 46006 Internationaler Bund e.V. Jugendhilfeverbund Solingen Klaus Küpper 42651 Solingen - Insbesondere durch die Kooperation mit Ausbildungsbetrieben werden Übergänge von der BaE in die betriebliche Ausbildung zum Regelfall. 3 Jahre I.B.-JHV-Solingen@t-online.de Die Kooperation erfolgt schwerpunktmäßig mit Handwerksbetrieben und mittelständischen Unternehmen Arbeitsagentur - Felder Straße 67 98 Verzahnung von außerbetrieblicher und betrieblicher Ausbildung Ansprechpartner: Christof Räuschel 0212 42696
http://www.alevi.com 0221/949856-32 Föderation der Aleviten Gemeinden in Deutschland (AABF) Ismail Kaplan 50933 Köln Hauptzielgruppe waren Jugendliche im Alter von 17-27, welche bzgl. des Arbeitsmarktes als "benachteiligt" gelten Vermittlung von - Sprachkompetenz - soz. und polit. Integrationsfähigk. - Internetkenntnis - Arbeit eigener Fähigkeit und Interessen entspr. Januar 01-März 02 info@alevi.com Mozaik Consulting, Bielefeld Universität Bielefeld, Bielefeld Freie Akademie e.V., Lernzentrum Bonn gut GmbH, Bonn SEC GmbH, Heidelberg · SEC GmbH, Heidelberg Die SEC GmbH unterstützt das ARABUL-Projekt im Bereich des Datenmanagements. Hierbei hat die SEC GmbH ein „Planungsentwurf für ein Schulungssystem AABF“ entwickelt. Langfristiges Ziel bildete die Gründung eines Portals mit Login/Profil-Modulen, DBMS und DB-Modulen sowie technische Unterstützung zur Projektorganisation und Struktur. Bundesmittel Sonstige Stolbergerstr. 317 100 „Web-unterstützte Durchführung berufsvorbereitender Maßnahmen für benachteiligte Jugendliche“ (ARABUL) Förderung durch innovative Maßnahmen zum Erhalt geeigneter Praktikums-, Ausbildungs- und Arbeitsstelle und von Kenntnis im Umgang mit dem Internet. 0221/949856-0
http://www.buu-gmbh.de 05136 / 8817-0 Bildung und Umwelt GmbH Dr. Braun & Partner Dr. Eckart P. Braun 31303 Burgdorf/Hannover - Ingenieur- bzw. natur- geistes- oder wirtschaftswiss. FH- oder HS-Abschluss - Berufserfahrung in Osteuropa - Osteuropäische Muttersprache - Unterstützung des Technologie-Transfers (Osteuropa) - Akquisition, Entwicklung und Umsetzung von Projekten für deutsche Betriebe in Osteuropa 11.04.02 - 05.06.03 buu.bu@t-online.de Osteuropa-Centrum Niedersachsen, Celle Bundesverband der mittelständischen Wirtschaft e.V. IHK Hannover-Hildesheim ArbeitsagenturESF Ausbildungsabschluss Am Güterbahnhof 2A 92 Fachkraft für Technologie-Transfer und Osteuropa-Handel Einjährige Qualifizierungsmaßnahme mit den Schwerpunkten: Außenhandelswirtschaft, Handelsrecht, Wirtschaftsenglisch und Fachdeutsch, Kommunikation, Kongress- und Tagungsmanagement, Technologie-Transfer Osteuropa, EDV und Projektmanagement inkl. Existenzgründungsberatung 05136 / 8817-88
http://home.t-online.de/home/Aktion.Ausbildung 07531/189327 Aktion Ausbildung e. V. Dipl. Verw. Wiss. Andreas Maucher 78462 Konstanz benachteiligte Jugendliche und junge Erwachsene (max. 25 Jahre) Vermittlung in Ausbildung, Gewährleistung des Ausbildungserfolgs bis Ende 2003 Aktion.Ausbildung@t-online.de alle einschlägigen regionalen Träger und Einrichtungen ArbeitsagenturESFKommunale MittelSpenden Ausbildungsabschluss Hofhalde 10a 107 Aktion Ausbildung Projekt zur Vermittlung benachteiligter Jugendlicher in betriebliche Ausbildung und zu deren Begleitung durch ehrenamtliche Paten 07531/9189189
http://www.pi-waldkirch.de 07681-474469-0 Pädagogische Initiative e.V. Jörg Ruhland 79183 Waldkirch Junge Menschen bis 25 mit erhöhtem Förderbedarf Ein Gemeinschaftsorojekt zur Sicherung der beruflichen Zukunft junger Menschen mit erhöhtem Förderbedarf 1/01-12/03 info@pi-waldkirch.de Förderverein der Gewerbeschulen Emmendingen, Jugendhilfezentrum St. Anton, Riegel Kreisjugendamt Emmendingen BundesmittelESFLandesmittel - Fabrik Sonntag 9 108 Lokale Jugendagenturen Aufbau einer Beratungs- und Qualifizierungsstätte mit dem Ziel, junge Menschen im Übergangsbereich zu beraten, zu begleiten und in entsprechende Angebote zu vermitteln. Initiierung reg. Fachforen zur Entwicklung der Arbeit und entsprechender Bildungsbedarfsplanung, Vernetzung bestehender Angebote. 07681-474469-9
http://www.bwhw.de 069 95808-224 Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft Frankfurt e. V. Dr. Cornelia Seitz 60439 Frankfurt am Main Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind Abgänger/innen einer Hauptschule. FAuB ersetzt das 10. Pflichtschuljahr. Das Nachholen des Hauptschulabschlusses ermöglicht frühzeitig Bildungs- und Ausbildungschancen wahrzunehmen. 11 Monate seitz.cornelia@bwhw.de Außenstellen des Bildungswerks der Hessischen Wirtschaft, Soziale Dienste, Jugend- und Sozialamt, Jugendgerichtshilfe, Berufsschulen, Betriebe ArbeitsagenturKommunale Mittel Schulabschlüsse Emil-von-Behring-Straße 4 111 FAuB - Fit für Ausbildung und Beruf FAuB ist ein berufsvorbereitendes Projekt für schwache und schulmüde Hauptschüler/innen mit und ohne Schulabschluss. Mit betrieblichen Praktika werden die Teilnehmer/innen motiviert und stabilisiert. Die pädagogischen Fachkräfte leisten Sozialarbeit mit den Jugendlichen und dem Familiensystem. 069 95808-225
http://www.rva-wolfsburg.de 05361-890 900 Regionalverbund für Ausbildung e.V.(RVA) Herr JOHANN 38448 Wolfsburg markt- und sozialbenachteiligte Jugendliche bis 25 Jahre Schaffung von zusätzl. und erstmal. Ausbildungsplätzen, Vermittlung von benachteiligten Jugendlichen auf diese Plätze und Betreuung der Azubis 1998 - vorauss.2006 peter.johann@rva-wolfsburg.de VW, VW Coaching, Landkreise Gifhorn und Helmstedt, Stadt Wolfsburg, IG Metall, Arbeitsamt , IHK und Kreishandwerkerschaften, IG Metall, Land Niedersachsen Arbeitsagentur Ausbildungsabschluss Sudammsbreite 40 112 Regionalverbund für Ausbildung e.V. Der Verein bildet benachteiligte Jugendl. im dualen System aus. Der RVA schließt den Ausbildungsvertrag ab, übernimmt die Kosten sowie die sozialpäd. Betreuung der Azubis. Die Ausbildung erfolgt in Partnerbetrieben auf zusätzl. oder erstmaligen Ausbildungsplätzen, wobei der Betrieb lediglich Partnerbeitrag an den RVA leistet. 05361-890 999
http://www.b.shuttle.de/b/jaz-berlin/ 030 6321 8211 Jugendausbildungszentrum JAZ Herr Pattard 14129 Berlin Junge Menschen, die aufgrund ihrer sozialen, schulischen und psychischen Defizite keine o. kaum eine Chance hätten, eine Berufsausbildung zu erhalten. Erfolgreicher Abschluss der Ausbildung - JAZ@jaz-berlin.be.schule.de Jugendamt, Betriebe, Berufsschule Jugendamt Ausbildungsabschluss Lissabonallee 6 110 Außerbetriebliche Ausbildung Arbeit und Lernen in kleinen Gruppen, Überschaubarkeit von Lern- und Arbeitsprozessen in der Werkstatt, Absolvieren von Betriebspraktika, Enge Verknüpfung von Theorie und Praxis, Zusätzliche Unterstützung im schulischen Leistungsbereich, in Einzelfällen psychologische Beratung 030 6321 8255
December 2011
Hide changes Show changes 9 01:59, 13 December 2011 8 8 01:57, 13 December 2011 7 7 01:50, 13 December 2011 6 6 01:50, 13 December 2011 5 5 01:39, 13 December 2011 4 4 01:27, 13 December 2011 3 3 01:24, 13 December 2011 2 2 01:21, 13 December 2011 1 1 01:21, 13 December 2011 0
Edited by johtso 9 times 01:59, 13 December 2011

Loading...

Difference between, revision and previous revision


            
Hide first version Show first version 0 01:20, 13 December 2011
Edited by johtso 01:20, 13 December 2011

Loading...

Difference between, revision and previous revision